EGİAD, Preiserhöhungen können die Branche behindern

egiad-Preiserhöhungen können die Industrie behindern
egiad-Preiserhöhungen können die Industrie behindern

Am 1. Juli hat der Normalisierungsprozess begonnen. Die Erhöhungen, die mit dem Beginn des Normalisierungsprozesses einhergingen, hatten tiefgreifende Auswirkungen auf die Geschäftswelt. EGİAD Er erklärte, dass die Erhöhungen als Produktionskraft, die 680 Mitglieder kleiner, mittlerer und großer Unternehmen, fast 3.100 Unternehmen ihrer Mitglieder und etwa 110.000 Menschen beschäftigt, die Branche zutiefst erschüttern werden, die versucht, trotz der Pandemiebedingungen zu überleben. Kommentar zum Thema EGİAD Alp Avni Yelkenbiçer, Präsident des Verwaltungsrates, wies darauf hin, dass die Strompreise in den letzten 3,5 Jahren um 122 Prozent gestiegen seien und sagte: „Leider belasten diese Erhöhungen die Branche.“

Als wichtige Produktionsmacht sind 56% der Mitglieder in den Bereichen Industrie, Bau, Energie und Bergbau tätig. EGİAD Die Aegean Young Businessmen Association hat eine Bewertung der letzten Wanderungen vorgenommen. Yelkenbiçer wies darauf hin, dass Unternehmen versuchen, trotz der Pandemiebedingungen zu überleben, sagte Yelkenbiçer: „Unterstützungsmechanismen für die Geschäftswelt, die seit langem mit vielen Schwierigkeiten zu kämpfen hat, sollten betrieben werden. Die jüngsten Zinserhöhungen und die Inflation haben den Industriellen den Rücken gebeugt. Die Produktion ist an einem Punkt angelangt, an dem sie unter diesen schwierigen Bedingungen nicht realisierbar ist. Wenn die Geschäftswelt produzieren kann, wird das Land aus dieser Sackgasse herauskommen. Die Unterstützung wird uns den Weg ebnen, der Weg zur Fortführung der Produktion unter diesen Bedingungen ist versperrt.“

Yelkenbiçer erinnerte daran, dass diejenigen, die ein Mitspracherecht in der Landesverwaltung haben, die Erhöhungssätze überdenken sollten, um den sozialen Frieden, die Produktivität und die Arbeitsfreude im Land nicht zu beeinträchtigen, und erklärte, dass die Erhöhung des Stroms um 15 Industrie um 20 Prozent wird die Produktion ebenso behindern wie das Coronavirus. Yelkenbiçer sagte: „Wir wollen, dass die Preiserhöhungen überprüft werden, um die Produktion fortzusetzen.“ Yelkenbiçer erinnerte daran, dass Unternehmen, die derzeit aufgrund der Auswirkungen der Pandemie und der Spirale hoher Zins-Inflation-Währung in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten, mit den steigenden Energiekosten in eine große Sackgasse geraten sind, wies Yelkenbiçer auch darauf hin, dass die Hand der Geschäftswelt im harten Wettbewerb mit Weltstandards geschwächt und sagte: kämpft seit 1.5 Jahren mit vielen Problemen wie hoher Zins-Währungs-Inflationsspirale, steigenden Rohstoffpreisen weltweit, globalen Logistikproblemen. Als Wirtschaftswelt, die trotz aller Schwierigkeiten weiterproduziert und Verantwortung dafür übernimmt, sehen wir den Anstieg der Strom- und Erdgaspreise als Produktionshemmnis. Die globale Wettbewerbsfähigkeit der Türkei hat nachgelassen. Unternehmen brauchen Unterstützung, um zu überleben. Bei langfristiger Unterstützung rasten die Räder ein. Wenn jedoch Unterstützung bereitgestellt wird und die Preiserhöhungen neu bewertet werden können, wird die globale Wettbewerbsfähigkeit zunehmen“, sagte er.

Armin

sohbet

    Schreiben Sie den ersten Kommentar

    Bewertungen