Eine Person im Hochgeschwindigkeitszug von Sivas kann zum Kapıkule-Grenztor fahren

Eine Person im Hochgeschwindigkeitszug von Sivas fährt zum Grenztor von Kapıkule
Eine Person im Hochgeschwindigkeitszug von Sivas fährt zum Grenztor von Kapıkule

Der Minister für Verkehr und Infrastruktur, Adil Karaismailoğlu, besuchte die Baustelle der Hochgeschwindigkeitsstrecke Ankara-Sivas (YHT) im Bezirk Akdağmadeni in Yozgat und untersuchte die laufenden elektromechanischen Arbeiten im T318-Tunnel, dessen Infrastrukturarbeiten abgeschlossen wurden.


Minister Karaismailoğlu, der auch den Schienenbelag ausgeführt hat, sagte in seiner Erklärung: „Wir befinden uns am letzten Betriebspunkt der Strecke Ankara-Sivas. Alle Strecken- und Schienenverlegungen sind abgeschlossen. Wir arbeiten weiterhin engagiert mit all unseren Freunden zusammen, um diesen Ort so schnell wie möglich zu eröffnen. Nachdem diese Linie vorbei ist, eine Person, die von Sivas nach Istanbul gekommen ist Halkalı Er kann zu seiner Station gehen. Im Jahr 2023 wird es möglich sein, das Grenztor von Kapıkule zu erreichen. Wir stricken unser Land mit Eisennetzen. Hoffentlich werden wir von nun an großartige Dinge tun, um die Lebensqualität unserer Bürger mit großen Projekten zu verbessern. "Wir arbeiten hart daran, unser Land zu einem der am weitesten entwickelten Länder der Welt im Schienensystem zu machen."

Minister Adil Karaismailoğlu sagte, dass sie weiterhin engagiert daran arbeiten, die YHT-Linie Ankara-Sivas so schnell wie möglich zu eröffnen. Karaismailoğlu erklärte, dass Tausende von Menschen an dem Projekt von Ankara nach Sivas gearbeitet haben. Wenn die Strecke in Betrieb ist, wird sie einen großen Beitrag zur Wirtschaft der Region und des Landes in Bezug auf Wirtschaft, Beschäftigung und Handel leisten.

Karaismailoğlu betonte, dass die Arbeit Tag und Nacht fortgesetzt wird: „Wir unternehmen große Anstrengungen in jeder Ecke unseres Landes, in der Luft, auf dem Land, im Meer, in Schienensystemen und im Weltraum. "Wir versuchen, unsere Infrastruktur so zu vervollständigen, dass unser Land zu den fortschrittlichsten Volkswirtschaften der Welt gehört."

„Eine Person, die von Sivas nach Istanbul kommt Halkalı Er wird zu seiner Station gehen können "

Minister Karaismailoğlu betonte, dass sie zu den Arbeiten passen, die in unserem Land 100 bis 18 Jahre lang nicht ausgeführt werden konnten, und setzte seine Worte wie folgt fort:

„Hoffentlich werden wir von nun an großartige Dinge tun, um die Lebensqualität unserer Bürger mit großen Projekten zu verbessern. Auf unseren Hunderten von Baustellen mit Tausenden oder sogar Hunderttausenden von Mitarbeitern wird sehr intensiv und fieberhaft gearbeitet. Die Ankara-Sivas-Linie ist dieselbe. Die Arbeit ist zu Ende gegangen. Damit es so schnell wie möglich abgeschlossen werden kann, führen wir unsere Inspektionen und Untersuchungen bis ins kleinste Detail durch, um unsere Bürger auf sicherste Weise zu transportieren. Hoffentlich bieten wir unseren Bürgern den Hochgeschwindigkeitszugkomfort zwischen Ankara und Sivas in voller Sicherheit. Wir befinden uns am letzten Punkt der Linie Ankara-Sivas. Alle Strecken- und Schienenverlegungen sind abgeschlossen. Wir arbeiten weiterhin engagiert mit all unseren Freunden zusammen, um diesen Ort so schnell wie möglich zu eröffnen. Nachdem diese Linie vorbei ist, fährt eine Person aus Sivas von hier nach Istanbul Halkalı Er kann zu seiner Station gehen. Tatsächlich wird es 2023 in der Lage sein, zum Grenztor von Kapıkule zu gelangen. Wir weben unser Land mit Eisennetzen. "

"Ziel ist es, das Schienensystem in der Türkei zu einem der führenden Länder zu machen."

Karaismailoğlu bemerkte, dass sie ernsthafte Studien auf der Seite von Konya-Karaman durchführen und erklärte, dass sie Karaman nach Ulukışla und von dort nach Mersin transportieren wollen: „Es gibt auch eine fieberhafte Arbeit in Mersin-Adana-Gaziantep. Die Arbeiten an der Strecke Ankara-İzmir werden zügig fortgesetzt. Auch hier wird versucht, Bursa mit der Linie Ankara-Istanbul zu verbinden. Im ganzen Land wird fieberhaft gearbeitet. Wenn die Strecke Ankara-Istanbul fertig ist, wird dieser Ort hoffentlich den Hochgeschwindigkeitszugkomfort erfüllen. Wir arbeiten hart daran, unser Land zu einem der am weitesten entwickelten Länder der Welt im Schienensystem zu machen. Ich hoffe, wir arbeiten engagiert daran, hier den besten Komfort zu bieten. “

Minister Karaismailoğlu bemerkte, dass alle ihre Probleme darin bestehen, den Bürgern zu gefallen: "Unser einziges Ziel ist es, unser Land auf die fortschrittlichsten Technologien der Welt zu bringen und die Lebensqualität unserer Bürger zu maximieren."

Karaismailoğlu betonte auch, dass auf allen Baustellen neue Arten von Coronavirus-Maßnahmen ergriffen werden und die Arbeiten fortgesetzt werden.



Unterhaltung


Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen