Eisenbahnarbeiter haben in 5 Tagen 2 Freunde von Kovid-19 verloren

Heute starb der Eisenbahner an Kovid
Heute starb der Eisenbahner an Kovid

BTS-Mitglied Eisenbahner, die gegen Exil, Unterdrückung und Privatisierung auf den Eisenbahnen kämpften, verloren innerhalb von 5 Tagen zwei Freunde von covid-2.

Das ehemalige MYK-Mitglied und Pehlivanköy-Vertreter am Arbeitsplatz Soner Önal, der am ersten Tag des Festes starb, wurde in seiner Heimatstadt İzmit Köseköy beigesetzt. Seyit Ali Çağlayan, der am Montag verstorben war und als Zugfahrer in der Direktion des Bahnhofs Basmane arbeitete, wurde am vergangenen Dienstag auf dem Friedhof von Doğançay beigesetzt.

Zwei Eisenbahner kamen im Schatten der Patentdiskussionen über Impfstoffe durch eine Allheilmittelkrankheit ums Leben, weil eine Regierung, die die Gesundheit ihrer Bevölkerung nicht berücksichtigt, ihre Ressourcen nicht auf die Versorgung mit Impfstoffen überträgt, nicht aufhört die Räder, kann aber auch die Arbeiter und Arbeiter nicht überwinden. Schmerzhafte Familien und Kollegen bleiben zurück.

Eisenpassagier wird 21 Mal ins Exil gehen

Der 1977 geborene Soner Önal ist seit der Gründung von BTS für seine kämpferische Identität bekannt. Was wir über Önals Leben mit seinen Freunden bei BTS İzmir Branch gemacht haben sohbetWir erfuhren, dass Önal zum 21. Mal in Sivas Şarkışla im Exil war, als er krank wurde und starb. "Möglicherweise hat er in dieser Hinsicht in der Türkei einen Rekord gebrochen", sagen seine Freunde.

Önal, der in Istanbul Pehlivanköy arbeitet, ist bekannt für seinen Kampf gegen die von der Verwaltung am Arbeitsplatz gewünschten Änderungen, seine Beteiligung an den Maßnahmen, die ergriffen wurden, damit die Haydarpaşa-Station ihren Dienst als Station fortsetzt, und schließlich für sein Engagement in der laufenden Klage wegen des Çorlu-Zugmassakers.

Mısra Öz, die ihren Sohn Oğuz Arda Sel bei dem Zugmassaker in Çorlu verloren hatte, drückte ihr Bedauern aus, indem sie Önals Beitrag zu ihnen in ihrem Kampf um Gerechtigkeit in ihrem Beitrag in den sozialen Medien darlegte.

Er hat seinen Arbeitsplatz nicht geschlossen

Der 29-jährige Eisenbahnarbeiter Necat Sezginer, der den Ausdruck „ein sehr schmerzhafter Verlust“ für Önal verwendete, sagte: „Wir haben Arbeitsplätze unter dem Chiefdom, die als Facility Surveillance bezeichnet werden. Alle diese wurden geschlossen. Es gibt nur eine Anlagenüberwachung in der Türkei, und das ist die Anlagenüberwachung in Pehlivanköy, wo Soner mit dem Kampf und den Klagen zusammengearbeitet hat. Er konnte seinen Arbeitsplatz am Laufen halten. Deshalb ist es aufgefallen “, sagte er.

Sezginer, der erklärte, dass der ehemalige stellvertretende Müller Karasu, der angeblich in den Fall Çorlu aufgenommen wurde, der Instandhaltungsleiter des TCDD-Dienstes war, sagte: „Dies wurde sehr betont, dass dies damit zusammenhängt zum Çorlu-Unfall. Karasu wurde später zum General Manager Consultant in Ankara ernannt. Soner ging hier zu weit. "All dies war eine Rechtfertigung für sein Exil."

"WENN DIE ERFORDERLICHEN MASSNAHMEN GEMACHT WERDEN, WIRD DER WEG ZWISCHEN UNS SEIN."

Erdal Akyol, Präsident der BTS Izmir-Niederlassung, erklärte auch, dass Önal ein Freund der Gewerkschaft sei, der in den Jahren 1995-2000 sehr kompetent bei der Einführung des öffentlichen Rechts war und eine wichtige Rolle bei der Veröffentlichung der Rechtsbroschüren der Gewerkschaft und insbesondere in den letzten Jahren gespielt habe Bemühungen gegen den Privatisierungsprozess. „Er war einer dieser seltenen Menschen, die sich allen Angriffen widersetzten, den Preis bezahlten und in den meisten seiner Kämpfe erfolgreich waren. Seine Jahre vergingen im Exil. Der Grund für sein letztes Exil war, dass eine kritische Mission, die Fachwissen erforderte, wie das Personal der Verwaltung, unter das Kommando einer unabhängigen Einheit gestellt werden sollte. Soner war stark dagegen. "Ich denke, das ist der wichtigste Grund." Zweigpräsident Akyol sagte: "Wenn die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen von Beginn der Epidemie an getroffen würden, wären unsere Freunde heute unter uns", sagte er.

Ruhestand sollte zuerst als Moment geimpft werden

Das BTS-Hauptquartier betonte auch, dass die Verantwortlichen für die Todesfälle diejenigen waren, die die Maßnahmen im Zusammenhang mit covid-19 nicht ausreichend ergriffen haben.

In der Erklärung wurde festgestellt, dass es keine ernsthafte Reaktion auf die Impfanforderungen aller Mitarbeiter und die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen der Gewerkschaft gab. "Infolgedessen haben sich viele Mitarbeiter mit dem Kovid-19-Virus infiziert, während einige unserer Mitarbeiter Freunde haben leider ihr Leben verloren. "

BTS forderte TCDD und TCDD Tasimacilik AS auf, die erforderlichen Maßnahmen so bald wie möglich zu ergreifen und die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um das gesamte Personal so schnell wie möglich zu impfen.

Quelle: Universal

Armin

sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen