Der Kopfgeldjägeraufstand der Ingenieurstudenten bringt Hoffnung für die Zukunft

Der Kopfgeldjägeraufstand der Ingenieurstudenten bringt Hoffnung für die Zukunft
Der Kopfgeldjägeraufstand der Ingenieurstudenten bringt Hoffnung für die Zukunft

Das Fahrzeug, das von Studenten der Fachhochschule Sakarya entwickelt und bei den TÜBİTAK Efficiency Challenge-Rennen für Elektrofahrzeuge mit drei Preisen ausgezeichnet wurde, macht als Spiegelbild der inländischen Produktionsbemühungen auf sich aufmerksam.


Revolt, der bei den Qualifikationstouren der Rennen im vergangenen Monat auf der Körfez-Rennstrecke in Kocaeli den 48. Platz unter 2 Teams belegte, beendete das Elektromobil-Finale auf dem 3. Platz.

Revolt belegte den 2. Platz bei dem vom Ministerium für Industrie und Technologie im Intercity Istanbul Park organisierten Show Race und belegte den 3. Platz beim Incentive für Inlandsprodukte in den von der Universität erstellten und bei TÜBİTAK eingereichten Berichten über technisches Design, Entwicklung und Werbung.

Das Fahrzeug, das in einem Jahr mit dem Beitrag von Akademikern und 18 Studenten aus den Bereichen Mechatronik, Elektrotechnik, Mechanik, Metallurgie und Werkstofftechnik der Universität vor Ort entworfen wurde, hat auch Ingenieurstudenten inspiriert.

"Wir verbinden Wissen mit Können" Verständnis

SUBU Rektor Prof. DR. Mehmet Sarıbıyık sagte gegenüber dem Korrespondenten der Anadolu Agency, dass die Entwicklung der Länder von qualifiziertem Design und qualifizierter Produktion abhängt und dass diese von qualifizierten Arbeitskräften entwickelt werden können.

Sarıbıyık erklärte, dass die Universität unter dem Motto „Wir verbinden Wissen mit Können“ arbeitet: „Unser Fahrzeug, das im Rahmen des TEKNOFEST am Wettbewerb auf der Golfbahn teilnahm, wurde mit dem dritten Platz ausgezeichnet und erhielt gleichzeitig den dritten Preis für die Lokalisierung. Die Tatsache, dass das Fahrzeug eine Lokalisierung von mehr als 90 Prozent erreicht hat, ist ein Hinweis darauf, dass wir Wissen und Können integrieren. Wir haben dieses Fahrzeug als Ergebnis der Arbeit unserer Studenten und akademischen Kollegen als Team hergestellt. " er sprach.

Kenan Sofuoğlu unterstützte auch Studenten

Das SUBU-Team Saribıyık, der Minister für Industrie und Technologie Mustafa Varank, der Vorsitzende des Kuratoriums der T3-Stiftung, Selçuk Bayraktar, und der Präsident des TÜBİTAK, Prof. Prof. Dr. DR. Hasan Mandal gab an, dass das Fahrzeug in den Wettbewerben mit seiner Teilnahme ausgezeichnet wurde.

Sarıbıyık dankte denen, die ihr Herz gaben und zur Arbeit beitrugen, und sagte: „Es gab diejenigen, die den Bau des Fahrzeugs unterstützten. In taktischer Hinsicht erhielten wir auch intellektuelle Unterstützung von unserem Abgeordneten der AK-Partei Sakarya, Kenan Sofuoğlu. Wir hatten die Gelegenheit, unser Fahrzeug auf seiner Rennstrecke zu testen. Die Taktik, die Sofuoğlu uns als Rennfahrer gab, war wichtig. Diesen Teammitgliedern hat es sehr gut gefallen. " benutzte die Ausdrücke.

"Wir können den Elektromotor unseres Haushaltsautos produzieren"

Wissenschaftlicher Mitarbeiter Dr. Mücahit Soyaslan wies darauf hin, dass das Design von Elektromotoren ein langer Prozess ist.

Soyaslan gab an, dass sie zuerst die Bedürfnisse des Fahrzeugs ermittelten, und gab folgende Informationen: „Nachdem wir festgestellt hatten, wie viel Leistung und Drehmoment wir bei welcher Last und wie viel Steigung benötigen, begannen wir mit der externen Dimensionierung des Elektromotor-Designs. Dann gingen wir zu detaillierten Analysestudien über. Dies war ein langer Prozess. Wir haben unseren Motor mit einem Wirkungsgrad von 91 Prozent am Ende mit analytischer Analyse, elektromagnetischer Analyse und anschließender thermischer und mechanischer Analyse konstruiert und hergestellt. Wir haben tatsächlich ein kleines Haushaltsauto gebaut. Das inländische Automobil ist auch eine groß angelegte Version davon. Wir können den Elektromotor unseres Haushaltsautos problemlos entwerfen und herstellen. Derzeit haben wir diese Erfahrung in unserem Land. "

Ziel der Studierenden ist es, im TOGG-Projekt arbeiten zu können

Muhammet Eyüp Can, Teamkapitän des Teams, erklärte, dass die Gruppe über einen Motor, ein Batteriemanagementsystem, ein Ladesystem und eine Verbundwerkstoffeinheit verfügt.

Can erklärte, dass sie mit 48 Freunden den Bauprozess des Fahrzeugs begonnen hätten und aufgrund der Pandemie mit 18 Freunden zusammengearbeitet hätten: „Unser Ziel war es, unter die ersten drei zu kommen, und es ist uns gelungen. Wir haben uns viel Mühe gegeben. Unser Hauptzweck hier ist; Einen kleinen Beitrag zum National Technology Move leisten zu können. Es war ein schwieriger Prozess, aber es war gut. Wir sind sehr stolz und geehrt, für diese Bemühungen belohnt zu werden. Wir können grundlegende Unterteile machen. Wir können den Motor, unseren Autofahrer, unser Fahrzeugsteuerungssystem wie in einem normalen Fahrzeug herstellen, obwohl es nicht sehr professionell ist, können wir unser Fahrzeug herstellen. Wenn wir die Gelegenheit dazu haben, können wir dieses Geschäft mit unseren Freunden beginnen. Unser Hauptziel ist; im TOGG-Projekt für Haushaltsfahrzeuge zu arbeiten. "



Unterhaltung

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen