Historische Drogenoperation im Hafen von Istanbul Ambarlı

Historische Drogenoperation im Hafen von Istanbul Ambarlı
Historische Drogenoperation im Hafen von Istanbul Ambarlı

Im Rahmen der von der Generaldirektion Zollbehörden des Handelsministeriums eingeleiteten Untersuchung, die später gemeinsam mit den Polizeieinheiten durchgeführt wurde, wurden im Hafen von Istanbul Ambarlı Tonnen von Kokainmischprodukten in 6 Containern beschlagnahmt.


In Übereinstimmung mit den Informationen, die die Generaldirektion für Zollkontrolle des Handelsministeriums aus internationalen Quellen erhalten hatte, wurden die beiden Container, die aufgrund der von der Direktion für Zollschmuggel und Geheimdienste in Istanbul im Hafen von Ambarlı durchgeführten Containerverfolgungsverfahren als verdächtig eingestuft wurden, gemäß den Anweisungen der Justizbehörden geöffnet. Die aus den Waren in den Containern entnommenen Proben wurden an das Kriminallabor der Generaldirektion Zollbehörden geschickt. Als Ergebnis der Analyse der Proben wurde festgestellt, dass der Artikel vom Düngemitteltyp eine Kokainmischung enthielt.

Daraufhin wurde die Forschung vertieft und von der Generaldirektion für Zollkontrolle festgelegt, dass 4 weitere Container mit der gleichen Art von Waren in den Hafen kommen würden. Als die 4 überwachten Container im Hafen von Ambarlı ankamen, wurden ähnliche Verfahren für diese 4 Container durchgeführt. Aus dem Bericht des Kriminallabors der Generaldirektion Zollbehörden ging hervor, dass sich die Kokainmischung auch in den genannten Behältern befand.

Infolge der durchgeführten Arbeiten wurde der Knopf für die Operation gedrückt, und in der ersten Phase wurde die Person mit dem Namen YSG von der Direktion für Zollgarde, Schmuggel und Geheimdienste in Istanbul festgenommen. In der Folge nahm das Istanbul der Polizeiabteilung der Abteilung für Betäubungsmittelkriminalität der türkischen kriminellen Organisationen der Türkei und die gleichzeitige Realisierung von Verbindungen im Ausland Umfang der Untersuchung zur Entschlüsselung der Operationsergebnisse in den Organisationsleitern und Organisatoren weitere 14 Verdächtige fest, darunter.

Die Probenahme aller legalen Ladungen (Düngersäcke) mit einem Gewicht von 6 Tonnen und 119 Kilogramm, die mit Kokain imprägniert waren, in insgesamt 260 im Hafen von Ambarlı entdeckten Containern wurde unter Beteiligung des Personals der Kriminalpolizei der Istanbuler Polizeibehörde durchgeführt. Als Ergebnis der ersten Untersuchungen, die im Istanbuler Labor der regionalen Kriminalpolizei an den entnommenen Proben durchgeführt wurden, wurde festgestellt, dass Kokain in die rechtliche Belastung eingemischt wurde. Die strafrechtlichen Ermittlungen zu den entnommenen Proben werden fortgesetzt.

Infolge der durchgeführten Operationen wurden 14 Verdächtige von 5 Personen, die von der Abteilung für Drogenbekämpfung der Istanbuler Polizeibehörde an die Staatsanwaltschaft verwiesen wurden, von der Staatsanwaltschaft freigelassen, und 1 Verdächtiger vom Gericht unter der Bedingung der gerichtlichen Kontrolle. Mit der Festnahme von 8 Verdächtigen auf Managementebene der Kriminalorganisation, darunter ein britischer Staatsbürger, erreichte die Zahl der Inhaftierten bei gemeinsamen Operationen der Polizei und der Zollbehörden 9.



Unterhaltung

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen