Heute in der Geschichte: Die 39. türkische Division, die zweite Landungseinheit, auf Zypern gelandet

Operation Zypern
Operation Zypern

Der 22. Juli ist nach dem Gregorianischen Kalender der 203. (204. in Schaltjahren) Tag des Jahres. Es sind noch 162 Tage bis zum Jahresende.

Eisenbahn

  • 22 Juli 1920 Befehlshaber der Westfront Ali Fuat Pascha, vom Hunger der Bahnhöfe befohlen, der Gleichgültigkeit gegenüber der Arbeit derer, die sich nicht einmischen, bat die Christen, nett behandelt zu werden. Er sagte mir, dass die Leute ihnen versprochen hätten.
  • Das 22-Datum für 1953 vom Juli und die 6186-nummerierten Staatsbahnen wurden vom beigefügten Budget getrennt. Das gleiche Recht den Namen der Republik Türkei Staatsbahnen Administration (TCDD) war. Das Unternehmen hat keine Beziehung zum Eisenbahnbau.
  • 22 Juli 1953 TCDD Business Law wurde verabschiedet.
  • 22. Juli 2004 Yakup Kadri Express, der die Istanbul-Ankara-Expedition in Sakarya Pamukova unternahm, wurde wegen Übertaktung entgleist. 38 Menschen starben bei dem Unfall, 80 Menschen wurden verletzt.

Geschehen 

  • 1298 – Schlacht von Falkirk: Der schottische Kommandant William Wallace wird von König Edward I. von Großbritannien besiegt.
  • 1456 – Belagerung von Belgrad: Ungarischer Kommandant János Hunyadi, osmanischer Sultan II. Er besiegte Mehmed.
  • 1875 - Ekinci Die erste Ausgabe der Zeitung ist erschienen.
  • Das 1909 – 1879 gegründete Polizeiministerium wurde geschlossen, das „Gesetz über die Provinz Istanbul und die Generaldirektion für Sicherheit“ angenommen und die Generaldirektion für Sicherheit beim Innenministerium eingerichtet.
  • 1931 – Das Gesetz über das System der Einfuhrbeschränkungen wird in der Türkischen Großen Nationalversammlung verabschiedet.
  • 1933 - Wiley Post umrundet als erster Mensch die Erde allein mit einem Flugzeug. seine 15.596 Meilen lange Reise; Es dauerte 7 Tage, 18 Stunden, 45 Minuten.
  • 1946 – Die WHO-Verfassung wurde von Vertretern von 61 Ländern unterzeichnet.
  • 1946 – Das King David Hotel, das als Sitz der britischen Verwaltung in Jerusalem diente, wird bombardiert: 90 Menschen sterben.
  • 1948 – Es ist verboten, Kinder unter 16 Jahren bei schweren und gefährlichen Arbeiten zu beschäftigen.
  • 1961 – 800 Türken, die dem Druck der Barzani-Stämme nicht standhalten konnten, überquerten die irakische Grenze und suchten Asyl in der Türkei. Diejenigen, die kamen, wurden auf der Gefleckten Hochebene von Hakkari angesiedelt und mit dem Flugzeug wurde ihnen Essen zugeworfen. Die Migration ging in den folgenden Tagen weiter.
  • 1964 – Die Organisation für regionale Zusammenarbeit für Entwicklung (RCD) wird zwischen der Türkei, dem Iran und Pakistan gegründet.
  • 1965 – Das Gesetz zur Gründung des National Intelligence Organization wird angenommen.
  • 1967 – Bei dem Erdbeben der Stärke 7,2 in der Nacht in Adapazarı und Mudurnu starben 173 Menschen und 1078 Häuser wurden beschädigt
  • 1974 – Zypern-Operation: Die zweite Landeeinheit, die 39. türkische Division, landete in Zypern und vereinte sich mit Luftlandetruppen. Um 17:00 Uhr wurde ein Waffenstillstand ausgerufen. Türkische Truppen begannen im Dreieck Lapta-Girne-Nicosia auf den Ausgang der Genfer Gespräche zu warten.
  • 1980 – Der ehemalige Präsident der Konföderation Revolutionärer Gewerkschaften (DİSK) und Maden-İş Vorsitzender Kemal Türkler wird getötet.
  • 1992 - Der kolumbianische Drogendealer Pablo Escobar entkommt aus einem Luxusgefängnis in der Nähe von Medellín.
  • 1998 – Die Türkei übermittelt der EU-Kommission und dem EU-Ministerrat ihren Bericht mit dem Titel „Türkei-EU-Beziehungsentwicklungsstrategie“, den sie als Kernstück der EU-Politik erstellt hat, zusammen mit einem Vermerk.
  • 2002 – Aus DSP-Austritten wurde eine neue Parteiformation, die auch im Parlament vertreten ist. Die Neue Türkei-Partei wurde unter Beteiligung von 63 Abgeordneten unter der Präsidentschaft von İsmail Cem gegründet.
  • 2002 – Israel tötet den Hamas-Kommandanten Salah Shehade und 14 Zivilisten.
  • 2003 – Im Eiffelturm in Frankreich bricht ein Feuer aus.
  • 2003 – Saddam Husseins Söhne Uday Hussein, Qusay Hussein, Qusays 14-jähriger Sohn und ein Leibwächter werden bei der Bombardierung von Mossul durch US-Truppen mit Unterstützung von Spezialeinheiten getötet.
  • 2004 – Der Zugunglück von Pamukova ereignete sich. Yakup Kadri Karaosmanoğlu, der den beschleunigten Zugverkehr zwischen Ankara und Istanbul innerhalb der Grenzen des Bezirks Pamukova in Sakarya durchführt, entgleiste aufgrund zu hoher Geschwindigkeit, wobei von insgesamt 230 Passagieren 41 Menschen starben und 89 verletzt wurden.
  • 2007 – In der Türkei fanden Parlamentswahlen statt. Die von Recep Tayyip Erdoğan angeführte Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung gewann 46,66 Abgeordnete mit 341% der Stimmen und kam erneut an die Macht.
  • 2008 – Radovan Karadzic, ein Kriegsverbrecher im Bosnienkrieg, wird in Serbien gefangen genommen.
  • 2015 – Ceylanpınar-Angriff wurde durchgeführt.

Geburten 

  • 1559 – Lorenzo von Brindisi, italienischer Theologe und Mitglied des Kapuzinerordens, einem Zweig der Franziskaner (gest. 1619)
  • 1596 – Michael I., Zar von Russland (gest. 1645)
  • 1784 – Friedrich Wilhelm Bessel, deutscher Astronom und Mathematiker (gest. 1846)
  • 1831 – Kōmei, 121. Kaiser von Japan in traditioneller Nachfolge (gest. 1867)
  • 1887 – Gustav Ludwig Hertz, deutscher Physiker und Nobelpreisträger für Physik (gest. 1975)
  • 1898 – Alexander Calder, US-amerikanischer Bildhauer und Maler (gest. 1976)
  • 1919 – Naim Talu, türkischer Bürokrat, Politiker und Premierminister der Republik Türkei (gest. 1998)
  • 1923 Mukesh, indischer Sänger (gest. 1976)
  • 1928 – Orson Bean, US-amerikanischer Komiker, Produzent, Autor und Schauspieler (gest. 2020)
  • 1931 – Guido de Marco, maltesischer Politiker (gest. 1931)
  • 1932 – Óscar de la Renta, dominikanischer Modedesigner (gest. 2014)
  • 1932 – Tom Robbins, US-amerikanischer Schriftsteller und Kurzgeschichtenautor
  • 1933 – Güngör Uras, türkischer Journalist und Schriftsteller (gest. 2018)
  • 1934 – Louise Fletcher, US-amerikanische Film- und Fernsehschauspielerin
  • 1936 – Tom Robbins, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1939 - Terence Stamp, englischer Schauspieler
  • 1943 - Kay Bailey Hutchinson, US-amerikanischer Politiker
  • 1944 – Anand Satyanand, neuseeländischer Anwalt und 19. Generalgouverneur des Vereinigten Königreichs von Neuseeland
  • 1946 – Danny Glover, US-amerikanischer Regisseur und Schauspieler
  • 1946 – Mireille Mathieu, französische Sängerin
  • 1947 – Albert Brooks, US-amerikanischer Schauspieler und Schriftsteller
  • 1947 - Don Henley, US-amerikanischer Sänger, Songwriter und Schlagzeuger
  • 1949 – Şevki Şenlen, türkischer Fußballnationalspieler und Sportjournalist (gest. 2005)
  • 1954 – Al Di Meola, US-amerikanischer Musiker
  • 1955 - Willem Dafoe, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1956 – Azmi Bişare, palästinensischer Literaturwissenschaftler, politischer Schriftsteller und Akademiker
  • 1958 – David Von Erich, US-amerikanischer Wrestler (gest. 1984)
  • 1958 – Ömer Sevinçgül, türkischer Schriftsteller und Denker
  • 1960 – Jon Oliva, US-amerikanischer Musiker
  • 1961 – Hatice Nayir, türkische Architektin und Dichterin
  • 1961 – Keith Sweat, US-amerikanischer Sänger, Songwriter und Plattenproduzent
  • 1962 – Steve Albini, US-amerikanischer Musiker, Produzent und Toningenieur
  • 1963 – Burak Dilmen, türkischer Fußballtrainer
  • 1963 – Emilio Butragueño, spanischer Fußballspieler
  • 1964 – David Spade, US-amerikanischer Schauspieler, Stand-up-Comedian und Autor
  • 1964 – John Leguizamo, US-amerikanischer Schauspieler, Produzent und Komiker
  • 1965 – Shawn Michaels, US-amerikanischer Wrestler
  • 1967 – İskender Paydaş, türkischer Musiker, Arrangeur und Produzent
  • 1969 - Despina Vandi, griechische Musikerin und Sängerin
  • 1969 – Jason Becker, US-amerikanischer Gitarrist und Komponist
  • 1971 - Kristine Lilly, American-Football-Spielerin
  • 1973 – Daniel Jones, englisch-australischer Produzent und Musiker
  • 1973 – Ece Temelkuran, türkische Journalistin und Schriftstellerin
  • 1973 – Rufus Wainwright, kanadisch-amerikanischer Singer-Songwriter
  • 1974 – Franka Potente, deutsche Schauspielerin und Sängerin
  • 1975 – Aslı Der, türkischer Schriftsteller
  • 1975 – Sonja Baum, deutsche Schauspielerin
  • 1976 – Birgit Öllbrunner, deutsche Bassgitarristin
  • 1978 – AJ Cook, kanadischer Schauspieler
  • 1978 – Dennis Rommedahl, dänischer Fußballspieler
  • 1979 – Anastasiya Belikova, russische Volleyballspielerin
  • 1980 – Dirk Kuyt, niederländischer Fußballspieler
  • 1980 – Kate Ryan, belgische Sängerin
  • 1980 – Marco Marchionni, italienischer Fußballspieler
  • 1980 – Scott Dixon, neuseeländischer Speedway-Fahrer
  • 1981 – Clive Standen, englischer Schauspieler
  • 1981 – Gökçek Vederson, brasilianischer türkischer Fußballspieler
  • 1983 – Arsenie Todiraş, moldauischer Musiker
  • 1984 - Stewart Downing, englischer Fußballspieler
  • 1985 – Boukary Dramé, in Frankreich geborener senegalesischer Fußballspieler
  • 1985 – Natalya Davydova, ukrainische Gewichtheberin
  • 1987 – Burçin Abdullah, türkische Film- und Fernsehschauspielerin
  • 1988 – Sercan Temizyürek, türkischer Fußballspieler
  • 1989 – Tanju Kayhan, österreichischer Fußballspieler türkischer Herkunft
  • 1992 - Selena Gomez, US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin
  • 2013 – George, britischer Thronfolger und Mitglied des Hauses Windsor

Waffe 

  • 1461 – VII. Charles, Herrscher des Königreichs Frankreich und Mitglied des Hauses Valois (geb. 1403)
  • 1540 – János Zápolya, König von Ungarn (geb. 1487)
  • 1590 – Leone Leoni, Florentiner Bildhauer (geb. 1509)
  • 1619 – Lorenzo von Brindisi, italienischer Theologe und Mitglied des Kapuzinerordens, einem Zweig der Franziskaner (gest. 1559)
  • 1676 – Clemens X., 239. Papst der Katholischen Kirche (geb. 1590)
  • 1802 – Xavier Bichat, französischer Anatom und Physiologe (geb. 1771)
  • 1813 – George Shaw, englischer Zoologe und Botaniker (geb. 1751)
  • 1814 – Michael Francis Egan, irisch-amerikanischer Bischof (geb. 1761)
  • 1826 – Giuseppe Piazzi, italienischer Priester, Mathematiker und Astronom (geb. 1746)
  • 1832 – II. Napoleon, Kaiser von Frankreich (geb. 1811)
  • 1845 – Heinrich von Bellegarde, österreichischer Marschall, geboren im Königreich Sachsen (geb. 1756)
  • 1908 – Randal Cremer, englischer Politiker, Pazifist und Friedensnobelpreisträger (geb. 1828)
  • 1932 – Errico Malatesta, italienischer anarchistischer Schriftsteller (geb. 1853)
  • 1934 – John Dillinger, US-amerikanischer Gangster (geb. 1903)
  • 1938 – Ernest William Brown, englischer Astronom (geb. 1866)
  • 1944 – Günther Korten, deutscher Soldat und Kommandant der Luftwaffe (geb. 1898)
  • 1950 – William Lyon Mackenzie King, kanadischer Politiker und 10. Premierminister von Kanada (geb. 1874)
  • 1954 – Ayaz Ishaki, tatarischer Schriftsteller (geb. 1878)
  • 1958 – Michail Zoshchenko, russischer Schriftsteller (geb. 1894)
  • 1967 – Lajos Kassák, ungarischer Dichter, Maler und Romancier (geb. 1887)
  • 1968 – Giovannino Guareschi, italienischer Journalist, Karikaturist und Humorist (Don Camillo Charakterersteller) (geb. 1908)
  • 1973 – Walter Krüger, deutscher Soldat (in Nazi-Deutschland und im Königreich Sachsen) (geb. 1892)
  • 1979 – Sándor Kocsis, ungarischer Fußballspieler (geb. 1929)
  • 1980 – Kemal Türkler, türkischer sozialistischer Gewerkschafter und Gründer und erster Vorsitzender der DİSK (geb. 1926)
  • 1987 – Fahrettin Kerim Gökay, türkischer Bürokrat und Politiker (Gouverneur und Bürgermeister von Istanbul) (geb. 1900)
  • 1987 – Örsan Öymen, türkischer Journalist (geb. 1938)
  • 1990 – Manuel Puig, argentinischer Schriftsteller (geb. 1932)
  • 1992 – Toto Karaca, armenischstämmiger türkischer Opern-, Theater- und Kinokünstler (* 1912)
  • 1999 – Ajlan Büyükburç, türkischer Musiker (geb. 1970)
  • 2000 – Claude Sautet, französischer Filmregisseur (geb. 1924)
  • 2003 – Qusay Hussein, Sohn von Saddam Hussein (geb. 1966)
  • 2003 – Uday Hussein, Sohn von Saddam Hussein (geb. 1964)
  • 2004 – Sacha Distel, französischer Sänger (geb. 1933)
  • 2005 – Jean Charles de Menezes, brasilianisches Mordopfer (von der Polizei in London getötet) (geb. 1978)
  • 2006 – Pierre Rey, französischer Schriftsteller (geb. 1930)
  • 2007 – László Kovács, ungarisch-amerikanischer Kameramann (geb. 1933)
  • 2007 – Ulrich Mühe, deutscher Schauspieler (Das Leben anderer) (geb. 1953)
  • 2008 – Estelle Getty, US-amerikanische Schauspielerin und Schauspielerin (geb. 1923)
  • 2008 – Suna Pekuysal, türkische Film-, Theater- und Fernsehschauspielerin (*1933)
  • 2009 – Selçuk Hergül, türkischer Fußballspieler (* 1940)
  • 2011 – Linda Christian, US-amerikanische Schauspielerin (geb. 1923)
  • 2012 – Bohdan Stupka, ukrainischer Schauspieler (geb. 1941)
  • 2012 – George Armitage Miller, US-amerikanischer Psychologe (geb. 1920)
  • 2013 – Dennis Farina, US-amerikanischer Schauspieler (geb. 1944)
  • 2014 – Sevda Şener, türkische Theaterforscherin und Kritikerin (*1928)
  • 2016 – Leyla Sayar, türkische Theater- und Kinoschauspielerin (*1939)
  • 2017 – Kostyanthin Sıtnik, ukrainisch-sowjetischer Wissenschaftler, Politiker und Akademiker (geb. 1926)
  • 2017 – Margo Chase, US-amerikanische Grafikerin (geb. 1958)
  • 2017 – Rappin' Granny, US-amerikanischer Hip-Hop-Musiker und Schauspieler (geb. 1933)
  • 2018 – Rene Portland, US-amerikanischer Basketballtrainer (geb. 1953)
  • 2019 – Art Neville, US-amerikanischer Sänger und Songwriter (geb. 1937)
  • 2019 – Christopher C. Kraft, Jr., US-amerikanischer Luft- und Raumfahrtingenieur (geb. 1924)
  • 2019 – Li Peng, chinesischer Politiker und 4. Premierminister der Volksrepublik China (geb. 1928)
  • 2020 – Charles Evers, US-amerikanischer Menschenrechtsaktivist und Politiker (*1922)
Armin

sohbet

    Schreiben Sie den ersten Kommentar

    Bewertungen