Heute in der Geschichte: Der Motor eines Flugzeugs von THY, das die Istanbul-Ankara-Expedition unternahm, brannte ab

Der Motor eines Flugzeugs von THY, das seinen Flug von Istanbul nach Ankara machte, war verbrannt.
Der Motor eines Flugzeugs von THY, das seinen Flug von Istanbul nach Ankara machte, war verbrannt.

Der 18. Juli ist nach dem Gregorianischen Kalender der 199. (200. in Schaltjahren) Tag des Jahres. Es sind noch 166 Tage bis zum Jahresende.

Eisenbahn

  • Mit der Fertigstellung des Nafia-Vertreters vom 18. Juli 1920 wurde die Eisenbahndirektion Anatolien-Bagdad gegründet.

Geschehen 

  • 390 v. Chr. – Die Gallier gewinnen die Schlacht bei Allia zwischen der Römischen Republik und Gallien.
  • 656 - Ali bin Abu Talib wird Kalif.
  • 1919 – Der Alliierte Oberste Rat trennte Italien und Griechenland, die sich nicht auf die Besatzungszonen einigen konnten, und es wurde beschlossen, Aydın an die Italiener zu übergeben.
  • 1920 – Misak-ı Milli wird in die Große Nationalversammlung der Türkei aufgenommen. Die Große Nationalversammlung legte einen Eid auf den Nationalpakt ab.
  • 1925 - Adolf Hitler, sein persönliches Manifest, in dem er seine nationalsozialistischen Ideen zum Ausdruck bringt Mein Kampf'ICH (mein Kampf) wurde veröffentlicht.
  • 1930 – Das Ethnographische Museum von Ankara wird der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
  • 1932 – Die Türkei wird als 56. Mitglied in den Cemiyet-i Akvam (Völkerbund) aufgenommen.
  • 1932 – In der Türkei wird das arabische Lesen des Adhan offiziell im ganzen Land verboten. Die Direktion für religiöse Angelegenheiten hat dieses Verbot den zuständigen Behörden mitgeteilt.
  • 1939 – Takas Limited Şirketi wird gegründet.
  • 1941 – II. Zweiter Weltkrieg: Um den steigenden Bedarf an nationaler Verteidigung zu decken, wurden „Sparbriefe“ auf den Markt gebracht. 5, 25, 100 und 1.000 Lira Sparbriefe; Mit Laufzeiten von 3, 6 und 12 Monaten. Das Publikum zeigte großes Interesse an den 4 Millionen Anleihen mit Zinssätzen von 6 bis 25 Prozent.
  • 1945 – Der erste Schritt des demokratischen Mehrparteienlebens wird getan: die National Development Party wird gegründet. Zu den Gründern der Partei gehörten Namen wie Nuri Demirağ, Hüseyin Avni Ulaş und Cevat Rıfat Atilhan.
  • 1946 – Gründung der Journalistenvereinigung von Izmir.
  • 1964 – Der Streik der Arbeiter der Batman Oil Refinery, der 10 Tage dauerte, wurde durch den Ministerrat und Türk-İş beendet.
  • 1964 – Zwischen der Türkei und den USA wird ein Abkommen über den „Baumwollexport“ unterzeichnet.
  • 1964 – Zwischen der Türkei und Belgien wird ein Arbeitsvertrag unterzeichnet.
  • 1968 – Das Unternehmen Intel wird in Santa Clara, Kalifornien, gegründet.
  • 1974 – Joseph Sisco, Assistent des US-Außenministers Henry Kissinger, kommt nach London und trifft Bülent Ecevit. Er erfuhr von Ecevits Bedingungen, die Intervention abzubrechen, und zog nach Athen, um sie mit den Griechen zu besprechen.
  • 1975 - Das Andocken von Apollo und Sojus wurde im Fernsehen übertragen.
  • 1976 – Die rumänische Turnerin Nadia Comăneci erzielt bei den Olympischen Sommerspielen 10 volle Punkte. Damit war sie die erste Turnerin, die in der Geschichte der Olympischen Spiele volle Punkte erzielte.
  • 1995 – UN-Generalsekretär Boutros Gali, der für den 18. Juli angekündigt wurde, in die Türkei zu kommen, musste seinen Besuch absagen, weil er Angst vor öffentlichen Reaktionen hatte.
  • 1996 – Ein US-Passagierflugzeug mit dem Ziel Paris explodiert vor Long Island, New York; Von den 230 Passagieren gab es keine Überlebenden.
  • 1997 – Yücel Yener wird zum General Manager von TRT ernannt.
  • 1998 – Der Motor eines Flugzeugs der THY, das den Flug Istanbul-Ankara durchführte, brannte aus. Aufgrund des Feuers, das den Passagieren ängstliche Momente bescherte, machte das Flugzeug eine Notlandung auf dem Flughafen Atatürk.
  • 2016 – Ausrufung des Ausnahmezustands in der Türkei für 3 Monate.

Geburten 

  • 1552 – II. Rudolf, Kaiser des Heiligen Römischen Reiches (gest. 1612)
  • 1635 – Robert Hooke, englischer Hezarfen (gest. 1703)
  • 1670 – Giovanni Battista Bononcini, italienischer Barockkomponist und Cellist (gest. 1747)
  • 1811 – William Makepeace Thackeray, englischer Schriftsteller (gest. 1863)
  • 1853 – Hendrik A. Lorentz, niederländischer Physiker und Nobelpreisträger für Physik (gest. 1928)
  • 1882 – Manuel Gálvez, argentinischer Schriftsteller und Dichter (gest. 1962)
  • 1883 – Lev Kamenev, sowjetischer kommunistischer Führer (gest. 1936)
  • 1897 – Cyril Norman Hinshelwood, englischer Chemiker (gest. 1967)
  • 1906 – Clifford Odets, US-amerikanischer Dramatiker und Drehbuchautor (d 1963)
  • 1909 – Andrey Gromiko, sowjetischer Diplomat und Außenminister (gest. 1989)
  • 1909 – Mohammed Daoud Khan, Präsident von Afghanistan (gest. 1978)
  • 1911 Hume Cronyn, kanadischer Schauspieler (gest. 2003)
  • 1916 – Charles Kittel, US-amerikanischer Physiker (gest. 2019)
  • 1916 – Kenneth Armitage, englischer Bildhauer (gest. 2002)
  • 1918 – Nelson Mandela, südafrikanischer Politiker (gest. 2013)
  • 1921 – John Glenn, US-amerikanischer Flieger, Ingenieur, Astronaut und Politiker (gest. 2016)
  • 1922 – Thomas Samuel Kuhn, US-amerikanischer Philosoph und Wissenschaftshistoriker (gest. 1996)
  • 1928 – Stig Grybe, schwedischer Schauspieler und Komiker (gest. 2017)
  • 1929 - Dick Button, US-amerikanischer Eiskunstläufer und Olympiasieger
  • 1931 – Hakkı Kıvanç, türkischer Kino- und Fernsehschauspieler (gest. 2015)
  • 1933 – Jewgeni Jewtuschenko, sowjetischer Dichter (gest. 2017)
  • 1934 Darlene Conley, US-amerikanische Schauspielerin (gest. 2007)
  • 1935 - Tenley Albright, US-amerikanischer Eiskunstläufer
  • 1937 – Nevzat Eren, türkischer Arzt (gest. 2000)
  • 1941 – Bedrettin Dalan, türkischer Ingenieur und Politiker
  • 1942 – Giacinto Facchetti, italienischer Fußballspieler und ehemaliger Präsident des FC Internazionale Milano Club (gest. 2006)
  • 1948 – Hartmut Michel, deutscher Biochemiker
  • 1948 – Jeanne Cordova, US-amerikanische LGBT-Aktivistin und Autorin (gest.2016)
  • 1950 – Richard Branson, englischer Investor und Geschäftsmann
  • 1953 – Turgay Tanülkü, türkischer Kino-, Fernsehserien- und Theaterschauspieler
  • 1955 – Banu Avar, türkischer Schriftsteller, Journalist, Programmproduzent und Moderator
  • 1956 – Meral Akşener, türkische Politikerin
  • 1957 – Kaisha Atakhanova, kasachischer Biologe
  • 1959 – Erdal Çelik, türkischer Musiker, Komponist und Texter
  • 1959 – Mustafa Kemal Uzun, türkischer Schauspieler und Filmregisseur (gest. 2017)
  • 1961 – Elizabeth McGovern ist eine US-amerikanische Bühnen-, Filmschauspielerin und Musikerin.
  • 1962 – Lee Arenberg ist ein US-amerikanischer Film- und Fernsehschauspieler.
  • 1965 – Petra Schersing, ehemals Athletin für die DDR
  • 1967 - Vin Diesel, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1968 – Grant Bowler, neuseeländischer australischer Schauspieler
  • 1969 – Hege Riise ist ein ehemaliger norwegischer Fußballspieler.
  • 1971 - Penny Hardaway, US-amerikanische Basketballspielerin
  • 1971 – Ryan Church, amerikanischer Designer
  • 1974 - Derek Anderson, ehemaliger US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1975 – Daron Malakian, US-amerikanischer Gitarrist und Sänger
  • 1975 – MIA ist ein englischer Sänger, Songwriter und Komponist srilankischer Abstammung.
  • 1975 – Ertem Şener, türkischer Sportsprecher und Moderator
  • 1976 – Cansın Özyosun, türkische Fernsehschauspielerin
  • 1977 – Alexander Morozevich, russischer Schachspieler
  • 1977 - Kelly Reilly, englische Schauspielerin
  • 1978 – Mélissa Theuriau, französische Journalistin und Fernsehmoderatorin
  • 1980 - Kristen Bell, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1981 – Michiel Huisman, niederländischer Schauspieler, Sänger und Songwriter
  • 1982 – Marcin Dołęga, polnischer Gewichtheber
  • 1982 – Priyanka Chopra, indische Schauspielerin und Sängerin
  • 1983 - Carlos Diogo, uruguayischer Fußballspieler
  • 1983 – Jan Schlaudraff, deutscher Fußballspieler
  • 1985 – Chace Crawford, US-amerikanischer Film- und Fernsehstar
  • 1987 – Carlos Eduardo Marques, brasilianischer Fußballspieler
  • 1988 – Hakan Arslan ist ein türkischer Fußballspieler.
  • 1988 – Änis Ben-Hatira ist ein tunesischer Fußballnationalspieler deutscher Herkunft.
  • 1988 – Elvin Mammadov, aserbaidschanischer Fußballspieler
  • 1988 – Merve Özbey, türkische Sängerin
  • 1989 – Semyon Antonov, russischer Basketballspieler
  • 1989 – Dmitri Soloviev, russischer Eiskunstläufer
  • 1993 – Nebil Fekir, französischer Fußballspieler

Waffe 

  • 707 – Kaiser Mommu, 42. Kaiser von Japan in der traditionellen Erbfolge (geb. 683)
  • 715 – Muhammad bin Qasim al-Sakafi, Umayyaden-Kommandant, der Sind (geb. 692) eroberte
  • 1100 – Godfrey de Bouillon, belgischer Kreuzritter und Führer des Ersten Kreuzzugs (geb. 1060)
  • 1194 – Guy von Lusignan, französischer Kreuzfahrer (geb. 1150)
  • 1566 – Bartolomé de las Casas, in Sevilla geborener Schriftsteller, Historiker, Priester und einer der ersten Verteidiger des Völkerrechts und der Menschenrechtsnormen (geb. 1484)
  • 1610 – Caravaggio (Michelangelo Merisi), italienischer Maler (geb. 1571)
  • 1697 – António Vieira, portugiesischer Jesuitenmissionar und Schriftsteller (geb. 1608)
  • 1721 – Antoine Watteau, französischer Maler (geb. 1684)
  • 1792 – John Paul Jones, Gründer der United States Navy (geb. 1747)
  • 1817 – Jane Austen, englische Schriftstellerin (geb. 1775)
  • 1863 – Robert Gould Shaw war ein amerikanischer Offizier in der Unionsarmee während des amerikanischen Bürgerkriegs (geb. 1837)
  • 1872 – Benito Juárez, mexikanischer Anwalt und Politiker (geb. 1806)
  • 1887 – Dorothea Lynde Dix, amerikanische Sozialreformerin und Humanistin (geb. 1802)
  • 1890 – Christian Heinrich Friedrich Peters, deutsch-amerikanischer Astronom, einer der ersten Asteroidenforscher (geb. 1813)
  • 1891 – Şevki Bey, türkischer Komponist (geb. 1860)
  • 1892 – Thomas Cook, englischer Geistlicher und Geschäftsmann (Gründer des unter seinem eigenen Namen bekannten Reiseunternehmens „Thomas Cook“ (geb. 1808)
  • 1901 – Carlo Alfredo Piatti, italienischer Cellist und Komponist (geb. 1822)
  • 1919 – Raymonde de Laroche, französische Pilotin und Frau, die die weltweit erste Flugzeugpilotenlizenz erhielt (*1882)
  • 1932 – Jean Jules Jusserand, französischer Diplomat, Historiker und Schriftsteller (geb. 1855)
  • 1936 – Antonia Mercé i Luque, argentinisch-spanische Tänzerin (geb. 1890)
  • 1938 – Marie war die letzte rumänische Gemahlin als Gemahlin von König Ferdinand I. (geb. 1875)
  • 1946 – Dragoljub Mihailović, II. jugoslawischer serbischer General, der im Zweiten Weltkrieg diente (geb. 1893)
  • 1949 – Vítězslav Novák, tschechischer Komponist und Pädagoge (geb. 1870)
  • 1950 – Albert Eckstein, deutscher Kinderarzt und Akademiker (geb. 1891)
  • 1958 – Henri Farman, englisch-französischer Pilot und Ingenieur (geb. 1874)
  • 1965 – Refik Halit Karay, türkischer Journalist und Schriftsteller (geb. 1888)
  • 1967 – Castelo Branco, brasilianischer Soldat und Politiker (geb. 1897)
  • 1968 – Corneille Jean François Heymans, belgischer Physiologe (geb. 1892)
  • 1973 – Jack Hawkins, englischer Schauspieler (geb. 1910)
  • 1978 – Mehmet Bedrettin Köker, türkischer Rechtsanwalt (geb. 1897)
  • 1980 – Andrée Vaurabourg, französische Pianistin und Lehrerin (geb. 1894)
  • 1982 – Roman Osipovic Jakobson, russischer Denker (geb. 1896)
  • 1986 – Stanley Rous, englischer Fußballspieler (geb. 1895)
  • 1990 – Yun Boseon oder Yun Po-sun, südkoreanischer Politiker und Aktivist (geb. 1897)
  • 1996 – Donny the Punk, amerikanischer politischer Aktivist (geb. 1946)
  • 1996 – José Manuel Fuente, spanischer Rennradfahrer und Kletterexperte (geb. 1945)
  • 2002 – Metin Toker, türkischer Journalist, Schriftsteller und Kontingentsenator (Schwiegersohn von Ismet İnönü) (geb. 1924)
  • 2005 – William Childs Westmoreland, General der US-Armee (geb. 1914)
  • 2012 – Rajesh Khanna, indischer Schauspieler und Filmemacher (geb. 1942)
  • 2012 – Jean François-Poncet, französischer Diplomat, Politiker (geb. 1928)
  • 2012 – Davud Abdullah Rajiha, syrischer Soldat (geb. 1947)
  • 2012 – Asif Şevket, syrischer Politiker (geb. 1950)
  • 2012 – Hasan Ali Turkmani, syrischer Soldat und Politiker (geb. 1935)
  • 2014 – Dietmar Otto Schönherr, österreichischer Schauspieler (*1926)
  • 2015 – Alessandro Federico Petricone, Jr., US-amerikanischer Schauspieler (geb. 1936)
  • 2016 – Uri Coronel, niederländischer Geschäftsmann und Sportmanager (geb. 1946)
  • 2017 – Max Gallo, französischer Historiker, Schriftsteller und Politiker (geb. 1932)
  • 2017 – Shigeaki Hinohara, japanischer Psychiater und Akademiker (geb. 1911)
  • 2018 – Ling Li, chinesischer Autor, Akademiker, Ingenieur und Historiker (geb. 1942)
  • 2018 – Burton Richter, US-amerikanischer Physiker mit Nobelpreis (geb. 1931)
  • 2019 – Yukiya Amano, japanischer Politiker und Diplomat (geb. 1947)
  • 2019 – Tuncer Cücenoğlu, türkischer Dramatiker und Übersetzer (*1944)
  • 2019 – Luciano De Crescenzo, italienischer Schriftsteller, Schauspieler, Regisseur und Ingenieur (geb. 1928)
  • 2019 – David Hedison, US-amerikanischer Bühnen-, Film- und Fernsehschauspieler (*1927)
  • 2020 – Vishnu Raj Atreya, nepalesischer Schriftsteller und Dichter (geb. 1944)
  • 2020 – Charles Bukeko, kenianischer Schauspieler und Komiker (*1962)
  • 2020 – René Carmans, belgischer Fußballprofi (geb. 1945)
  • 2020 – Elize Cawood, südafrikanische Schauspielerin (geb. 1952)
  • 2020 – Katherine B. Hoffman, US-amerikanische Chemikerin und Akademikerin (geb. 1914)
  • 2020 – Juan Marsé, spanischer Schriftsteller, Drehbuchautor und Journalist (geb. 1933)
  • 2020 – Martha Mmola, südafrikanische Politikerin (geb. ?)
  • 2020 – Haruma Miura, japanischer Schauspieler und Sänger (geb. 1990)
  • 2020 – Cécile Reims, französische Kupferstecherin und Schriftstellerin (geb. 1927)
  • 2020 – David Romero Ellner, honduranischer Journalist, Rechtsanwalt und Politiker
  • 2020 – Jope Ruonansuu, finnischer Schauspieler, Künstler, Musiker und Stand-up-Comedian (geb. 1964)
  • 2020 – Jaybee Sebastian, philippinischer hochrangiger Gefangener (geb. 1980)
  • 2020 – Henrique Soares da Costa, brasilianischer römisch-katholischer Bischof (geb. 1963)
  • 2020 – Lucio Urtubia, spanischer Anarchist, Aktivist und Schriftsteller (geb. 1931)
Armin

sohbet

    Schreiben Sie den ersten Kommentar

    Bewertungen