China versorgt Passagiere von Hochgeschwindigkeitszügen, die in einer Höhe von 3 Tausend Metern reisen, mit Sauerstoff

Der Geist versorgt die in tausend Metern Höhe reisenden Hochgeschwindigkeitszug-Passagiere mit Sauerstoff
Der Geist versorgt die in tausend Metern Höhe reisenden Hochgeschwindigkeitszug-Passagiere mit Sauerstoff

China hat vor wenigen Wochen die erste YHT-Linie in Tibet eröffnet. Auf dieser Strecke müssen die Züge so hohe Stellen durchfahren, dass für die Atemluft der Fahrgäste in den Waggons zusätzlicher Sauerstoff benötigt wird. Die erste tibetische YHT-Eisenbahnlinie mit einer Länge von 435 Kilometern ist seit dem 25. Juni 2021 in Betrieb. Diese Linie, die die Hauptstadt der Autonomen Region Tibet, Lhassa, mit Linzhi verbindet, führt durch eine wilde, aber bewundernswert schöne natürliche Umgebung mit engen Schluchten und Tälern zwischen den über 8 Metern hohen Himalaya-Gipfeln.

Diese Hochgeschwindigkeitszüge, genannt Fuxing, fahren aus Sicherheitsgründen mit nur 350 Stundenkilometern, deutlich unter ihrer normalen Geschwindigkeit von 160 Stundenkilometern aufgrund der schwierigen Strecke auf der besagten Strecke. Es gibt neun Stationen auf der Linie, die der Zug in dreieinhalb Stunden verbindet.

Dank der Realisierung dieses Projekts wird die vollständige Integration der Autonomen Region Tibet mit dem Rest des Landes beschleunigt und auch der Tourismussektor dieser Region entwickelt. Auch die Regierung ist in dieser Hinsicht sehr aktiv und betont die Perfektion der Landschaft auf der Strecke. Das Tal des Yarlung Tsangpo Flusses im Süden der tibetischen Hochebene bietet beispielsweise viele Seen und Wasserfälle und eine Reihe traditioneller Dorflandschaften.

Der Bau dieser Bahnstrecke, mit deren Bau vor sechs Jahren begonnen wurde, war eine echte Herausforderung für die Natur. Mehr als 130 Arbeiter gruben 47 Tunnel und bauten 121 Brücken. All dies machte etwa 75 Prozent der Gesamtstrecke aus. Inzwischen wurde auch die Zangmu-Brücke gebaut, die breiteste und höchste Brücke der Welt.

Andererseits trägt die Strecke Lhassa-Linzhi auch den Titel der höchsten elektrischen Bahnstrecke der Welt. 5 Prozent der Strecke, deren höchster Punkt eine Meerenge in einer Höhe von 100 Metern ist, verläuft in einer Höhe von mehr als 90 Metern. Auf diesen Höhen platziert China Railway einen Mechanismus, der die Passagierwaggons mit Sauerstoff versorgt und den Sauerstoffanteil auf 3 Prozent festlegt. Diese Rate ist höher als die 23,6-Prozent-Rate auf Meereshöhe. Außerdem wurden die Fenster mit einem UV-Filter ausgestattet, da die Reflexion auf der tibetischen Hochebene so intensiv ist. Andererseits gibt es für alle Fälle eine motorisierte Lokomotive für Züge, die auf der 21-Prozent-Elektro-Strecke verkehren.

Quelle: China International Radio

Armin

sohbet

    Schreiben Sie den ersten Kommentar

    Bewertungen