Untersuchung des Zugunglücks in Taiwan eingeleitet

Die Untersuchung des Zugunfalls in Taiwan hat begonnen
Die Untersuchung des Zugunfalls in Taiwan hat begonnen

Es wurde eine Untersuchung des Unfalls eingeleitet, bei dem mindestens 54 Menschen infolge der Entgleisung des Zuges im Bezirk Hualien im Osten Taiwans starben.



Die Staatsanwaltschaft forderte die Festnahme des für den Kran zuständigen Bauleiters, der auf dem Hügel in der Nähe der Eisenbahnlinie geparkt war, als der Zug in den Tunnel einfahren wollte und aus einem unbekannten Grund auf die Schienen rutschte. Dem Bauleiter wird vorgeworfen, das Bremssystem des Krans, der den Unfall verursacht hat, nicht vollständig gewartet zu haben.

Die Behörden befragten den Besitzer des Krans, der auf dem Hügel in der Nähe der Schienen geparkt war, als der Zug in den Tunnel einfahren wollte, und aus einem unbekannten Grund auf die Schienen rutschte.

In einer Erklärung der Taiwan Railways Administration wurde festgestellt, dass die Reparaturarbeiten an der Unfallstelle auf einigen Fahrten zu Verzögerungen von 15 bis 20 Minuten führen können.

Der tödlichste Zugunglück der letzten 70 Jahre in Taiwan

Bei dem Unfall kamen mindestens 54 Menschen ums Leben und mehr als 150 wurden verletzt, als ein von der Taiwan Railways Administration (TRA) betriebener Taroko Express in der Region Hualien entgleist. Zum Zeitpunkt des Unfalls beförderte der Zug 488 Passagiere. Der Achtwagenzug entgleist in einem Tunnel nördlich von Hualien City, angeblich als ein Bauwagen einen Hang hinunterstürzte und den Zug traf.

Dieser Unfall ist der größte seit einem Zugbrand von 1948 in Taiwan.

Armin

Rail Industry Show 2020

sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen