China-Singapur-Handelskorridor transportiert Waren zum Hafen 304

Gin Singapur Handelskorridor transportiert Waren zum Hafen
Gin Singapur Handelskorridor transportiert Waren zum Hafen

Durch die Ausweitung des See- und Landhandelskorridors zwischen China und Singapur auf 106 Häfen der 304 Länder und Regionen der Welt hat es sich besser und fester dem Wirtschaftsgürtel der Seidenstraße und der maritimen Seidenstraße des 21. Jahrhunderts angeschlossen.

Der neue internationale Land- und Seehandelskorridor schafft ein Handels- und Logistikportal, das gemeinsam von den bundesstaatlichen Regionen Singapur und Westchina eingerichtet wurde. Die Gemeinde Chongqing ist das Zentrum der Korridoroperation.
Die zu transportierenden Güter werden zunächst mit verschiedenen Transportmitteln wie Schiene, Straße oder Wasserweg nach Beibu Bay in der Autonomen Region Guangxi Zhuang transportiert, von dort auf Schiffe verladen und auf dem Seeweg in andere Teile der Welt verschifft. Der fragliche Korridor bietet für die westchinesischen Provinzen und autonomen Regionen eine bequemere Möglichkeit, als Waren an die Ostküste zu schicken und auf ein Schiff zu verladen.

Im Zeitraum Januar-Juni transportierte der Land-See-Abschnitt des Handelskorridors 47 Standardcontaineräquivalente. Dieser Betrag entspricht nach Angaben des Logistik- und Betriebsführungszentrums des Korridors einer Steigerung von 880 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Auf der anderen Seite fuhren im ersten Halbjahr 952 Mal Züge des kombinierten See- und Landverkehrs ab Chongqing, was einer Steigerung von 147 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr des Vorjahres entspricht.

Quelle: China International Radio

Armin

sohbet

    Schreiben Sie den ersten Kommentar

    Bewertungen