Rosatom und DP World unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

rosatom und dp world haben eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet
rosatom und dp world haben eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet

Zwischen der staatlichen russischen Atomenergiebehörde Rosatom und der DP World Company, dem Weltmarktführer für integrierte digitale Logistik, hat Russlands St. In St. Petersburg wurde ein Kooperationsvertrag unterzeichnet.

Die Vereinbarung wurde von Aleksey Likhachev, General Manager von Rosatom, und Sultan Ahmed Bin Sulayem, Chairman und CEO von DP World, unterzeichnet.

Die Vereinbarung sieht vor, dass Rosatom sein Logistikgeschäft ausbauen möchte und DP World, ein weltweit führendes Logistikunternehmen, ihre Bemühungen bündelt, um Pilotcontainerschiffe zwischen Nordwesteuropa und Ostasien unter Nutzung der arktischen Transportinfrastruktur zu entwickeln. Der nationale Infrastrukturbetreiber der Nordseeroute (NSR) und internationaler globaler Logistikführer sagt, dass seine Zusammenarbeit bei der Entwicklung und Erprobung von integrierten arktischen Frachttransportinfrastrukturdiensten die Möglichkeit bietet, den Markt zu einem optionalen Frachttransport zu führen, der die Nachhaltigkeit der eurasischen Warenaustausch und Welthandel im Allgemeinen.

In seiner Erklärung zu diesem Thema sagte ROSATOM-Geschäftsführer Aleksey Likhachev: „Neue Möglichkeiten, die dazu beitragen können, den ökologischen Fußabdruck mit fortschrittlichen kohlenstoffarmen Energielösungen zu reduzieren, die mit kürzeren Routen und in den am besten geeigneten Zeitintervallen umgesetzt werden können, um eine nachhaltige Verkehrsinfrastruktur zu schaffen.“ in der Arktis, um den eurasischen Transitverkehr zu entwickeln.

Zu der unterzeichneten Vereinbarung sagte Sultan Ahmed Bin Sulayem, Vorsitzender und CEO von DP World: „Als weltweit führender Anbieter einer intelligenten End-to-End-Logistik-Lieferkette ist DP World Russlands Hauptakteur bei der Diversifizierung der Handelsströme zwischen Asien und Europa unterstützt ihre Bemühungen. Der Northern Transit Corridor erwartet kürzere Transitzeiten zwischen Ost und West. DP World hat sich bereits verpflichtet, 2 Milliarden US-Dollar in den russischen Direktinvestitionsfonds zu investieren. Wir werden weiterhin mit unseren Partnern in Russland zusammenarbeiten, um Lösungen zu finden, die eine nachhaltige Entwicklung des nördlichen Transitkorridors ermöglichen.“

Armin

sohbet

    Schreiben Sie den ersten Kommentar

    Bewertungen