Sondenraketensystem erfolgreich gestartet

Sondenraketensystem erfolgreich gestartet
Sondenraketensystem erfolgreich gestartet

Industrie- und Technologieminister Mustafa Varank nahm am Starttest von SORS in Sinop teil. Angesichts der Tatsache, dass sie sich der Mondmission Schritt für Schritt nähern, gab Minister Varank bekannt, dass sie mit der Entwicklung des unbemannten Raumfahrzeugs begonnen haben.

harte Landung auf dem Mond

Die Studien zu den Zielen des Nationalen Raumfahrtprogramms, das Präsident Recep Tayyip Erdoğan am 9. Februar angekündigt hatte, werden ununterbrochen fortgesetzt. Das wichtigste kurzfristige Ziel des Programms ist eine harte Landung auf dem Mond mit einer Raumsonde, die nationale und originelle Technologien verwendet, im Jahr 2023. Dafür arbeiten türkische Ingenieure Tag und Nacht. Alle Details, auch die Triebwerke von Raketen, die im Weltraum abgefeuert werden sollen, werden akribisch bedacht.

Delta V entwickelt

Industrie- und Technologieminister Varank hat in Sinop Gespräche geführt, um die Arbeit mit Hybridraketentechnologien vor Ort zu sehen. Minister Varank besuchte das Sinop-Testzentrum für die Starttests von SORS, das von Delta V Space Technologies Inc., einer Tochtergesellschaft der Präsidentschaft der Verteidigungsindustrie, entwickelt wurde.

Inspiziert den Testbereich

Während des Besuchs wurden der stellvertretende Minister für Industrie und Technologie Mehmet Fatih Kacır, der Gouverneur von Sinop, Erol Karaömeroğlu, der stellvertretende AK-Partei Sinop, Nazım Mavi, der Präsident der türkischen Raumfahrtbehörde (TUA), Serdar Hüseyin Yıldırım, der KOSGEB-Präsident Hasan Basri Kurt, der General Manager von Delta V Arif Karabeyoğlu und SSTEK Ahmet Çağrı Özer, General Manager von Defense Industry Technologies Inc. Varank inspizierte das Testgelände vor dem Start. Er erhielt Informationen über die Montage- und Flugvorbereitungsphasen von SORS.

Sein Design begann

Später erinnerte Varank daran, dass eines der Ziele des Nationalen Raumfahrtprogramms eine harte Landung auf dem Mond im Jahr 2023 sei: "Wir haben jetzt mit der Entwicklung unseres Raumfahrzeugs begonnen." sagte.

Angestrebte 100-km-Grenze

Über die von DeltaV in Sinop durchgeführten Tests informierte Varank: "Das ultimative Ziel hier ist es, mit Hybridraketen die Raumgrenze, die wir 100 km nennen, überwinden zu können." sagte.

Geschichte geben

Varank erklärte, dass ein ausländisches Unternehmen (Virgin Galactic) kürzlich mit Hybridantrieben in den Weltraum gereist ist und sagte: Platz mit diesen Hybridmotoren. Die Türkei wird in diesem Bereich einen Schritt voraus sein.“ sagte.

Schritt für Schritt Mond

Varank erklärte, dass die Arbeiten für die Mondmission erfolgreich voranschreiten und sagte: „Wir kommen dem Mond Schritt für Schritt näher. Mit der Mondmission kommen wir unseren Zielen näher.“ er sprach

Varank erklärte, dass sie den Prozess der Entsendung des türkischen Weltraumfahrers in den Weltraum beschleunigen werden, ein weiteres Ziel des Nationalen Weltraumprogramms, und erklärte, dass sie sich des Interesses an dieser Mission bewusst sind.

Hochleistungsfähige fortschrittliche Technologie

Karabeyoğlu, General Manager von Delta V, merkte an, dass das gezündete SORS über eine der fortschrittlichsten Technologien der Welt verfügt und sagte: Treibstoff." sagte.

Es wird Weltraummacht geben

TUA-Präsident Yıldırım erklärte, dass sie bei allen 10 Zielen des Nationalen Weltraumprogramms Fortschritte gemacht habe und sagte: „Wenn wir 2030 kommen, wird die Türkei ihren Platz als Weltraummacht einnehmen und eines der 7-8 Länder der Welt sein .“ er sagte.

gezählt von 10

Nach Abschluss des Füllvorgangs vor dem Start und anderer Vorbereitungen der Sonde, die flüssigen Sauerstoff als Oxidationsmittel verwendet, zogen Minister Varank und sein Gefolge in das Launch Control-Gebäude. Nach den letzten Sicherheitschecks hier wurde von 10 heruntergezählt und der Starttest von SORS war abgeschlossen. Die unter dem Kommando von Minister Varank gestartete Sondenrakete hat den Test in Sinop erfolgreich bestanden.

Höhere Höhe

Die Arbeit von Delta V an der Erhöhung der Höhe der Rakete geht weiter. SORS wird mit seinem vergrößerten Tank mehr Oxidationsmittelkapazität haben. So kann die gestartete Rakete Höhen von weit über 100 Kilometern erreichen. Es ist vorgesehen, dass die Bodentests des großen Oxidationsmitteltanks, dessen Produktion abgeschlossen ist, im August durchgeführt und für den Start im September verwendet werden.

Auch frühere Tests waren erfolgreich.

Im April wurde der Vertikalzündungstest des von Delta V entwickelten Antriebssystems von SORS, das die Weltraumgrenze überschreiten wird, und des Hybridraketentriebwerks durchgeführt, das bei der Mission "Hard Landing on the Moon" zum Einsatz kommen soll Tests wurden mit vollem Erfolg abgeschlossen.

Testen in Weltraumumgebung

SORS wird ein wichtiger Baustein für die Mondmission sein und den Erfolg und die technologische Kompetenz der Türkei bei Hybridraketenantrieben demonstrieren. Die kritischen Komponenten des Hybridtriebwerks für die Mondmission werden in die Weltraumumgebung gebracht, mit dem SORS-System getestet und ihre Eignung für Weltraummissionen bestätigt.

Hybridraketen sind grüner

Hybridraketentriebwerke sind innovative Raketensysteme, die durch die Kombination von Festbrennstoff und flüssigem Oxidationsmittel erhalten werden und die Vorteile der Sicherheit, Kosten und Umweltfreundlichkeit aufweisen, die in festen oder flüssigen Systemen nicht zu finden sind.

Startsystem der nächsten Generation

Diese Systeme sind bei kommerziellen Raumfahrtaktivitäten gefragt, bei denen die Kosten eine Priorität geworden sind, und in neuen Anwendungsbereichen wie dem Weltraumtourismus, wo Sicherheit und Umweltverträglichkeit ebenso wie die Kosten im Vordergrund stehen. Dank Hybrid-Treibstoffraketen wird es möglich sein, Startsysteme der neuen Generation, Oberstufen-Treibtriebwerke und suborbitale Systeme zu entwickeln.

Armin

sohbet

    Schreiben Sie den ersten Kommentar

    Bewertungen