Eisenbahnunfälle sind alarmierend

Eisenbahnunfälle sind alarmierend
Eisenbahnunfälle sind alarmierend

Die United Transport Workers Union (BTS) berichtete, dass sie besorgt sind, dass die Unfälle nicht mit diesem Personal und diesem Managementansatz bei den Eisenbahnen enden werden.


In der Erklärung von BTS: „Am 10. Oktober 2020 um 6.25 Uhr morgens fuhren der Güterzug unter dem Kommando von Hanefi Adem Yüksel und Ömer Baltat von Kayseri nach Çankırı und der Güterzug unter dem Kommando von Mehmet Karaağaç und Murat Özyılmaz von Çankırı nach K. Es kollidierte zwischen den Stationen Irmak - Kalecik und bei dem Unfall kamen die Mechaniker Hanefi Adem Yüksel und Ömer Baltat ums Leben.

Wir wünschen den Familien unserer Kollegen, die wir bei der Katastrophe verloren haben, unser Beileid und unsere Geduld und unseren bei dem Unfall verletzten Kollegen eine dringende Genesung.

Nachdem der Unfall verhandelt worden war, ging die Delegation, bestehend aus unserem Generalsekretär der Union, İsmail Özdemir, dem General Law TİS und dem Menschenrechtsminister, Aziz Mustafa Şimşek, und dem Präsidenten der Zweigstelle von Ankara, Arif Bülent Özaltın, zur Unfallstelle und führte Ermittlungen durch.

Als Ergebnis der ersten Prüfung;

Die allgemeine Sanierung wurde auf der Eisenbahnlinie Irmak-Zonguldak durchgeführt, das Signalisierungssystem wurde entlang der Strecke installiert, aber es wurde nicht vollständig abgeschlossen und es gab Mängel.

Während das Signalisierungssystem auch in elektronischer Kommunikation mit den Lokomotiven auf der Strecke stehen sollte, funktionieren die Kommunikationssysteme in der Lokomotive nicht. Die elektronische Kommunikation von der Straße kann nicht gelesen werden. Wenn sie gelesen würde, würde sie den entgegenkommenden Zug nicht auf die Straße schicken und bremsen.

Die Befehlsrichtung der Lokomotive von Çankırı nach Kayseri ist umgekehrt, und die Lokomotive befindet sich auf einer Seite der 21 Meter langen Lokomotive. Daher verhindert die Steuerung der Lokomotive in die entgegengesetzte Richtung die Sicht der Ingenieure.

Um sicherzustellen, dass sich die Lokkabine vorne befindet, wurde festgelegt, dass es Plaktorna geben sollte, die die Richtung der Lokomotiven an zentralen Orten wie Çankırı, Karabük, Irmak, Zonguldak ändert. Die Platte in Karabük ist immer außer Betrieb und die Platte in Çankırı wurde auf die Gemeinde gebaut und ein Spielplatz wurde auf die Gemeinde übertragen. .

Aufgrund der schweren tödlichen Zugunfälle steht jedoch die schlechte Situation der Eisenbahnen auf der Tagesordnung, und Unfälle mit finanziellen Verlusten oder nur mit Personen- oder Todesfällen stehen nicht hauptsächlich auf der öffentlichen Tagesordnung.

In den letzten 4 Tagen gab es 3 Unfälle.

Die Geschichte der Eisenbahnen ist 164 Jahre alt. Das Management bestand aus Managern, die sich über viele Jahre auf die Institution spezialisiert hatten und über Wissen, Erfahrung und Wissen verfügten. In den letzten Jahren ist der Mangel an Wissen, Wissen und Erfahrung von Administratoren, die durch offene Ernennungen von Kommunen und anderen Institutionen ernannt wurden, offensichtlich, und eine Person, die mit der Unternehmenskultur nicht vertraut ist, wurde in die Direktion für Verkehrs- und Stationsabteilung berufen, eine der wichtigsten Einheiten in TCDD.

Angesichts des Ausmaßes der Probleme, die in jedem Bereich nach der Aufteilung von TCDD in zwei Bereiche unter dem Namen Restrukturierung aufgetreten sind, sind diese Unfälle zusammen mit den Führungskräften, denen Wissen, Erfahrung und Erfahrung fehlen, unvermeidlich.

Die Abteilung Verkehrs- und Bahnhofsmanagement ist die spezialisierte und früher als Einrichtung der Eisenbahnen bekannte Abteilung. Der Gemeindebürokrat, der den Eisenbahnverkehr nicht versteht und nur 52 Tage Eisenbahngeschichte hat, wurde in die Direktion für Verkehrs- und Bahnhofsmanagement berufen. Die erste Maßnahme des 52-tägigen Eisenbahnfahrers bei seinem Amtsantritt bestand darin, zwei stellvertretende Leiter des Verkehrs- und Stationsmanagements, 35 Jahre alte Eisenbahnfahrer mit Verkehrsursprung, zu entlassen und anschließend 16 Eisenbahnmitglieder, die Mitglieder unserer Gewerkschaft sind, ins Exil zu schicken.

Diese Verbannten, unbefriedigenden Termine und falschen Praktiken beschädigten das Verkehrssystem in der gesamten Eisenbahn.

Sind wir unfair, uns über Unfälle nach diesen Personalbewegungen Sorgen zu machen?

Mit unserer Union wurde kein Dialog über die Lösung der Probleme aufgenommen, und die Führungskräfte, die Lösungen für die Probleme erarbeiten würden, wurden aus den Verwaltungen entfernt. Zugunfälle in der letzten Woche haben auch gezeigt, dass keine ausreichenden Anstrengungen unternommen werden, um die Probleme zu lösen.

Befürchten wir zu Unrecht, dass die Unfälle nicht mit diesem Personal und diesem Managementansatz bei den Eisenbahnen enden werden? " Es wurde gesagt.



Unterhaltung


Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen