Können Diabetes-Patienten fasten?

Vorsicht beim Fasten von Diabetikern
Vorsicht beim Fasten von Diabetikern

Diabetes ist eine Krankheit, die in unserer Gesellschaft weit verbreitet ist und mit schwerwiegenden Komplikationen fortschreiten kann. Diabetes-Patienten haben Forderungen und Fragen zum Fasten im Ramadan, was eine unserer religiösen Verpflichtungen ist. Dieses Thema ist eigentlich ein sehr komplexes Thema. Jeder Patient sollte einzeln bewertet werden. Istanbul Okan University Hospital Facharzt für Endokrinologie und Stoffwechselkrankheiten Assoc. DR. Yusuf Aydın sprach über allgemeine Prinzipien bezüglich des Fastens von Diabetikern.



Typ-1-Diabetes-Patienten müssen lebenslang Insulin verwenden. Diese Insuline sind im Allgemeinen 3 oder 4 Dosen pro Tag. Einige Typ-1-Diabetes-Patienten versuchen auch, ihren Blutzucker mit der Insulinpumpe zu kontrollieren. Daher ist es diesen Patienten nicht möglich zu fasten. Wenn sie für kurze Zeit kein Insulin produzieren, können sie in ein Koma mit hohem Zuckergehalt (Hyperglykämie) und Ketoazidose geraten. Daher sollten diese Patienten niemals versuchen zu fasten.

Lebensbedrohliche Folgen können bei Patienten mit Typ-2-Diabetes auftreten, die fasten!

Unsere Patienten mit Typ-2-Diabetes werden in sehr unterschiedlichen Gruppen behandelt. Daher sollte jeder Patient einzeln untersucht werden. Grundsätzlich sollte bei Hypoglykämie, dh niedrigem Zuckergehalt und Hyperglykämie, die Behandlungsplanung so durchgeführt werden, dass kein hoher Zuckergehalt verursacht wird. Wenn sich dieser klinische Zustand bei Diabetikern entwickelt, die fasten, können lebensbedrohliche Ergebnisse auftreten.

Typ-2-Diabetes-Patienten der ersten und zweiten Gruppe können durch Anpassen der Medikamentendosen fasten!

Erste Gruppe von Patienten; Typ-2-Diabetes-Patienten, die sehr niedrige Medikamentendosen einnehmen, ihren Blutzucker unter Kontrolle haben und keine zusätzlichen Krankheiten haben. Diese Patienten können durch Anpassen der Medikamentendosen fasten. Die meisten dieser Patienten verwenden ein oder zwei Zuckerpillen. Die Behandlung kann geändert werden, indem die Medikamente der Sulfonylharnstoffgruppe (Glibenclamid, Gliclazid, Glimeprid), die eine Hypoglykämie verursachen, auf Iftar verschoben werden. Wenn er nur Metformin verwendet und sein Blutzucker regelmäßig ist, schadet das Fasten nicht.

Die zweite Gruppe von Patienten sind diejenigen, die eine Einzeldosis Insulin und glukoseabsenkende Medikamente einnehmen. Bei diesen Patienten wird Insulin unmittelbar nach dem Iftar verabreicht, und Medikamente, die in Sahur keine Hypoglykämie verursachen, können der Behandlung hinzugefügt werden, und es kann ein Fasten erreicht werden. Da diese Patienten Insulin verwenden, sollte eine genaue Überwachung des Blutzuckers im Hinblick auf das Hypoglykämierisiko erfolgen. Insbesondere diese Personen sollten nach 15-16 Uhr nachmittags engmaschig auf Hypoglykämie überwacht werden. Wenn der Blutzucker unter 70 mg / dl fällt, sollte er seinen Blutzucker normalisieren, indem er sein Fasten bricht.

Fasten ist für Patienten der dritten und vierten Gruppe mit Typ-2-Diabetes nicht geeignet!

Die dritte Gruppe von Typ-2-Diabetes-Patienten sind diejenigen, die zwei oder mehr Insulinbehandlungen anwenden. Bei dieser Patientengruppe ist das Fasten nicht angemessen, da das Fasten die Blutzuckerregulation verschlechtern und zu einer Hypoglykämie führen kann, genau wie bei Typ-1-Diabetes-Patienten.

Die vierte Gruppe von Typ-2-Diabetikern sind dagegen Patienten, deren Blutzuckerspiegel sehr volatil sind und schwerwiegende Komplikationen aufweisen. Zum Beispiel ist es nicht sehr geeignet für Patienten mit Bypass- oder Stentanamnese, unkontrolliertem Bluthochdruck, schweren Diabetes-Augenkrankheiten und kürzlich aufgetretenem Schlaganfall, selbst wenn ihr Blutzucker gut ist. Denn im Falle einer Hypoglykämie oder Hyperglykämie, die sich entwickeln wird, können lebensbedrohliche Folgen auftreten.

Assoc. DR. Yusuf Aydın sagte: „Die Gruppen sollten als allgemeine Empfehlung bewertet werden. Jeder Diabetiker, der fasten möchte, sollte vor dem Ramadan seinen Arzt konsultieren, um den allgemeinen Zustand seines Blutzuckers und den neuesten Zustand seiner Komorbiditäten zu beurteilen. Insbesondere wenn der HbA1c-Wert, dh der 3-Monats-Blutzucker-Durchschnitt, über 8,5% liegt, sollte die Blutzuckerkontrolle dieses Patienten als schlecht angesehen werden. Ich denke, es ist nicht angebracht, dass diese Diabetiker fasten “, sagte er.

Patienten, die fasten wollen und deren Ärzte es zulassen, sollten auf jeden Fall während des Ramadan suhoor machen, wenn sie fasten werden. In suhoor ist es notwendig, Lebensmittel mit hohem Proteingehalt (Eier, Käse, Hülsenfrüchte und Proteinsuppen) zu konsumieren. Darüber hinaus besteht bei Menschen, die in heißen Regionen fasten, ein hohes Risiko für Flüssigkeitsverlust. Daher sollten sie in Sahur ausreichend Wasser und flüssige Lebensmittel zu sich nehmen. Darüber hinaus ist es notwendig, den Blutzucker während der Fastenzeit genau und genauer zu verfolgen.

Ich empfehle unseren Patienten, die Fasten planen, sich unbedingt vor dem Ramadan mit ihren Ärzten zu treffen und ihre klinische Situation beurteilen zu lassen. Infolgedessen kann, wie bereits erwähnt, jeder Patient entsprechend seiner besonderen Erkrankung fasten, wenn der Arzt dies zulässt.

Armin

Rail Industry Show 2020

sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen