Dreimal wurde der Angebotspreis an ein Drittel der Karasu Arifiye-Eisenbahnlinie gezahlt

Dreimal wurde der Angebotspreis an ein Drittel der Karasu Arifiye-Eisenbahnlinie gezahlt
Dreimal wurde der Angebotspreis an ein Drittel der Karasu Arifiye-Eisenbahnlinie gezahlt

Der Rechnungshof veröffentlichte seinen Bericht über das Eisenbahnprojekt Arifiye-Karasu, der vor 10 Jahren ausgeschrieben wurde. In dem Bericht wurde festgestellt, dass die 750 Kilometer lange Eisenbahn, die für den Bau von 320 Millionen Lira in 73 Tagen gebaut werden soll, 825 Millionen Lira erhielt, die Bodenverbesserungsarbeiten jedoch auf einer Fläche von weniger als 20 Kilometern abgeschlossen werden konnten. Dementsprechend wurde nur ein Drittel der Eisenbahninfrastruktur dreimal so viel bezahlt wie für die gesamte Strecke.


Sie wurde am 73. November 02 für den Bau einer 2010 Kilometer langen zweilinigen Eisenbahninfrastruktur zwischen der zwischen Adapazarı und Arifiye betriebenen Eisenbahnlinie und den bestehenden Hafen- und Industrieanlagen in Karasu ausgeschrieben. Als Ergebnis seiner Prüfungen erstellte der Rechnungshof einen Bericht über die Probleme gegen die Rechtsvorschriften, die bei der Ausschreibung und der Ausführung des Vertrags aufgetreten sind und der am 5. April 2011 für 320 Millionen 840 46 TL unterzeichnet wurde. Dem Bericht zufolge wurde festgestellt, dass die Stückpreisanalyse und die aktuellen Werte, die nicht im Anhang des Auftragnehmers enthalten sind, unter Verstoß gegen die geltenden Ausschreibungsgesetze und die Ausschreibungsunterlagen für die Arbeiten in den Vertrag aufgenommen wurden.

750 KALENDER TAG

In dem Bericht des Rechnungshofs wurden aufgrund all dieser Transaktionen, die unter Verstoß gegen das Gesetz über das öffentliche Beschaffungswesen und den Arbeitsvertrag durchgeführt wurden, während der Ausschreibung am 02.11.2010 73 km zwischen der zwischen Adapazarı und Arifiye betriebenen Eisenbahnlinie und den bestehenden Hafen- und Industrieanlagen in Karasu abgehalten. Es wurde darauf hingewiesen, dass die Bedingung für den Bau der zweigleisigen Eisenbahninfrastruktur mit einer Länge von 20.04.2011 TL in 750 Kalendertagen ab dem 320.000.840,46 zusammen mit den Brücken, Viadukten und anderen Kunstwerken auferlegt wurde.

23 Prozent, aber fertig

In dem Bericht heißt es: „Obwohl dem Auftragnehmer insgesamt 24.12.2018 TL gezahlt wurden, einschließlich der Preisunterschiede, als Ergebnis der endgültigen Fortschrittszahlung und der endgültigen Gerichtsentscheidungen mit der Nummer 11, die von der Verwaltung am 825.138.153,72 erlassen wurden, war der Grund für die letzte Situation in der aktuellen Arbeit Es wurde davon ausgegangen, dass die Rehabilitationsarbeiten abgeschlossen sind und die physische Realisierungsrate der Arbeiten nur 20% erreichen kann. “

KARASU FOLGTE HABER

Der Bericht des Rechnungshofs war am Dienstagabend, dem 6. Oktober, Gegenstand der wichtigsten Nachrichten einiger nationaler Sender, insbesondere von Fox TV. Die Karasu News Newspaper informierte die Öffentlichkeit auch mit ihren Nachrichten und Kommentaren bis 2018, als der Eisenbahnbau nach Abschluss der Ausschreibung von der Tagesordnung fiel.

BRÜCKE DEMONTIERT

Andererseits wurde die in Karasu für die besagte Eisenbahn gebaute Säule der Brücke von der Gemeinde mit der Begründung zerstört, sie habe den Verkehr durch eine Gerichtsentscheidung blockiert. Bei der vom Sachverständigen durchgeführten Untersuchung wurde festgestellt, dass das Widerlager der Brücke korrodiert war und seine Haltbarkeit verlor. Eisenerze auf den Pfeilern der Brücke in vielen Teilen der Eisenbahnlinie sind vollständig oxidiert. (Karasuhaber)



Unterhaltung


Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen