IMM richtet ein Baulabor auf dem Campus des Kandilli Observatory ein

ibb kandilli Observatorium Campus, um ein Baulabor einzurichten
ibb kandilli Observatorium Campus, um ein Baulabor einzurichten

Nach der Unterzeichnung eines Kooperationsprotokolls mit der Stadtverwaltung von Istanbul wird die Universität Boğaziçi ein Baulabor auf dem Campus des Kandilli Observatory einrichten. Das Labor, dessen Ausschreibung abgeschlossen wurde, wird für ungefähr 13 Millionen TL gebaut.


Nach der Unterzeichnung des Protokolls zwischen der Istanbul Metropolitan Municipality (IMM) und der Boğaziçi University, die ein Protokoll unterzeichnete, wurde die Ausschreibung für das einzurichtende Baulabor durchgeführt. Das Ergebnis der Ausschreibung vom 30. September 2020 wurde am 9. November 2020 bekannt gegeben. Dem Ergebnis zufolge übernahm Ufuk Proje Mühendislik Mimarlık İnşaat Şirketi den Bau des Labors für 13 Millionen 173 Tausend TL. Gemäß dem von der Universität Boğaziçi mit dem Unternehmen unterzeichneten Vertrag werden die Arbeiten im Rahmen der Ausschreibung bis zum 29. Dezember 2021 abgeschlossen sein. Das Labor, das auf einem Land von ungefähr 3 Quadratmetern errichtet wird, wird aus zwei Blöcken bestehen. Es wird 2 Stockwerke einschließlich eines Untergeschosses geben. Das einzurichtende Labor wurde als "Building Laboratory Building" bezeichnet.

Das Yapı-Laborgebäude wird im Rahmen des Projekts „Städte von morgen“ errichtet, an dem IBB, Boğaziçi University und Edinburgh University beteiligt sind. Der stellvertretende Generalsekretär des IMM, Mahir Polat, erklärte, dass mit dem Protokoll, mit dem das IMM und die Boğaziçi-Universität zu arbeiten begonnen haben, Istanbul zu einer Stadt gemacht werden soll, die gegen mehrere Gefahren resistent ist. Polat machte auf die Koordinierung von Zivilgesellschaft, Kommunen, Universitäten und Berufsverbänden aufmerksam, um jeden in Istanbul lebenden Menschen vor möglichen Katastrophen zu schützen, und erklärte, dass Studien durchgeführt werden, die die Ansichten der einzelnen Interessengruppen berücksichtigen.

VOLLSTÄNDIGE BEHÖRDE FÜR KANDILLI

Das Protokoll über den Austausch und die Nutzung von Daten in Zusammenarbeit zwischen der Stadtverwaltung von Istanbul und der Universität Boğaziçi im Rahmen des Projekts „Städte von morgen“, das am 14. September 2020 auf der Tagesordnung der IMM-Versammlung stand und auf der Versammlung am 14. Oktober 2020 einstimmig angenommen wurde, lautet wie folgt:

„Das Thema dieses Protokolls gehört zum globalen Challenges Research Fund (GCRF), der vom UK Research Institute (UKR) eingerichtet wurde. Es werden Studien erstellt, die im Rahmen des von der Universität Edinburgh koordinierten Projekts „Städte von morgen“ durchgeführt werden sollen. Im Rahmen der Studie ist das Kandilli-Observatorium und das Erdbebenforschungsinstitut 'Department of Earthquake Engineering' (KRDAE) für alle Aktivitäten in ganz Istanbul uneingeschränkt zugelassen. Alle Studien werden von KRDAE durchgeführt und koordiniert.

Im Rahmen des Projekts wird die künftige Situation Istanbuls im Vordergrund stehen. Städtische Risiken, die in Zukunft in Istanbul entstehen werden, werden unter Berücksichtigung der Urbanisierungsszenarien analysiert. In diesem Zusammenhang werden Gefahren wie Erdbeben, Erdrutsche und Überschwemmungen auf integrierte Weise berücksichtigt und potenzielle Risiken bewertet. Im anderen Teil des Projekts werden Methoden für die effizienteste und effektivste Art der Kommunikation und Übertragung von Informationen zum Katastrophenrisiko entwickelt.

Im Rahmen des Protokolls wird die Zusammenarbeit bei verschiedenen Arbeitselementen unter den Hauptüberschriften Katastrophenrisikoanalyse, Stadtresilienz und Katastrophenrisikokommunikation in Istanbul, Teilnahme an Arbeitspaketen, Teilnahme an Aktivitäten, Teilnahme an Projekttreffen, gegenseitiger Austausch und Nutzung der von den Parteien erstellten Daten und Informationen kostenlos angeboten.


sohbet

Feza.Net

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen

Verwandte Artikel und Anzeigen