Was ist Taillenverkalkung? Wie wird es diagnostiziert? Was sind die Symptome und die Behandlung?

Taillenverkalkung senkt die Lebensqualität
Taillenverkalkung senkt die Lebensqualität

Viele Leute sagen, dass selbst die geringste Bewegung weh tut, weh tut, anschwillt und sogar Geräusche zu hören sind. Obwohl manche Menschen dies übertrieben finden, sind diese Symptome für Menschen, die an Taillenarthritis leiden, ein Teil des täglichen Lebens. Diese Situation kann jedoch das Leben der Person im Laufe der Zeit stark beeinträchtigen und selbst tägliche Bewegungen unfähig machen. Spezialist für Physiotherapie und Rehabilitation im Avrasya-Krankenhaus Dr. Şenay Şıldır gibt wichtige Informationen über die Verkalkung der Taille.

Der genetische Faktor ist ein großer Faktor


Das Gesundheitsproblem, das durch übermäßigen Verschleiß der Gelenke und die Verschlechterung und Verformung ihrer Strukturen verursacht wird, wird als Verkalkung bezeichnet. Die Verkalkung der Lendenwirbelsäule, eine der häufigsten chronischen Erkrankungen der Gelenke, tritt im Allgemeinen aus genetischen Gründen auf. Darüber hinaus ist es sehr häufig bei Menschen, die körperliche Bewegungen ausführen, z. B. schwere Lasten tragen.

Die Symptome können heimtückisch fortschreiten und zu schweren Beschwerden führen ...

Die Symptome der Verkalkung variieren je nach Schweregrad der Erkrankung. Die häufigsten Beschwerden sind jedoch Schmerzen und Steifheit. Gelenkschwellungen können insbesondere nach längeren Bewegungen auftreten. Die häufigsten Symptome von Taillenarthritis;

  • Gelenksteifigkeit, die abnimmt, wenn Sie sich bewegen,
  • Eingeschränkte Bewegungen,
  • Ein knisterndes Geräusch, das entsteht, wenn ein Gelenk gebogen wird.
  • Schmerz, der nach der Bewegung zunimmt,
  • Leichte Schwellung um das Gelenk,
  • Schwellung, Zärtlichkeit, Rötung der Finger,
  • Schwellung und Schmerzen in den Knöcheln,
  • Schwellung in den Zehen
  • Schwellung in der Leiste und im Oberschenkelbereich,
  • Das knarrende Geräusch der sich bewegenden Knie.

Wer gehört zur Risikogruppe?

Obwohl es viele Faktoren gibt, die eine Verkalkung der Lendenwirbelsäule verursachen, spielen einige Risikofaktoren eine entscheidende Rolle bei der Krankheit. Diese Faktoren können wie folgt zusammengefasst werden:

  • Fortgeschrittenes Alter,
  • Sei eine Frau,
  • Fettleibigkeit,
  • Überbeanspruchung von Gelenken
  • Frühere Gelenkverletzungen,
  • Berufe, die die Gelenke wiederholt belasten,
  • Genetische Veranlagung,
  • Menschen mit angeborenen Gelenkerkrankungen,
  • Schwache Oberschenkelmuskeln.

Es gibt bestimmte Situationen, die eine Verkalkung auslösen ...

Die Gelenke haben ein sehr festes Material, das jedes Ende des Knochens bedeckt. Dieses Material, Knorpel genannt, schafft eine rutschige und weiche Umgebung und einen Boden für Gelenkbewegungen. Es wirkt als Kissen zwischen den Knochen. Bei Verkalkung verschlechtert sich das Knorpelgewebe durch übermäßigen Verschleiß. Abrieb verursacht Verschleiß und Verschleiß verursacht Schmerzen. Dies führt im Laufe der Zeit zu Schwellungen in den Gelenken, Bewegungsschwierigkeiten, Fragmentierung der Knochen und der Ansammlung von Knochenfragmenten im Gelenk, die als Gelenkratte bekannt sind. Wenn die Knochenfragmente schrumpfen, beginnen sie sich anzusammeln und es kann zu Entzündungen im Körper kommen. Diese Situation macht den Verkalkungsprozess noch schwieriger.

Wie wird eine Taillenverkalkung diagnostiziert?

Zur Diagnose einer Taillenverkalkung sollte zunächst eine körperliche Untersuchung durch einen Spezialisten durchgeführt werden. Die radiologische Bildgebung kann für die endgültige Diagnose bevorzugt sein. In diesem Zusammenhang können neben der einfachen Tomographie oder MRT auch eine Blutanalyse und eine Gelenkflüssigkeitsanalyse durchgeführt werden. Einige Patienten können zur endgültigen Diagnose ein EMG erhalten.

Mit einer geeigneten Behandlung können Sie die Schmerzen kontrollieren.

Die Behandlung der lumbalen Arthritis basiert hauptsächlich auf der Kontrolle der Beschwerden, der Verbesserung der Lebensqualität des Patienten und der Erhöhung der Beweglichkeit der Gelenke. Im ersten Stadium können die Symptome durch physikalische Therapie gelindert werden. Eine medikamentöse Therapie kann angewendet werden, um Entzündungen in den Gelenken zu lindern. Gleichzeitig können Optionen wie Tailleninjektionen und Operationen bei fortgeschritteneren Patienten verwendet werden.


sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen

Verwandte Artikel und Anzeigen