Der erste Frauenprotest der Türkei in der Metro von Izmir verewigt

Der erste Frauenprotest der Türkei in der Metro von Izmir war negativ
Der erste Frauenprotest der Türkei in der Metro von Izmir war negativ

Die Protestaktionen von Frauen gegen die Brotpreiserhöhung in Izmir im Jahr 1828 wurden mit dem Wandbild verewigt. Der Protest, der zum ersten Mal in der Geschichte der Türkei aufgezeichnet wurde, wurde am U-Bahnhof Üçyol mit Sprüh- und Acrylfarbe gemalt. Präsident Soyer, wir sind stolz darauf, dass Izmir von jeher eine Stadt der Arbeiter und Frauen war. Wir sind bestrebt, diese Werte heute in allen Bereichen aufrechtzuerhalten“, sagte er.

An den Wänden der Metro von Izmir spiegelte sich der erste Frauenprotest der Türkei. Der Protest der Frauen gegen die Erhöhung des Brotpreises in İzmir im Jahr 1828 wurde zu einem Wandgemälde mit dem Slogan „İzmir, die Stadt der Arbeit“. Der Bürgermeister von zmir Metropolitan Municipality, Tunç Soyer, betonte die Bedeutung der Kunst im öffentlichen Raum, um die Geschichte einer Stadt lebendig zu halten, und sagte: „Wir sind stolz darauf, dass İzmir historisch gesehen sowohl eine Arbeiter- als auch eine Frauenstadt war. Wir sind bestrebt, diese Werte heute in allen Bereichen aufrechtzuerhalten“, sagte er.

25 Menschen pro Tag werden das Wandbild sehen

Die Bildhauerin Esen Kesecioğlu, die in der Abteilung für Kultur und Kunst der Stadtverwaltung von zmir arbeitet, sagte: „Wir machen zum ersten Mal Wandbilder in einer der U-Bahn-Stationen, der U-Bahn-Station Üçyol. Diese Wand mit ihrer gewölbten Betonstruktur eignete sich sehr gut für die Wandmalerei. Diese U-Bahn-Station begrüßt täglich 25 Menschen. Sie sind sehr aufmerksam auf die Passagiere, wenn sie kommen und gehen. Von nun an werden wir weiterhin an U-Bahn-Stationen arbeiten“, sagte er.

Der Wand- und Graffiti-Künstler Ahmet Sedat Tünay, der die Arbeit bewarb, erklärte, dass der Protest, der bekanntermaßen 3 Tage dauert, ein bedeutsames Thema für die Wandarbeit ist und dass ähnliche Arbeiten fortgesetzt werden.

Das Design der Arbeit wurde von Hakan Başer, einem Mitarbeiter der Kultur- und Kunstabteilung der Stadtverwaltung von Izmir, ausgeführt. Es wurde von Başer und Tünay mit Sprüh- und Acrylfarbe auf die Wand aufgetragen.

3 Tage Protest

Nach den Aufzeichnungen des Archivs und Museums der Stadt Ahmet Piriştina besetzten im Jahr 1826 Frauen, die stark auf die Erhöhung der Brotpreise reagierten, 3 Tage lang die Straßen. Am Ende dieser Protestaktionen wurde die Broterhöhung wieder zurückgenommen.

Armin

sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen