8 Sommerinfektionen, die die Gesundheit bedrohen

Gesundheitsgefährdende Sommerinfektion
Gesundheitsgefährdende Sommerinfektion

Mit der Ankunft des Sommers sind alle im Urlaub. Damit Ihr Meer- und Poolvergnügen nicht zum Albtraum wird, ist es jedoch unerlässlich, Vorkehrungen gegen sommerliche Infektionen zu treffen! Liv Hospital Infektionskrankheiten und Mikrobiologie-Spezialist Prof. DR. Dilek Arman sprach über gesundheitsgefährdende Sommerinfektionen. „Die Sommermonate begünstigen vor allem durch den Anstieg der Umgebungstemperatur die Vermehrung bakterieller Mikroben. Aus diesem Grund kommt es bei höheren Temperaturen vermehrt zu bakteriellen Infektionen.

Magen-Darm-Infektionen: Mit der Erhöhung der Umgebungstemperatur können Mikroben leicht den Magen passieren und bei Nahrungsmitteln, die nicht bei der entsprechenden Temperatur gelagert werden, Krankheiten verursachen. Es äußert sich meist mit Durchfall und Erbrechen. Einer der Hauptgründe hierfür ist, dass bei übermäßiger Flüssigkeitsaufnahme die Säuremenge in unserem Magen verdünnt wird, wodurch die schützende Wirkung der Magensäure, die eine wichtige Barriere gegen Bakterien darstellt, verringert wird. Andererseits kann es bei steigender Umgebungstemperatur zu Fehlern bei den Lebensmitteln kommen, die bei der entsprechenden Temperatur gelagert werden sollten. Auf diese Weise können die Mikroben, die sich auf der Nahrung vermehren, leicht den Magen passieren und Krankheiten verursachen, da sich die Säure bereits im Magen etwas verdünnt.

Infektionen im Zusammenhang mit Wassersport: Bei fehlender Chlorung in den Becken sind Infektionen wie oberflächliche Hautinfektionen, Augeninfektionen und Außenohrentzündungen, winzige Entzündungen der Haarfollikel auf der Haut zu sehen. In Sachen Coronavirus-Übertragung darf die Abstandsregel nicht außer Acht gelassen werden.

Augeninfektionen: Unsachgemäßer Gebrauch von chlorhaltigen Substanzen führt zu Reizungen, Hornhautoberflächendefekten und Schwächung des Abwehrsystems des Auges. Symptome sind Gratbildung, Rötung, verschwommenes Sehen, Juckreiz, Brennen und Stechen.

Infektionen des Verdauungssystems: Eine Vielzahl von Viren und Bakterien wie Rotavirus, Hepatitis A, Salmonellen, Shigella, E. Coli (Touristendurchfall) können in Schwimmbädern mit unzureichender Wasserzirkulation und Chlorierung lange überleben.

Infektionen des Genitalbereichs und der Harnwege: Es wird meistens durch Pools mit ungeeigneten Bedingungen verursacht. Sie äußert sich mit Symptomen wie Brennen beim Wasserlassen, häufigem Wasserlassen, Kreuz- und Leistenschmerzen, Schmerzen im Genitalbereich, Juckreiz und Ausfluss. Genitalwarzen können auch aus Pools übertragen werden.

Hautinfektionen und Pilze: Poolwasser mit übermäßigen Mengen an Chlor kann bei einigen empfindlichen Personen Hautreizungen verursachen. Hautkrankheiten wie Krätze und Impetigo können auch durch unhygienische Umgebungen oder unsaubere Handtücher übertragen werden.

Äußere Ohrinfektionen und Sinusitis: Äußere Ohrinfektionen werden durch Bakterien und manchmal auch Pilze verursacht, die die wässrige Umgebung lieben. Es verursacht starke Ohrenschmerzen, Ohrenausfluss und Hörverlust, Juckreiz und in fortgeschrittenen Fällen Schwellungen und Rötungen im Ohr.

Lungenentzündung: Die Legionärskrankheit, eine Art Lungenentzündung, die durch Umgebungen entstehen kann, in denen zentrale Klimaanlagen verwendet werden, gehört ebenfalls zu den Sommerinfektionen.

BEFOLGEN SIE DIE EMPFEHLUNGEN, SCHÜTZEN SIE VOR INFEKTIONEN

  • Betreten Sie keine Schwimmbäder, in denen Sie der Meinung sind, dass Chlorung und Wasserzirkulation nicht ausreichen.
  • Achten Sie darauf, kein Wasser im Pool zu schlucken. Kauen Sie beim Schwimmen keinen Kaugummi, insbesondere beim Kaugummikauen, da Wasser verschluckt werden kann.
  • Bevorzugen Sie Einrichtungen mit separaten Kinderbecken und Pools für Erwachsene.
  • Sitzen Sie nicht lange in einem nassen Badeanzug, sondern trocknen Sie ihn.
  • Bevorzugen Sie Einrichtungen, in denen die Füße vor dem Betreten des Poolbereichs mit antiseptischen Lösungen gewaschen werden und in denen Sie vor dem Betreten des Pools duschen und eine Badekappe tragen müssen.
  • Nehmen Sie nach dem Verlassen des Pools eine Dusche, entfernen Sie mögliche Keime und überschüssiges Chlor und tragen Sie saubere Kleidung.
  • Trocknen Sie sich ab, sobald Sie aus dem Pool kommen. Da Luftfeuchtigkeit bei der Entwicklung einiger Bakterien, Infektionen wie Krätze und Pilzen, sehr wichtig ist.
  • Vermeiden Sie das Schwimmen im Pool, wenn Sie eine aktive Ohrenentzündung haben oder wenn Sie einen Schlauch in Ihr Ohr eingeführt haben.
  • Bei Augeninfektionen ist es sinnvoll, den Kontakt mit Poolwasser zu minimieren und hierfür eine Schwimmbrille zu verwenden.
Armin

sohbet

    Schreiben Sie den ersten Kommentar

    Bewertungen