Generaldirektion für Forstwirtschaft warnt: „Lasst uns kein Grillen im Wald anzünden“

Generaldirektion Forst warnt vor Waldbränden
Generaldirektion Forst warnt vor Waldbränden

Vor dem Opferfest warnte die Generaldirektion für Forstwirtschaft die Bürger vor Waldbränden. Vor dem Opferfest warnte die Generaldirektion für Forstwirtschaft die Bürger vor Waldbränden. In einer schriftlichen Erklärung zu diesem Thema sagte Forstdirektor Bekir Karacabey: „Sowohl die Temperaturen über den saisonalen Normen als auch die Tatsache, dass unsere Bürger während der Feiertage zum Picknick in die Wälder gehen, laden zu Feuer ein. Es ist strengstens verboten, in Wäldern Feuer zu machen, es sei denn, dies ist nach dem Forstgesetz erlaubt. Als OGM ergreifen wir alle unsere Maßnahmen, um Brände zu verhindern. Aber auch unsere Bürgerinnen und Bürger tragen an dieser Stelle eine große Verantwortung. Lasst uns kein Barbecue im Wald anzünden, lasst uns keine Zigarettenkippen werfen", sagte er.

Die OGM, die prognostiziert, dass die Flucht in die Natur mit dem Pandemieprozess zunehmen wird und dies mit dem Eid al-Adha-Feiertag intensiver erlebt wird, warnte die Bürger vor dem Fest noch einmal vor Waldbränden. 70 % der Waldbrände in der Türkei treten in den Regionen Marmara, Ägäis und Mittelmeer auf, die in der mediterranen Klimazone liegen. Intensive Waldbrände zwischen Mai und Oktober werden jedes Jahr zu 90 Prozent durch menschliche Vernachlässigung wie Picknick-, Hirten- und Jägerfeuer, Garten- und Gewächshausreinigung, Stoppeln und Zigarettenstummel verursacht.

Strafe für das Anzünden eines Feuers im Wald

Forest General Manager Bekir Karacabey erklärte, dass sowohl die Temperaturen über den saisonalen Normen als auch die Tatsache, dass die Bürger während der Feiertage zu Picknicks in die Wälder gehen, Feuer einladen und sagte: „Es ist strengstens verboten, Feuer in den Wäldern anzuzünden, es sei denn, dies ist in Übereinstimmung mit der mit dem Forstgesetz. In verbotenen Bereichen ein Feuer anzünden, das Feuer nicht löschen lassen, nicht erloschene Zigarettenstummel in den Wald werfen, Stoppeln anzünden, werden mit Freiheitsstrafe von 1 bis 3 Jahren und einer gerichtlichen Geldstrafe belegt. Als OGM ergreifen wir alle unsere Maßnahmen, um Brände zu verhindern. Aber auch unsere Bürgerinnen und Bürger tragen an dieser Stelle eine große Verantwortung. Lasst uns kein Barbecue im Wald anzünden, lasst uns keine Zigarettenkippen werfen", sagte er.

Barbecues werden von UAVs erkannt

Karacabey informierte auch über die im vergangenen Jahr erstmals eingesetzten Unmanned Aerial Vehicles (UAV), die einen großen Nutzen bei der Erkennung und Verhütung von Bränden erbrachten. Bekir Karacabey stellte fest, dass jedes der 4 UAVs in Adana, Muğla/Milas, İzmir/Akhisar und Denizli ein Gebiet von 3 Kilometern gescannt hat, und setzte seine Aussage wie folgt fort; „Dank UAVs überwachen wir 500 Stunden am Tag alle feuerempfindlichen Gebiete und Wälder der TRNC. In diesem Jahr wurden dank UAVs 24 Brände entdeckt.“

Armin

sohbet

    Schreiben Sie den ersten Kommentar

    Bewertungen