Der elektronische Handel zwischen Aserbaidschan und der Türkei hat ein Memorandum of Understanding unterzeichnet

Azerbaycan zwischen E-Commerce-Vereinbarung wurde mit Zap Truthahn unterzeichnet
Azerbaycan zwischen E-Commerce-Vereinbarung wurde mit Zap Truthahn unterzeichnet

Handelsminister Ruhsar Pekcan nahm im Rahmen seiner Baku-Gespräche an einem Roundtable-Treffen mit dem aserbaidschanischen Wirtschaftsminister Mikayıl Cabbarov und führenden Vertretern von Nichtregierungsorganisationen in der türkischen und aserbaidschanischen Geschäftswelt teil. In seiner Rede auf dem Treffen sagte Pekcan, dass sie stolz auf den Erfolg Aserbaidschans in Berg-Karabach sind und dass sie heute als Vertreter der Geschäftswelt und der Regierung zusammenkommen, um ihren Erfolg auf diesem Gebiet mit wirtschaftlichem Erfolg zu krönen.



Das Präferenzhandelsabkommen zwischen der Türkei und Aserbaidschan trat am 1. März 2021 in Kraft und erinnerte Pekcan daran, "unsere bilaterale Handelsdiversifizierung erheblich zu vertiefen". Wir haben begonnen, den Geltungsbereich dieser Vereinbarung zu erweitern. Wir wollen jedoch unsere Reise als Binnenmarkt fortsetzen und sie mit einem Freihandelsabkommen abschließen, beginnend mit der Vision einer einzelnen Nation. In dieser Richtung müssen wir die umfassendste Zusammenarbeit in den Wirtschaftsbeziehungen sicherstellen und die Chancen gemeinsam optimal nutzen. Auch für die Wirtschaft wird die Vertiefung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen der Türkei und Aserbaidschan viele Dinge zum Ausdruck bringen. Darüber hinaus wird durch die zunehmende wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Aserbaidschan und der Türkei unsere Interaktion mit den türkischen Republiken in Zentralasien gemeinsam gestärkt. Auf diese Weise müssen wir unsere gemeinsamen Anstrengungen fortsetzen, um unsere wirtschaftliche Zusammenarbeit sowohl bilateral als auch regional strategisch voranzutreiben. “ sagte.

Pekcan, die türkische EU mit dem bestehenden Zollunion-Abkommen von Bedeutung, wo bis zu Aserbaidschan auch äußerst wichtig ist, dass bestehende Präferenzhandelsabkommen mit Drittländern, insbesondere der Ukraine, Georgien und der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten, in Märkte wie die Gemeinschaft und die Geographie Aserbaidschans eintreten In Bezug auf die Interaktion mit dem Markt erklärte er, dass sie sich des Vorteils bewusst sind, den er den Anlegern bietet.

Die bilateralen Investitionsbeziehungen zwischen der Türkei und Aserbaidschan sagten, es sei auf einem Niveau von Pekcan recht zufriedenstellend. Mehr Investitionen werden der Regierung weiterhin jede Unterstützung für den Anstieg geben, denn die "Roadshow", die berichtet wird, wird bearbeitet.

Pekcan Aserbaidschans Berg-Karabach in den Beziehungen Aserbaidschans zur Türkei nach seinem Sieg in dem Sinne, dass jeder eine neue Expansionsmöglichkeit schafft, bilateralen Handel, sagte er und deckte neue Möglichkeiten für Investitionen und Logistik auf.

Pekcan erinnerte daran, dass der Übergangsprozess zwischen den beiden Ländern am 1. April mit der Identität begann und sagte: „Wir als Staat werden Ihnen alle Arten von Komfort bieten, aber Sie müssen auch eine Rolle übernehmen. Unsere Geschäftswelt spielt eine sehr wichtige Rolle bei der Bewertung dieser neuen Ära und der damit verbundenen Chancen. In der neuen Periode wurden Themen wie Infrastruktur- und Überbauprojekte in von der Besatzung befreiten Regionen, zunehmende kommerzielle Aktivitäten mit neuen Investitionen und Fabriken in diesen Regionen, aufkommende Logistikmöglichkeiten, eine aktivere Nutzung der als „mittlerer Korridor“ bezeichneten Route und die Stärkung des Bedeutung Aserbaidschans für die Logistik. Dies sind Bereiche, auf die wir uns konzentrieren und mit einem proaktiven Ansatz Ergebnisse erzielen müssen. Gemeinsam müssen wir in enger Zusammenarbeit und Koordination diese Arbeit leisten, wir werden Erfolg haben. " Er sprach in der Form.

Pekcan, wie die Türkei sagte, es waren die gleichen Ansichten über die Entwicklung der Beziehungen beider aserbaidschanischer Staatsbeamter, "um den Handel zu erleichtern, die Zusammenarbeit in Zoll und Logistik zu verbessern, nehmen wir viele technische Fragen im Rahmen der wichtigen Tagesordnungspunkte wie Wir sind uns einig, eine gegenseitige Verbesserung der Investitionen zu beschließen. " er sprach.

In Bezug auf die Bedeutung des heute unterzeichneten E-Commerce-Memorandum of Understanding sagte Pekcan: „Wir investieren in die Zukunft unserer Beziehungen, indem wir an innovativen Bereichen wie E-Commerce arbeiten. Unser Ziel ist es, (Memorandum of Understanding) in ein digitales Wirtschaftspartnerschaftsabkommen umzuwandeln. Wir werden sofort mit unserer Arbeit in diese Richtung beginnen. " fand die Bewertung.

"Wir können die Wirtschaftsbeziehungen in eine ganz neue Dimension bringen"

Pekcan wies darauf hin, dass sie für alle Arten von Anforderungen und Vorschlägen aus der Geschäftswelt offen sind und sagte:

„Wir sind in eine neue Ära der Handels- und Wirtschaftsbeziehungen zwischen unseren Ländern eingetreten. Das Inkrafttreten unseres Präferenzhandelsabkommens, die Ausweitung seines Geltungsbereichs, die neuen Chancen, die sich aus dem Sieg von Karabach ergeben, die neuen Investitionen in Karabach, die durch den Pandemieprozess in der Weltwirtschaft hervorgerufene Transformation und die neuen Möglichkeiten, die sich daraus ergeben All dies schafft die Notwendigkeit, unsere bilateralen Handels- und Wirtschaftsbeziehungen mit einer neuen strategischen Vision zu betrachten. Das erwarten wir auch von Ihnen. Um Chancen im gegenseitigen Handel und bei gegenseitigen Investitionen zu nutzen, müssen wir effektiver, koordinierter und schneller als je zuvor handeln. Gemeinsam können wir in eine völlig neue Dimension der Wirtschaftsbeziehungen zwischen der Türkei und Aserbaidschan eintreten. Wir glauben aufrichtig, dass wir dies mit der Ausdauer und den Anstrengungen unserer Geschäftsleute und der Unterstützung erreichen werden, die unsere Staaten unseren Geschäftsleuten bieten werden. "

"Türkischen Unternehmen wird bei der Entwicklung von Regionen, die von der Besatzung befreit sind, Vorrang eingeräumt."

Der Wirtschaftsminister von Cabbarova, Aserbaidschan, sagte, dass sie beabsichtigen, die Handelsbeziehungen mit der Türkei auszubauen. Cabbarov erklärte, dass das Handelsvolumen der beiden Länder aufgrund der Pandemie im Jahr 2020 um 8 Prozent zurückgegangen sei und 4,2 Milliarden Dollar betrug: „Seit unserer gemeinsamen Arbeit und dem in Kraft getretenen Präferenzhandelsabkommen werden wir zum Wachstum unseres Handels beitragen Ich bin sicher, dass wir bis Ende des Jahres ein Handelsvolumen über 2019 erreichen werden. " sagte.

Cabbarov stellte fest, dass die Bemühungen den Geltungsbereich des Präferenzhandelsabkommens weiter ausbauen und dass das E-Commerce-Memorandum of Understanding auch zur Entwicklung der Handelsbeziehungen beitragen wird.

Cabbarov gab an, dass mehr als 4 200 türkische Unternehmen in Aserbaidschan tätig sind und das Schwesterland an erster Stelle in der Rangliste steht, und erklärte, dass türkische Unternehmen auch in diesem Bereich führend sind, indem sie in Aserbaidschan mehr als 16,3 öffentliche Ausschreibungen im Wert von 300 Milliarden US-Dollar gewonnen haben . Cabbarova türkische Investoren, dass die 13 Milliarden US-Dollar in Aserbaidschan investiert wurden, Länder in Investitionen in Nicht-Öl-Sektor, sagte er die erste der Türkei. Aserbaidschan in die Türkei ist auch die größte Investition im Ausland, was Cabbarova daran erinnert, dass diese Investitionen 19 Milliarden Dollar erreichten. Cabbarov sagte: „Wir werden türkischen Unternehmen bei der Entwicklung von Regionen, die von der Besatzung befreit sind, Vorrang einräumen. Es ist erfreulich, viele Bewerbungen von türkischen Geschäftsleuten zu diesem Thema zu erhalten. " benutzte die Ausdrücke.

Nach dem Treffen zwischen Pekcan und Cabbarova unterzeichnete die Türkei ein Memorandum of Understanding zwischen Aserbaidschan und E-Commerce.

Union der türkischen Kammern und Börsen beim Treffen (TOBB) Präsident Rifat Hisarcıklıoğlu, Vorsitzender des türkischen Handels- und Handwerkerverbandes (TESK) Bendevi Palandöken, Präsident der türkischen Exporteursversammlung (TIM) Ismail Shot, Verband der unabhängigen Industriellen und Unternehmervereinigung (MUSIAD) Präsident Abdurrahman Kaan, Türkei Der Präsident der Contractors Association (TMB) Erdal Eren war ebenfalls anwesend.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde eine Vereinbarung zwischen TESK und der Aserbaidschanischen Businessmen Confederation unterzeichnet.

Armin

Rail Industry Show 2020

sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen