Cholesterin-Medikamente reduzieren das Risiko für Darmkrebs

Cholesterinmedikamente reduzieren das Risiko von Dickdarmkrebs
Cholesterinmedikamente reduzieren das Risiko von Dickdarmkrebs

Nach den neuesten Studien verringern Medikamente der Statin-Gruppe, die zur Senkung des Cholesterinspiegels im Blut eingesetzt werden, die Inzidenz von Darmkrebs.



Medikamente der Statin-Gruppe gehören weltweit zu den am häufigsten verwendeten Medikamenten zur Cholesterinkontrolle. Anadolu Medical Center Medical Oncology Specialist Prof. DR. Serdar Turhal sagte: „Es gibt ungewisse Beobachtungen, dass diese Gruppe von Medikamenten das Auftreten verschiedener Krebsarten wie Leberkrebs, Brustkrebs, Magenkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs und Gallenblasenkrebs reduziert. Es wird jedoch angenommen, dass die unterdrückende Wirkung dieser Medikamente auf die Krebsentstehung durch das RAS-Gen erfolgt. “

Der Anadolu Medical Center Medical Oncology Specialist Prof. Dr. DR. Serdar Turhal sagte: „Bis heute wurden bei diesen Patienten verschiedene Medikamente eingesetzt, um diesen Krebs zu verhindern. Es gibt Studien zu den Auswirkungen von Schmerzmitteln, Blutdruckmedikamenten, Vitamin D- und Diabetesmedikamenten auf die Verringerung des Auftretens von Darmkrebs. Aspirin, das vielversprechendste davon, konnte nicht routinemäßig angewendet werden, da es das Blutungsrisiko erhöhte. "Die Forschung mit anderen ergab kein endgültiges Ergebnis", sagte er.

Medikamente der Statin-Gruppe reduzieren das Risiko für Darmkrebs um 60 Prozent

In einer 2014 veröffentlichten Studie berichtete der Medical Oncology Specialist Prof. DR. Serdar Turhal sagte: „In der aktualisierten Veröffentlichung aus New York wurden 40 separate Studien überprüft und die Auswirkungen auf insgesamt 9 Personen beobachtet. Von diesen nahmen 52 Statine ein und 11.459.306 nicht. In dieser Gruppe wurde beobachtet, dass das Risiko für Darmkrebs bei Personen, die Statine verwendeten, um 2.123.293 Prozent niedriger war als bei Personen, die dies nicht taten. Bei 9.336.013 Patienten mit entzündlicher Darmerkrankung verwendeten 20 Statine, 17.528 nicht, und es wurde beobachtet, dass die Verwendung von Statinen das Risiko für Darmkrebs bei diesen Patienten um 1.994 Prozent verringerte. Infolgedessen wurde eine starke Beobachtung gemacht, dass Medikamente der Statingruppe das Auftreten von Darmkrebs verringern, insbesondere bei Menschen mit entzündlichen Darmerkrankungen, und dies wird voraussichtlich durch Vergleichsstudien bestätigt.

Armin

Rail Industry Show 2020

sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen