TCDD-Verlust im Jahr 2020 1,3 Milliarden TL

tcdd Jahresverlust Milliarden TL
tcdd Jahresverlust Milliarden TL

In TCDD wurde die Zahl der Fahrten aufgrund der Pandemie reduziert, die Zahl der Unfälle jedoch nicht zurückgegangen. Im vergangenen Jahr gab es 56 schwere Zugunfälle. Der Verlust der Institution im Jahr 2020 überstieg 1,3 Milliarden TL.

Nach den Nachrichten von İsmail ARI aus Birgün; ” Der Jahresbericht 2020 der Republic of Turkey State Railways (TCDD) Transportation Inc. enthält bemerkenswerte Informationen. Dementsprechend nimmt der Verlust der Institution jedes Jahr exponentiell zu. Darüber hinaus zeigt sich, dass die Zahl der Unfälle selbst dann nicht abnimmt, wenn die Zugverbindungen in der Einrichtung abnehmen. Bemerkenswert ist auch, dass der Frauenanteil beim TCDD-Personal recht gering ist.

ANZAHL DER UNFÄLLE SIND VERRINGERT ABER DIE ANZAHL DER UNFÄLLE NICHT

Dem Bericht zufolge wurde der Zugverkehr im vergangenen Jahr aufgrund der Pandemie stark eingeschränkt. Beispielsweise gab es zwischen dem 28. März und dem 28. Mai keine Flüge mit dem High Speed ​​​​​​Train (YHT). Dann sollten laut YHT-Sommertarif 48 Fahrten gemacht werden, die Zahl der Fahrten war jedoch auf 16-20 begrenzt.

Trotz dieses Rückgangs der Fahrten ereigneten sich im vergangenen Jahr „56 schwere Unfälle“. Im Jahr 2019 ereigneten sich „56 schwere Unfälle“. Demnach ging zwar im vergangenen Jahr der Zugverkehr aufgrund der Pandemie deutlich zurück, die Zahl der Unfälle ging demnach nicht zurück.

Die Ursachen von 56 Unfällen im letzten Jahr sind: 9 Kollisionen, 18 Entgleisungen, 15 Bahnübergangsunfälle und 14 andere Ursachen.

ALTE WAGEN WERDEN VERWENDET

Der Bericht enthielt auch Informationen zur Altersverteilung der Personenwagen. Demnach sind 4,3 Prozent der Personenwagen über 40 Jahre alt. Während 38,2 Prozent der Wagen zwischen 30 und 39 Jahre alt sind, sind 32,4 Prozent zwischen 20 und 29 Jahre alt. Nur 25,1 Prozent der Reisezugwagen sind unter 20 Jahre alt.

Dagegen sind 10,6 Prozent der Güterwagen über 40 Jahre alt, 17,9 Prozent sind zwischen 30 und 39 Jahre alt, 14,9 Prozent sind zwischen 20 und 29 Jahre alt, 26,3 Prozent sind zwischen 10 und 19 Jahre alt Es wird angegeben, dass 30,2 von ihnen unter 10 Jahre alt sind.

ANZAHL DER PASSAGIERE SIND 40 PROZENT

Aufgrund der Covid-19-Pandemie ging die Gesamtzahl der Passagiere von TCDD im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2019 um 40 Prozent zurück. Während die Zahl der Passagiere von Hochgeschwindigkeitszügen (YHT) um 66 Prozent zurückging, gab es einen Rückgang von 31 Prozent in Marmaray und 45 Prozent in Başkentray.

MILLIONEN LIRA-KÄSTEN

In dem Bericht, der auch die auf 2021 übertragenen Fallinformationen von TCDD enthält, wurde angegeben, dass die Institution in 532 separaten Fällen die Beklagte war und die Kosten dieser Fälle 50 Millionen TL erreichten. Die Zahl der von TCDD eingereichten Klagen wurde mit 21 bekannt gegeben.

NUR 3,6 PROZENT DER MITARBEITER SIND FRAUEN

Laut Jahresbericht beschäftigt die TCDD Taşımacılık A.Ş. insgesamt 9 Mitarbeiter. 714 dieser Mitarbeiter sind Männer. Die Zahl der weiblichen Mitarbeiter beträgt 9. Das bedeutet, dass nur 367 Prozent des Personals von TCDD weiblich sind.

TCDD SUBUNTERNEHMER ALLE ARBEITEN

Der Generalsekretär der United Transport Workers' Union (BTS), İsmail Özdemir, bewertete den Verlust von 1,3 Milliarden Lira von TCDD für BirGün, wies darauf hin, dass die Arbeit von Subunternehmern eine große Rolle bei diesem Verlust gespielt habe. Özdemir stellte folgende Einschätzung fest: „Die von TCDD zu erledigenden Arbeiten werden an private Unternehmen ausgelagert und auf diese Weise eine erhebliche Ressource übertragen. Sogar die Rechtsangelegenheiten von TCDD werden an Anwälte außerhalb der Institution übertragen, obwohl TCDD viele Anwälte hat. In gleicher Weise werden auch Schulungsleistungen an Subunternehmer erbracht. All dies geschieht unter dem Vorwand des Personalmangels. Unternehmen, die Hochgeschwindigkeitsbahnhöfe betreiben, wie die in Ankara, die nach dem Build-Operate-Transfer-Modell gebaut werden, werden sehr hohe Summen bezahlt. All dies belastet den Haushalt der TCDD, einer 165 Jahre alten Institution, stark.

FAST ALLE VERMEIDBAREN UNFÄLLE

Özdemir erwähnte auch die Zugunfälle und schloss seine Worte wie folgt: „98 Prozent der Unfälle, die in TCDD passieren, sind vermeidbare Unfälle. Unfälle passieren aufgrund von Signalmängeln oder Unachtsamkeiten des Personals. Technologische Investitionen müssen gut getätigt werden, um Unfälle zu vermeiden. Zum Beispiel gab es in Kalecik einen Zugunglück und dieser Unfall ereignete sich, weil die Lokomotiven nicht über das erforderliche Sicherheitssystem verfügten. Auch das Signalsystem ist sehr wichtig. Mit diesem System können Personalfehler verhindert werden.“

Armin

sohbet

1 Kommentare

  1. Da die meisten Manager Leute sind, die das Geschäft nicht verstehen, passieren solche Unfälle. Es gibt keine Schuld des Personals hier, ich werde einige Fehler bei Ihnen suchen, bitte werfen Sie nicht alles auf das Personal.

Bewertungen