Heute in der Geschichte: Atatürk erklärte, dass er alle seine Farmen und sein Eigentum der Nation gespendet habe

Ataturk
Ataturk

Der 11. Juni ist der 162. Tag des Jahres (163. in Schaltjahren) nach dem Gregorianischen Kalender. Noch 203 Tage bis Ende des Jahres.

Eisenbahn

  • 11 Juni Die 1923 Konya Şimendifer School wurde eröffnet.
  • 11 Juni 2018 Der Grundstein für die Aliağa-Bergama-Çandarlı-Eisenbahn wurde gelegt

Geschehen 

  • 1184 v. Chr. – Trojanischer Krieg: Troja wird geplündert und verbrannt.
  • 1509 - König von England VIII. Heinrich heiratete Katharina von Aragon.
  • 1868 – Roter Halbmond wurde unter dem Namen „Mecruhin ve Marda-yı Askeriyye Help and Muavenet Society“ gegründet.
  • 1898 - Liberale in China kommen auf Einladung von Kaiser Guangxu an die Macht und leiten die als "Hundert-Tage-Reform" bekannte Periode ein.
  • 1901 - Neuseeland annektierte die Cookinseln.
  • 1913 – Der Kommandeur der Aktionsarmee, der den Aufstand vom 31. März unterdrückte, Großwesir und Kriegsminister Mahmut Şevket Pascha wird ermordet.
  • 1919 – Mustafa Kemal informiert Vahdettin, der ihn nach Istanbul zurückruft, dass er nicht zurückkehren wird. Damat Ferid Pasha reiste von Istanbul nach Paris, um an der Pariser Friedenskonferenz teilzunehmen.
  • 1929 – Das Handels- und Schifffahrtsabkommen zwischen der Türkei und Rumänien wird unterzeichnet.
  • 1930 – Das Gesetz zur Errichtung der Zentralbank der Republik Türkei wird von der Türkischen Großen Nationalversammlung angenommen.
  • 1933 – Das Gesetz zur Feier des 10. Jahrestages der Ausrufung der Republik wird erlassen.
  • 1933 – Gründung der Iller Bank.
  • 1937 – Atatürk erklärte in seiner Erklärung in Trabzon, dass er alle seine Farmen und Besitztümer der Nation schenkte.
  • 1940 – II. Zweiter Weltkrieg: Britische Streitkräfte bombardieren die italienischen Städte Genua und Turin. Die italienische Luftwaffe führte ihre ersten Angriffe auf die Insel Malta durch. Norwegen ergab sich nach zweimonatigem Widerstand den deutschen Armeen.
  • 1945 – Das Gesetz über die Landung des Bauern, das in der Türkischen Großen Nationalversammlung Kontroversen auslöste, wird angenommen.
  • 1954 – 6 Arbeiter starben und 16 Arbeiter wurden bei der Schlagwetterexplosion in Zonguldak verletzt.
  • 1960 – Für die Staatskasse wird eine Hilfsaktion organisiert, um die verschlechterte wirtschaftliche Lage vor dem 27. Mai zu korrigieren.
  • 1963 – Ankara Kriegsrechtskommandoa Zafer Er schloss seine Zeitung. Die Universität Istanbul wurde abgesperrt.
  • 1970 – Wrestler Ahmet Ayık wird Weltmeister.
  • 1970 – Die Änderung des Gewerkschaftsgesetzes wird in der Türkischen Großen Nationalversammlung mit 4 Stimmen ohne die 230 Abgeordneten der türkischen Arbeiterpartei angenommen. Die Gesetzesänderungen zielten darauf ab, die Aktivitäten des Revolutionären Gewerkschaftsbundes, dessen Kurzname DİSK ist, einzuschränken. Die Konföderation der Revolutionären Gewerkschaften beschloss am 15. Juni, Maßnahmen zu ergreifen.
  • 1973 – Im Bezirk Kızıltepe von Mardin kommt es zu Zusammenstößen zwischen Stämmen 12 Menschen, darunter der Bezirkspräsident der Gerechtigkeitspartei, wurden getötet.
  • 1973 – 1500 Studenten, die in Südafrika einen schwarzen Rektor berufen wollten, wurden der Universität verwiesen.
  • 1978 – Mit Inkrafttreten des neuen Vollstreckungsgesetzes, das 3 Verurteilten zugute kommt, begannen die Zwangsräumungen.
  • 1979 – Die 5. Abwertung der Geschichte der Republik wurde vorgenommen; Der Wert der türkischen Lira für 1 Dollar betrug 47 Lira und 10 Kurus.
  • 1981 – Bülent Ersoy wird mit Auftrittsverbot belegt.
  • 1982 – Der Film ET wird in den USA veröffentlicht. Steven Spielberg adaptierte die Geschichte von Melissa Mathison für das Kino und der Film gewann 4 Oscars. Auch der Held im Film wurde für kurze Zeit zu einer Ikone.
  • 1982 – Miss Turkey Nazlı Deniz Kuruoğlu wurde zur Miss Europe gewählt.
  • 1987 – Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) setzt die Türkei erneut auf die Liste der „Länder, die Arbeitnehmerrechte verletzen“. Grund; war, dass Arbeitsgesetze und Verfassungsartikel im Widerspruch zu den internationalen Übereinkommen standen, die die Türkei unterzeichnet hat.
  • 1997 – Justizminister Şevket Kazan leitete eine Untersuchung gegen die Richter und Staatsanwälte des Gerichtsgebäudes von Ankara und des SSC ein, die an der Besprechung des Generalstabs teilnahmen.
  • 1997 – Es wurde berichtet, dass die westliche Arbeitsgruppe gegen den Reaktionismus innerhalb des Generalstabs gebildet wurde.
  • 1998 – Die Beamten reagieren auf die 20-Prozent-Anhebung der Regierung und inszenieren einen Arbeitsstopp.
  • 1999 – Der Ministerrat beschließt, Merve Kavakçı, die am 13. Mai 1999 als Abgeordnete der Tugendpartei gewählt wurde, die Staatsbürgerschaft zu entziehen. Merve Kavakçı reichte beim Staatsrat Klage auf Aufhebung der Entscheidung und Aussetzung der Vollstreckung ein.
  • 2001 – 5. Dezember 1791 Trichinose wurde als Todesursache des genialen Komponisten Mozart nachgewiesen, der im Alter von 35 Jahren starb.
  • 2001 – Der 7. Ilaria Alpi International Special Award wird an Nadire Mater aus der Türkei und Carmen Gurruchaga aus Spanien verliehen.
  • 2004 – Elvan Abeylegesse brach den 5000-Meter-Weltrekord, der seit 14 Jahren nicht mehr gebrochen wurde, mit einer Zeit von 24.68:7 im 5000-Meter-Rennen, das sie in Bergen, Norwegen, in der Golden League lief, und wurde die erste türkische Athletin den Weltrekord zu brechen.
  • 2010 – 2010 FIFA World Cup begann mit dem Spiel Südafrika – Mexiko.
  • 2017 – Referendum des Staates Puerto Rico abgehalten.

Geburten 

  • 1572 – Ben Jonson, englischer Schriftsteller (gest. 1637)
  • 1659 – Yamamoto Tsunetomo, japanischer Samurai (gest. 1719)
  • 1776 – John Constable, englischer Maler (gest. 1837)
  • 1811 – Vissarion Belinski, russischer Kritiker und Journalist (gest. 1848)
  • 1815 Julia Margaret Cameron, englische Fotografin (gest. 1879)
  • 1842 - Karl von Linde, deutscher Erfinder (gest. 1934)
  • 1847 – Millicent Fawcett, englische Feministin (gest. 1929)
  • 1864 – Richard Strauss, deutscher Komponist (gest. 1949)
  • 1874 Helen Bradford Thompson Woolley, US-amerikanische Psychologin (gest. 1947)
  • 1876 ​​​​Alfred Louis Kroeber, US-amerikanischer Anthropologe (gest. 1960)
  • 1880 – Jeannette Rankin, amerikanische feministische Politikerin (gest. 1973)
  • 1881 – Mordecai Kaplan, amerikanischer Rabbiner, Pädagoge und Theologe (gest. 1983)
  • 1884 – Werner Issel, deutscher Architekt (gest. 1974)
  • 1888 – Bartolomeo Vanzetti, italienischer Einwanderer amerikanischer Anarchist (gest. 1927)
  • 1899 – Yasunari Kavabata, japanischer Schriftsteller und Nobelpreisträger (gest. 1972)
  • 1910 – Jacques-Yves Cousteau, französischer Entdecker, Wissenschaftler und Filmemacher (gest. 1997)
  • 1923 – Özdemir Asaf, türkischer Dichter (gest. 1981)
  • 1928 – Fabiola, ehemalige Königin von Belgien (gest. 2014)
  • 1929 – Ayhan Şahenk, türkischer Geschäftsmann (gest. 2001)
  • 1933 – Erol Pekcan, türkischer Jazzer und Schlagzeuger (gest. 1994)
  • 1939 - Jackie Stewart, schottischer Formel-1-Fahrer
  • 1948 – Lynsey de Paul, englische Rocksängerin, Komponistin, Pianistin und Songwriterin (gest. 2014)
  • 1957 – Müfit Erkasap, türkischer Trainer
  • 1959 Hugh Laurie, englischer Schauspieler
  • 1960 – Mehmet Öz, türkischer Herz-Kreislauf-Chirurg
  • 1964 – Jean Alesi ist ein italienisch-französischer Formel-1-Rennfahrer.
  • 1966 Greg Grunberg, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1969 – Peter Dinklage, US-amerikanischer Film-, Fernseh- und Bühnenschauspieler
  • 1978 – Joshua Jackson, kanadisch-amerikanischer Schauspieler
  • 1979 - Danilo Gabriel de Andrade, brasilianischer Fußballprofi
  • 1981 – Emiliano Moretti, italienischer Fußballspieler
  • 1982 - Marco Arment ist ein US-amerikanischer Webentwickler.
  • 1983 – Ekaterina Iourieva, russische Sportlerin
  • 1984 – Vágner Love, brasilianischer Fußballspieler
  • 1985 – Dzmitry Koldun, belarussischer Sänger
  • 1986 – Shia LaBeouf, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1987 - Gonzalo Castro, deutscher Fußballspieler
  • 1987 – Marsel İlhan, türkischer Tennisnationalspieler usbekischer Abstammung
  • 1988 – Claire Holt, australische Schauspielerin und Model
  • 1988 – Marcos Antônio Nascimento Santos ist ein ehemaliger brasilianischer Fußballspieler.
  • 1989 - Lorenzo Ariaudo, italienischer Fußballspieler
  • 1991 – Dan Howell, Englisch YouTuber
  • 1992 – Julian Alaphilippe, französischer Rennradfahrer und Cyclocross-Rennfahrer
  • 1999 - Kai Havertz, deutscher Fußballspieler

Waffe 

  • 323 v. Chr. – Alexander der Große, König von Mazedonien (geb. 356)
  • 1183 - Der junge König Heinrich II. Er ist das älteste überlebende Kind von Henry und Eleanor, Herzogin von Aquitanien (geb.
  • 1216 – Henri I., zweiter Kaiser des Lateinischen Reiches in Konstantinopel von 1206 bis 1216 (geb. 1174)
  • 1345 – Alexios Apokaukos, byzantinischer Staatsmann und Soldat (geb. ?)
  • 1488 – III. James war von 1460 bis 1488 König von Schottland (geb. 1451)
  • 1557 – III. João, König von Portugal (geb. 1502)
  • 1727 – Georg I., König von England und Kurfürst von Hannover (geb. 1660)
  • 1816 – Pierre Augereau, französischer Feldmarschall und Mitglied des Hohen Rates (geb. 1757)
  • 1847 – Afonso, offensichtlicher Erbe des brasilianischen Reiches (geb. 1845)
  • 1852 – Karl Briullov, russischer Maler (geb. 1799)
  • 1903 – Nikolai Wassiljewitsch Bugajew, russischer Mathematiker (geb. 1837)
  • 1909 – Simon Newcomb, kanadisch-amerikanischer Astronom und Mathematiker (geb. 1835)
  • 1913 – Mahmud Şevket Pascha, osmanischer Soldat und Staatsmann (gest. 1856)
  • 1936 – Robert E. Howard, US-amerikanischer Autor (geb. 1906)
  • 1942 – Selahattin Enis Atabeyoğlu, türkischer Schriftsteller und Kurzgeschichtenautor (geb. 1892)
  • 1956 - Corrado Alvaro, italienischer Schriftsteller und Dichter. (geb. 1895)
  • 1963 – Thich Quang Duc, vietnamesischer buddhistischer Mönch (geb. 1897)
  • 1964 – Plaek Phibunsongkhram war ein thailändischer Militäroffizier und Politiker, der von 1938 bis 1944 und von 1948 bis 1957 (geb.
  • 1970 – Alexander Kerensky, russischer Politiker (geb. 1881)
  • 1971 – Roland Rohn, deutscher Architekt (geb. 1905)
  • 1974 – Julius Evola, italienischer Schriftsteller über Politik, Philosophie, Geschichte und Religion aus einer traditionalistischen Perspektive (geb. 1898)
  • 1979 – John Wayne, US-amerikanischer Schauspieler (geb. 1907)
  • 1984 – Enrico Berlinguer, Generalsekretär der Kommunistischen Partei Italiens (*1922)
  • 1988 – Giuseppe Saragat, italienischer sozialistischer Politiker (geb. 1898)
  • 1990 – Oldřich Nejedlý, ehemaliger tschechischer Fußballspieler (geb. 1909)
  • 1993 – Friedrich Thielen, deutscher Politiker (geb. 1916)
  • 1999 - DeForest Kelley ist ein US-amerikanischer Schauspieler.
  • 2004 – Jorge Martínez Boero, Argentinischer Speedway (geb. 1937)
  • 2005 – Vasco Gonçalves, portugiesischer General und Politiker (geb. 1922)
  • 2007 – Mala Powers, US-amerikanische Schauspielerin (geb. 1931)
  • 2011 – Eliyahu M. Goldratt, israelischer Geschäftsmann (geb. 1947)
  • 2012 – Ann Rutherford, kanadisch-amerikanische Schauspielerin (geb. 1917)
  • 2012 – Teófilo Stevenson, kubanischer Amateurboxer (geb. 1952)
  • 2013 – Robert Fogel, US-amerikanischer Ökonom (geb. 1926)
  • 2014 – Ruby Dee, US-amerikanische Schauspielerin, Autorin und Menschenrechtsaktivistin (geb. 1922)
  • 2015 – Ornette Coleman, US-amerikanische Jazzmusikerin (geb. 1930)
  • 2015 – Ron Moody, englischer Schauspieler (geb. 1924)
  • 2015 – Dusty Rhodes, ehemaliger US-amerikanischer Wrestler (geb. 1945)
  • 2016 – Rudi Altig, deutscher Radprofi (geb. 1937)
  • 2016 – Christina Grimmie, US-amerikanische Singer-Songwriterin (geb. 1994)
  • 2017 – Errol Christie, ehemaliger englischer Profiboxer und Boxtrainer (geb. 1963)
  • 2017 – David Fromkin, US-amerikanischer Autor, Rechtsanwalt und Historiker (geb. 1932)
  • 2017 – Jim Graham, in Schottland geborener US-amerikanischer Politiker (geb. 1945)
  • 2018 – Oscar Furlong, argentinischer Tennis- und Basketballspieler, Trainer (geb. 1927)
  • 2018 – Yvette Horner, französische Akkordeonistin (geb. 1922)
  • 2018 – Roman Kłosowski, polnischer Schauspieler (geb. 1929)
  • 2019 – Carl Bertelsen, dänischer ehemaliger Fußballspieler (geb. 1937)
  • 2019 – Gabriele Grunewald, US-amerikanische Mittelstreckenläuferin (geb. 1986)
  • 2019 – Valeria Valeri, italienische Synchronsprecherin, Theater-, Film- und Fernsehschauspielerin (*1921)
  • 2020 – Kraisak Choonhavan, thailändischer Politiker und Musiker (geb. 1947)
  • 2020 – Katsuhisa Hattori, japanischer klassischer Komponist und Rechtsanwalt (geb. 1936)
  • 2020 – Emmanuel Issoze-Ngondet, gabunischer Diplomat und Politiker (*1961)
  • 2020 – Rosa Maria Sardà, spanische Schauspielerin, Komikerin und politische Aktivistin (* 1941)
Armin

sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen