Aufmerksamkeit für Schmerzen im unteren Rücken bei Frauen!

Achten Sie auf Rückenschmerzen bei Frauen
Achten Sie auf Rückenschmerzen bei Frauen

Facharzt für Physiotherapie und Rehabilitation Prof. DR. Turan Uslu gab Informationen zu diesem Thema. Tatsächlich sind Rückenschmerzen eine Krankheit, die bei allen Altersgruppen und Geschlechtern auftritt. Es gibt jedoch einige Privilegien für Frauen mit Schmerzen im unteren Rückenbereich.

  1. Mindestens 40% der Frauen haben jedes Jahr einen Rückenschmerzanfall.
  2. Die Schmerzen begannen im letzten Jahr bei 80% der Frauen mit Schmerzen in der Taille.
  3. Ein Drittel der Frauen zwischen 16 und 24 Jahren und die Hälfte der Frauen zwischen 45 und 65 Jahren hatten im letzten Jahr einen Rückenschmerzanfall.
  4. Schmerzen im unteren Rückenbereich treten häufiger bei Frauen im frühen und fortgeschrittenen Alter sowie bei Männern im mittleren Alter auf.
  5. Schmerzen im unteren Rückenbereich von Frauen dauern länger als von Männern, und Frauen werden häufiger chronisch. Rückenschmerzen bei Männern sind kürzer, aber schwerer.
  6. Wenn Frauen Schmerzen im unteren Rückenbereich haben, neigen sie dazu, mehr Bewegungseinschränkungen zu haben als Männer.

Die Beziehung zwischen Frau sein und Rückenschmerzen

  1. Menstruationsperioden lösen Schmerzen aus
  2. Schwangerschaft und Kinderbetreuung führen dazu, dass Frauen häufiger Schmerzen im unteren Rückenbereich haben. 40-60% der schwangeren Frauen haben Rückenschmerzen.
  3. Schmerzen bei Männern sind meist auf eine erhebliche Belastung zurückzuführen. Bei Frauen können sich täglich wiederholende Bewegungen wie tägliche Aktivitäten, längeres Stehen, Hausarbeit und Kinderbetreuung Schmerzen verursachen.
  4. Schleudertrauma-Verletzungen (Schleudertrauma-Verletzungen), die nach Kraftfahrzeugunfällen auftreten, treten häufiger bei Frauen auf und heilen später ab.
  5. Schwere Gegenstände zum Tragen, Ziehen, Schieben, Gärtnern und Reinigen sowie zu Hause und im Freien sind die wichtigsten Ursachen für Rückenschmerzen.
  6. Spondylolisthesis (rutschige Taille) ist bei Mädchen und Frauen häufiger als bei Männern

Arbeitsumgebung und Rückenschmerzen

  1. Nur 15-20% der Schmerzen im unteren Rückenbereich bei Frauen hängen mit dem Arbeitsumfeld und der Arbeit zusammen. Diese Rate ist bei Männern höher.
  2. Die Bereiche Gesundheit, Hotel, Gastronomie, Banken, Finanzen und Versicherungen sind die Arbeitsbereiche, in denen Frauen am häufigsten unter Rückenschmerzen leiden.
  3. Krankenschwestern haben häufig Probleme mit Schmerzen im unteren Rückenbereich aufgrund von längerem Stehen und Patientenversorgung.
  4. Jobs, bei denen Körperbewegungen wie Drücken, Ziehen und Drehen häufig zu sich wiederholenden Bewegungen gezwungen werden, sind ein wichtiger Risikofaktor für Schmerzen im unteren Rückenbereich.
  5. Es besteht das Risiko von Rückenschmerzen, wenn Sie lange Zeit in Lebensmittelkassierern, Tastaturbenutzern, Telefonzentralen und Berufsgruppen sitzen, die Bankdienstleistungen anbieten.
  6. Bei Betreuern, Krankenschwestern und Kindergärtnern von Kindern und älteren Menschen; Aktivitäten wie Heben, Biegen und Erreichen erhöhen das Risiko von Rückenschmerzen.
  7. Geringe Arbeitszufriedenheit und niedrige Löhne erhöhen das Risiko von Rücken- und Nackenschmerzen.

Häusliche Umgebung und Rückenschmerzen

  1. Einkaufen
  2. Reinigungsaktivitäten (Biegen, Schieben, Stolpern, Drehen)
  3. Bügeln (lange stehen, drehen)

Frauenmerkmale

  1. Schwangerschaft (hormoneller Faktor, mechanische Faktoren, emotionale Faktoren)
  2. Babypflege, Stillen, Tragen
  3. Die Menstruationsperiode senkt die Schmerzschwelle
  4. Wechseljahre und Osteoporoserisiko
  5. Das Hypermobilitätssyndrom tritt häufiger bei Mädchen und Frauen auf.
  6. Das Fibromyalgie-Syndrom tritt häufiger bei Frauen auf.

Mode

  1. High Heels erhöhen unseren Lord an der Lendenwirbelsäule (Schröpfen in der Taille).
  2. Enge Kleider, Hosen und Röcke, die eine bequeme Bewegung verhindern, erhöhen das Risiko von Rückenschmerzen.
  3. Große Brüste und Brustprothesen belasten die Taille zusätzlich.

Frau, Familie und Gesellschaft

  1. Frauen achten mehr auf ihre Gesundheit als Männer. Sie sind diesbezüglich sensibler.
  2. Frauen sind hilfreicher als Männer.
  3. Sie arbeiten eher im Pflegesektor.


Armin

sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen