Ein privater Güterzug entgleist beim Einfahren in die Ayran Station!

Der Güterzug einer privaten Firma fuhr beim Einfahren in den Ayran-Bahnhof von der Straße ab
Der Güterzug einer privaten Firma fuhr beim Einfahren in den Ayran-Bahnhof von der Straße ab

Der Güterzug einer privaten Firma fuhr von der Straße ab, als er aus Richtung Fevzipaşa innerhalb der Grenzen der Provinz Gaziantep in den Bahnhof Ayran einfuhr. Bei dem Unfall fuhren 4 volle Wagen von der Straße ab, es kam zu schweren Schäden auf der Straße und die Eisenbahn wurde für den Zugverkehr gesperrt.



Die United Transport Workers Union gab am Sonntag, den 21. Februar 2021 eine Erklärung zum Unfall ab.

Die Aussage von BTS lautet wie folgt; „Obwohl es keine offizielle Erklärung für den Grund gibt, warum die Wagen von der Straße abfahren, wird dies von unseren Kollegen angegeben, die die ersten Untersuchungen an dem Ort durchgeführt haben, an dem der Unfall infolge des Schneidens / Bruchs der Radachse in einem der Wagen aufgetreten ist vier verengte Wagen (Gegenstand der Überarbeitungsarbeiten der Privatgesellschaft).

Der Bereich, in dem sich der Unfall befindet, ist ein Bereich mit einem Signalsystem. Der unfallgeschädigte Zug wird von einer privaten Firma betrieben, und die Bremssteuerungs- / Reparaturdienste, die wir als Versand und Überarbeitung dieses Zuges bezeichnen, werden von TCDD Taşımacılık A.Ş. am Bahnhof Fevzipaşa durchgeführt. Da die zur Türkei gehörende spezialisierte Revisionsorganisation im Rahmen des Privatisierungs- / Liberalisierungsprogramms geschlossen wurde, wird sie von einer kompetenten und nicht spezialisierten Privatfirma durchgeführt.

Der Grund, warum wir so viele Details aufgenommen haben, ist die Tatsache, dass viele Jobs, die ebenfalls mit diesem Unfall zusammenhängen und Fachwissen erfordern, nicht kompetenten Subunternehmern zur Verfügung gestellt werden und die Anzahl der Unfälle stark zunimmt.

Nachdem das Gesetz die Liberalisierung der Eisenbahn genannt hatte, wurde TCDD in zwei Teile geteilt und eine separate Generaldirektion unter dem Namen Taşımacılık eingerichtet, die für Züge zuständig ist, während TCDD weiterhin für den Aufbau, die Infrastruktur und das Verkehrsmanagement verantwortlich war.

Nach dieser gesetzlich festgelegten Aufteilung haben die Privatisierungen von Zügen begonnen, insbesondere im Zusammenhang mit dem Güterverkehr und auf der TCDD-Seite mit Straßen, Elektrifizierung usw. Große und kleine Privatunternehmen begannen, Jobs in ihren Tätigkeitsbereichen anzunehmen. Während die Straßeninstandhaltung in großem Umfang privatisiert wurde, haben die Bemühungen des TCDD-Managements in den kommenden Tagen den endgültigen Punkt für die Übertragung von Signalisierung und Kommunikation an private Unternehmen zusätzlich zur Elektrifizierung erreicht.





Während dies die Privatisierungsdimension der Arbeiten ist, hat die Tatsache, dass die Eisenbahnarbeiten, die mit besonderem Fachwissen und geschultem qualifiziertem Personal durchgeführt werden müssen, von Privat- und Partnerunternehmen durchgeführt werden, sowie die Schäden der Eisenbahnen dort war eine ernsthafte Zunahme der Unfälle aufgrund der verschwindenden Navigationssicherheit.

Seit dem Inkrafttreten des Gesetzes im Jahr 2017 haben Dutzende unserer Bürger und Mitarbeiter bei diesen Unfällen ihr Leben verloren, obwohl die mit ihnen geäußerten Unfälle aufgetreten sind. Abgesehen von diesen Unfällen ist die Anzahl der von dem Unfall zurückgekehrten Vorfälle, die wir als "Beinaheunfall" bezeichnen, um ein Vielfaches höher.

Als der Privatisierungs- und Unterauftragsprozess der Arbeitsplätze und Arbeiten zur Straßenverkehrssignalisierung, Kommunikation und Elektrifizierung, den wir als Überbau bezeichnen, zum Prozess der Privatisierung des Zugbetriebs und der vollständigen Aufgabe der Sicherheit aufgrund der Bewegung mit der Logik des Gewinns hinzugefügt wurde , Aufbau und Zugsicherungssicherheit wurden weitgehend zerstört.

Elazığ-Unfall, bei dem zwei Mitarbeiter am 05.08.2017 auf der Strecke Divriği-Iskenderun starben, wo der private Zugbetrieb intensiv war, der Unfall im Jahr 2018 am Bahnhof Hekimhan und die anderen Unfälle danach ereigneten sich zuletzt. Unfälle sind nicht auf diese einzelne Linie beschränkt, und in den letzten Monaten ereignete sich auf der Ölfüllstraße des Bahnhofs Körfez ein Unfall. Mit Heizöl beladene Wagen wurden bei dem Unfall gestürzt.

Es wurde auf den Boden verschüttet und in eine große Katastrophe verwandelt, aber durch die Vermischung von Kraftstoff mit dem Boden trat eine irreparable Umweltverschmutzung auf.

Die Unfälle der Einrichtung nahmen im Rahmen dieses Prozesses zu, und bei dem Unfall, der am 08. Juli 2018 in Çorlu stattfand, starben 25 Bürger und Mitarbeiter beim Absturz des YHT-Zuges von Ankara und der Führungslokomotive am 13. Dezember. 2018. Dezember 9.

Auch in diesem Zeitraum von drei Jahren hatten wir viele Freunde, die durch Unfälle / Kollisionen der Güterzüge der Einrichtung ihr Leben durch Zugpersonal verloren haben.





Wenn all diese Unfälle zusammen betrachtet werden, ist dies der Grund dafür, dass die Privatisierung und die Einrichtung dem Management inkompetenter Personen überlassen bleiben, dass aus den Ereignissen und den aufgedeckten wissenschaftlichen Studien keine Lehren gezogen werden und dass Privatisierungs- und Unterauftragspraktiken fortbestehen.

Bei den Unfällen mit diesen speziellen Güterzügen; Bremse usw. Es ist ersichtlich, dass selbst Sicherheitsmaßnahmen von privaten Unternehmen durchgeführt werden, das Personal weit über den Standards liegt, die es aus Gewinngründen haben sollte, und das Sicherheitselement, das Kosten erfordert, während des Betriebs ignoriert wird. Wieder als Element der Privatisierungs- und Politisierungslogik; Bei dem Unfall am 10. Oktober 2020 war die Platte (Drehbrücke) in Karabük, mit der die Lokomotiven in Richtung gedreht wurden, ständig defekt und funktionierte nicht. Die Platte in Çankırı wurde an die Gemeinde übergeben und a Auf dem Land wurde ein Spielplatz gebaut, und der Unfall und das Signalisierungssystem wurden geöffnet, ohne den Kollisionsunfall YHT mit der Führungslokomotive zu aktivieren.

Bei dem Unfall in Çorlu; „Wenn es bis heute keinen Unfall gegeben hat, wird es danach nicht mehr passieren“, ergab das dem Gericht vorgelegte zusätzliche Gutachten, dass Arbeitsunfähigkeit, Entfremdung von Wissenschaft und Technik, Privatisierung und politisches Personal entstanden sind der vorder.

Schließlich gab es bei diesem Unfall am Eingang der Ayran-Station keine Todesfälle oder Verletzungen. zeigten, dass die Eisenbahnen zu sehr schlechten Punkten gebracht wurden und sich nun der unterste Punkt nähert.

Was geschah, nachdem die PTT in zwei Teile geteilt und die Eisenbahnen in einem ähnlichen Prozess wie der Verkauf der Türk Telekom aufgelöst wurden, ist offensichtlich. Die Eisenbahnen sind nun ständig mit Unfällen verbunden, und laufende Privatisierungen werden einen viel schlechteren Prozess und schlechtere Ergebnisse bringen als die Türk Telekom, da die Eisenbahnen am Verkehr beteiligt sind und der menschliche Faktor eine Rolle spielt.

Jetzt führen selbst die einfachsten, vermeidbaren Mängel zu Unfällen, da die Verwaltung und Kontrolle der Arbeit infolge der Privatisierung von den Arbeitslosen übernommen wird. Ein weiterer Faktor der Unfälle ist die Ernennung von Personen, die keine Erfahrung mit ausländischen Verdiensten in Bezug auf die Unternehmenskultur haben, in das Top-Management von TCDD, TCDD Taşımacılık AŞ und der Generaldirektion TÜRASAŞ, die die gesamte Eisenbahn bilden.

Trotz dieser Unfälle und unserer Warnungen führt das Bestehen darauf, die Privatisierungs- und Unterauftragspraktiken nicht aufzugeben, die Institution zu viel schlimmeren Punkten.





Wir wissen, dass sich die Eisenbahnverwaltung auf neue Privatisierungen vorbereitet und dies in den letzten Tagen der politischen Macht vorgestellt hat. Wenn diese neuen Spaltungen und Privatisierungen zum Leben erweckt werden, werden die Eisenbahnen einen irreversiblen Weg einschlagen. Das Land, die Institution und alle Angestellten werden schädlich sein, die Zukunft der Eisenbahnarbeiter wird verdunkelt.

Während die Straße in der Nähe ist, fordern wir das TCDD-Management und das Verkehrsministerium auf, diesen Fehler umzukehren, mit Gewerkschaften, Wissenschaftlern und Kammern zusammenzuarbeiten, um Lösungen zu finden und die Privatisierungs- und Unterauftragspraktiken unverzüglich zu beenden.





sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen