Symptome und Behandlung von Zahnfleischerkrankungen

Symptome und Behandlung von Zahnfleischerkrankungen
Symptome und Behandlung von Zahnfleischerkrankungen

DR. Dt. Beril Karagenç Batal informierte zu diesem Thema. Zahnfleischerkrankungen hingegen können als Entzündung dieses Gewebes definiert werden, das den gesamten Mund bedeckt und dann das Fortschreiten dieser Entzündung auf den darunter liegenden Knochen und eine Abnahme des Knochengewebes verursacht Reduktion und Aufschmelzen des tragenden Knochengewebes der Zähne. Auch weiße Zähne ohne Karies müssen aufgrund von Zahnfleischerkrankungen gezogen werden.

Unser Mund ist ein besonderer Teil unseres Körpers. Denn es handelt sich um eine Organ- und Gewebezusammensetzung, die für äußere Einflüsse offen ist und eine komplexe bakterielle (gut – böse) Dynamik aufweist. Zahnfleisch hingegen ist das Gewebe, das die Zähne und Kieferknochen umgibt, das von der allgemeinen Körpergesundheit beeinflusst wird und sich direkt auf die systemische Gesundheit auswirkt. Es ist heute in der Literatur eine anerkannte Tatsache, dass Bakterien, die Zahnfleischerkrankungen verursachen, das Risiko haben, sehr ernste Erkrankungen im Zusammenhang mit unserer allgemeinen Gesundheit zu verursachen, wie Herzerkrankungen, Diabetes, Frühgeburt und rheumatoide Arthritis.

Was sind die Symptome einer Zahnfleischerkrankung?

  • Zahnfleischbluten
  • Schwellung des Zahnfleisches
  • Verdunkelung des Zahnfleisches, Verfärben der hellrosa Farbe in Rot
  • Schaukeln der Zähne, klaffende Zähne im Laufe der Zeit
  • Schmerzen beim Kauen, Kälte-Heiß-Empfindlichkeiten
  • schlechter Atem, schlechter Geschmack
  • Kleine Abszessherde, die von Zeit zu Zeit an den Gingivarändern aktiviert werden

Die Ursachen von Zahnfleischproblemen können wie folgt aufgeführt werden:

  • Genetische Veranlagung: Wenn Ihre Eltern oder Verwandten ersten Grades früh die Zähne verloren haben, betrachten Sie sich als gefährdet und treffen Sie Vorkehrungen.
  • Mangelnde Körperpflege: Mundhygienegewohnheiten sind für die Gesundheit des Zahnfleisches sehr wichtig. Durch regelmäßiges Bürsten wird die Anzahl der Bakterien reduziert. Ein sauberer Mund verhindert die Bildung von Bakterien und Plaque. Somit kann einer Gingivitis vorgebeugt werden.
  • Mangelnde professionelle Pflege: Die Zahnsteinbildung gehört zu den natürlichen Prozessen des Körpers. Je nach Art des Speichels neigen manche Menschen eher zur Zahnsteinbildung. Zahnstein ist sowohl ein Symptom als auch eine Ursache für Zahnfleischerkrankungen. Daher sollte Zahnstein regelmäßig von Zahnärzten gereinigt werden. So werden viele negative Situationen von Gingivitis bis hin zu Mundgeruch verhindert.
  • Einige systemische Erkrankungen und verwandte Medikamente: Einige systemische Erkrankungen, insbesondere Diabetes, gehören zu den Ursachen von Zahnfleischerkrankungen. Auch Bluthochdruckmedikamente, Herzmedikamente, Blutverdünner oder Antibabypillen können die Gesundheit des Zahnfleisches beeinträchtigen.
  • Vitaminmangel: Vitamin K, C, B12, Folsäuremangel im Körper kann auch Zahnfleischbluten verursachen. Die Möglichkeit eines Vitaminmangels sollte berücksichtigt werden, insbesondere bei anhaltenden Blutungen, die nicht auf die Behandlung ansprechen.
  •  Schwangerschaft: Ein Volksglaube, "ein Kind, ein Zahn". Mit anderen Worten, jede Schwangerschaft endet mit dem Zahnverlust oder der Karies der Mutter. Tatsächlich ist dies in Bezug auf die Zähne nicht sehr wahr. Andererseits können Schwangerschaftshormone das Zahnfleisch beeinflussen. Schwellungen, Blutungen, Rötungen des Zahnfleisches können auftreten. In einem solchen Fall sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen und die notwendige Behandlung in Anspruch nehmen.
  • Verschlissene Füllungen und Beschichtungen mit schlechter Gingivaverträglichkeit: Der wichtigste Punkt bei Restaurationen wie Füllungen, Beschichtungen und Prothesen auf den Zähnen ist, dass sie so gestaltet sind, dass sie die Gingiva nicht reizen. Darüber hinaus ist es sehr wichtig, dass die ausgewählten Materialien biokompatibel sind. Vorhandene Restaurationen müssen möglicherweise erneuert werden, insbesondere wenn Sie Zahnfleischbluten oder Probleme in bestimmten Bereichen haben, in denen nur Kompressionsbehandlungen angewendet werden.

Wenn Sie vermuten, eine genetische Veranlagung für das Zahnfleisch zu haben oder Beschwerden darüber haben, wenden Sie sich umgehend an Ihren Zahnarzt. Gerade beim Thema Gingiva kann es statt allgemeiner Anwendungen ganz andere persönliche Anforderungen geben.

Behandlung von Zahnfleischerkrankungen

Bei der Behandlung von Zahnfleischerkrankungen ist es erforderlich, die Tiefe der zwischen Zahn und Zahnfleisch gebildeten Taschen mit einem speziellen Instrument zu messen. Die Diagnose wird gestellt und die Behandlung wird entsprechend der Größe und Tiefe dieser Taschen geplant. Da tiefe Taschen ein geeignetes Milieu für das schnelle Fortschreiten der Zahnfleischerkrankung bereiten, besteht das Ziel der Behandlung darin, sie so flach wie möglich zu machen. Denn es ist Ihnen unmöglich, die Mikroorganismen, die sich in den tiefen Taschen ansiedeln, durch Bürsten und Zahnseide vollständig zu reinigen.

Armin

sohbet

    Schreiben Sie den ersten Kommentar

    Bewertungen