Pandemiemaßnahmen in EGO-Bussen erhöht

Pandemiemaßnahmen in EGO-Bussen erhöht
Pandemiemaßnahmen in EGO-Bussen erhöht

Der von der Stadtverwaltung von Ankara initiierte transparente Kabinenantrag zum Schutz der Gesundheit von Bürgern und Fahrern in Fahrzeugen des öffentlichen Nahverkehrs wird in EGO-Bussen nach Taxi-, Kleinbus- und C-Kennzeichen-Servicefahrzeugen implementiert. Für 450 EGO-Busse in der ganzen Stadt wurden transparente Verfahren zur Montage von Kabinen eingeleitet.


Die Mobilisierung der Ankara Metropolitan Municipality zur Bekämpfung der Coronavirus-Epidemie geht auf Hochtouren.

Der vom Bürgermeister der Stadtverwaltung, Mansur Yavaş, initiierte transparente Panel-Antrag zum Schutz der Gesundheit von Handwerkern und Bürgern wird in EGO-Bussen nach Taxi-, Kleinbus- und C-Kennzeichen-Servicefahrzeugen umgesetzt.

Transparente Kabinenanwendung in EGO-Bussen

Während die Metropolitan Municipality die Maßnahmen für Hygiene- und soziale Distanzregeln in Fahrzeugen des öffentlichen Verkehrs erhöht, soll der Kontakt zwischen Fahrgast und Fahrer dank der transparenten Tafel im Fahrerbereich der 450 EGO-Busse so gering wie möglich gehalten werden.

Zafer Tekbudak, stellvertretender Generaldirektor von EGO, erklärte, dass sie die Gesundheit von Bürgern und Fahrern mit der transparenten Kabinenanwendung schützen wollen, die bis zum Abschluss des Montageprozesses auf 50 Busse pro Tag angewendet wird:

„Als EGO-Generaldirektion hatten wir bis heute viele Bewerbungen. Zunächst begannen wir mit der Verteilung von Desinfektionsmitteln und Masken. Mit der Entscheidung des General Hygiene Board der Provinz Ankara haben wir die Aufkleber (Aufkleber) angebracht, die die soziale Entfernung zu den Bussen erläutern. Endlich hat der transparente Kabinenbau begonnen. Wir planen eine transparente Kabinenanwendung für unsere tausend 450 Fahrzeuge. Wir werden diesen Prozess in kurzer Zeit abschließen. "



Unterhaltung


Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen