Alstom Bombardier-Konsortium produziert Züge für Maya-Eisenbahnprojekt

Maya-Schiene

Das Konsortium, bestehend aus Alstom Transport Mexico, Bombardier Transportation México, Gami Ingeniería e instalaciones und Construcciones Urales Procesos Industriales, wird Züge für das mexikanische Bahnprojekt Maya produzieren, ein groß angelegtes Intercity-Bahnprojekt zur Transformation einer nachhaltigen Mobilität im Land. Der Gesamtwert des Auftrags beträgt rund 1,3 Milliarden Euro (über 31 Milliarden US-Dollar). Der Anteil von Alstom-Bombardier beträgt rund 1 Milliarde Euro.

Der siegreiche Vorschlag wurde am 26. Mai vom Nationalen Tourismusförderungsfonds (Fonatur) bekannt gegeben, nachdem sein technischer Ausschuss die operativen, technischen und wirtschaftlichen Vorschläge des Konsortiums genehmigt hatte. Ausschlaggebend für die Entscheidung von Fontatur für das Siegerkonsortium waren Kosten, Integrationsgrad, Lieferzeiten und Designvorschläge.

„Wir sind sehr stolz darauf, ausgewählt worden zu sein, das komplette Signalsystem zusammen mit dem Tren Maya, einem in Mexiko gebauten Zug für Mexiko, zu liefern. Das Design der drei Zugtypen – Xiinbal, Janal und P'tal – ist einzigartig in Mexiko und von der Maya-Kultur inspiriert, wo die Linien, Geschwindigkeit und Schönheit des majestätischen Jaguars die Inspiration für den Zug waren. „Die Produktion von Tren Maya wird sofort nach Vertragsunterzeichnung mit dem mexikanischen Arbeiter beginnen“, sagte Maite Ramos, Geschäftsführerin von Alstom México.

Unter der Leitung von Alstom-Bombardier wird das Konsortium für den Entwurf, die Herstellung und die Inbetriebnahme des 42 X'trapolis-Zuges sowie für das gesamte Signalsystem und mehr als 1.500 km straßenseitige Ausrüstung verantwortlich sein, einschließlich der Planung, Lieferung und Installation von ETCS-Bordtechnologie. Nutzung des gesamten Alstom-Portfolios, einschließlich ETCS-, Schließ-, Verkehrsmanagement- und Telekommunikationssystemen. Darüber hinaus verantwortet das Konsortium den Bau von Wartungshallen und Werkstätten sowie den After-Sales-Service von Systemgeräten.

Maya-Schiene

Alstoms neues X'trapolis-Modell für Tren Maya wird das Fertigungs- und Konstruktionspotenzial der Gruppe nutzen, um einen aktuellen, wettbewerbsfähigen und zuverlässigen Zug auf der Grundlage bereits bewährter Züge herzustellen. Der X'trapolis-Zug ist eine solide Plattform mit modularem Innenraum – alle Konfigurationen sind aus derselben Leichtbaukarosserie möglich. Bisher wurden weltweit 5500 X'trapolis-Fahrzeuge bestellt. Dieser Zug wird auch den Input und das Know-how des ehemaligen Bombardier nutzen, insbesondere das leichte Flexx Eco-Drehgestell, das für eine Höchstgeschwindigkeit von 176 km/h ausgelegt ist. Mehr als 8.300 Einheiten des gleichen Drehgestellmodells wurden bisher in Saudi-Arabien, Schweden, Norwegen, Deutschland und insbesondere Großbritannien bestellt oder ausgeliefert.

Das Konsortium wird X'trapolis in drei verschiedenen Konfigurationen anbieten: die erste in einer flexiblen und komfortablen Standard-Service-Installation (Xiinbal); zweiter Platz (Janal), der Restaurantwagen priorisiert; und der letzte (P'atal) in der Langstrecken-Traverse-Konfiguration. Alle Versionen bieten den Passagieren viel Beinfreiheit auf ihren Sitzen und viel Bewegungsfreiheit. Die Passagiere haben mehr als genug Platz, um ihr Gepäck zu verstauen, mit Dachträgern, die von Alstoms Intercity-Zug Coradia ausgeliehen wurden, und vertikalen Regalen in jedem Waggon. Passagiere mit eingeschränkter Mobilität haben volle Bewegungsfreiheit, da der Boden durchgehend eben ist. Bei X'Trapolis profitieren die Passagiere von leistungsstarker Klimaanlage und großen Fenstern mit atemberaubendem Blick auf die Maya-Region.

Zug Maya-Karte
Zug Maya-Karte

Alstom ist der Hauptlieferant von Onboard- und Roadside-ETCS-Ausrüstung, die 70 % der weltweit in Betrieb befindlichen Eisenbahnsysteme und 18.000 Kilometer Strecken weltweit repräsentiert und erhebliche Vorteile in Bezug auf Wartungskosteneinsparungen, Sicherheit, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Verkehrskapazität bietet.

Tren Maya ist ein 1.525 Kilometer langes umfassendes Mobilitätsprojekt, das darauf abzielt, den Südosten des Landes mit der Halbinsel Yucatán zu erschließen und zu verbinden und die Mobilität und das Wirtschaftswachstum in diesem Teil Mexikos erheblich voranzutreiben. Insgesamt werden durch das Projekt 4.500 direkte und 7.500 indirekte Arbeitsplätze geschaffen, was eine bedeutende wirtschaftliche Entwicklung für die Gemeinde bedeutet. Alstom wird die 42 Züge in seinem Werk in Ciudad Sahagún Hidalgo herstellen.

Armin

sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen