Neue Funktionen gegen Ausbruch in Bussen der Marken Mercedes-Benz und Setra eingeführt

Neue Funktionen gegen Ausbruch in Bussen der Marken Mercedes-Benz und Setra eingeführt
Neue Funktionen gegen Ausbruch in Bussen der Marken Mercedes-Benz und Setra eingeführt

In den Markenbussen Mercedes-Benz und Setra von Daimler wurden einige Innovationen angeboten, um die Verbreitung des Reisens gegen die neue Art der Coronavirus-Pandemie zu verringern.


Die unter Daimler Buses hergestellten Marken Mercedes-Benz und Setra hatten immer eine vorbildliche Sicherheitsausrüstung. Aufgrund der Covid-19-Pandemie, von der die ganze Welt betroffen war, führten diese Marken neue Sicherheitsmaßnahmen ein. Die erste davon ist die neue Klimaanlage, die serienmäßig in Busse eingebaut ist. Dieses System bietet Schutz vor Infektionsrisiken durch schnellen Luftaustausch im Fahrzeug. Zu den neuen Funktionen gehören Hochleistungsfilter für Klimaanlagen mit antiviraler Wirkung sowie Fahrerschutztüren für Busse und sensorgestützte Desinfektionsmittelspender. Daimler Buses bietet ab sofort auch eine optionale Funktion an, die den maximalen Frischluftstrom im Fahrzeug je nach Modell um 33 bis 40 Prozent erhöht. Einige der vom Mercedes-Benz Türk Hoşdere Bus-Forschungs- und Entwicklungszentrum zusammen mit den Teams in Mannheim und Neu-Ulm entwickelten neuen Geräte können später auf bestehende Fahrzeuge angewendet oder ab Oktober 2020 während der Produktionsphase zu neuen Bestellungen hinzugefügt werden.

Gustav Tuschen, Leiter Produktentwicklung und Einkauf, Daimler Buses; „Mit den neuesten Filtertechnologien und einer überdurchschnittlichen Frischluftwechselrate kombinieren unsere Reisebusse immer Sicherheit und Komfort auf höchstem Niveau. Durch die Verwendung antiviraler Funktionsschichten konnten wir die Hygienemaßnahmen wieder deutlich steigern. Fahrer und Passagiere können auch während der neuen Art der Coronavirus-Pandemie sicher und ohne Sorgen reisen, sofern die Regeln der sozialen Distanz und des Tragens von Masken eingehalten werden. " sagte.

Passagierbus sorgt alle zwei Minuten für frische Luft

Der Personenbus hat, wie der Name schon sagt, eine große Anzahl von Fahrgästen, was Bedenken hinsichtlich des Risikos einer weiteren Infektion aufkommen lassen kann. Die Standardtechnologie von Mercedes-Benz- und Setra-Bussen minimiert jedoch das Risiko. Die vollautomatische Klimaanlage verändert ständig die Luft im Fahrzeug. Die Belüftung im Fußraum erzeugt einen sanften vertikalen Luftstrom, der Turbulenzen verhindert. Bei üblichen Außentemperaturen zwischen 8 und 26 Grad verbraucht das Klimatisierungssystem maximal 80 bis 100 Prozent saubere Luft. Die Luft im Fahrzeug ändert sich kontinuierlich und vollständig alle zwei Minuten. Klimatisierungssysteme arbeiten im Mischluftmodus sowohl bei niedrigen als auch bei hohen Temperaturen. Hier findet alle vier Minuten die Erneuerung der Frischluft statt. Zum Vergleich; Die Lufterneuerung, die mindestens einmal pro Stunde in Büros stattfindet, kann in anderen Wohnumgebungen mindestens alle zwei Stunden durchgeführt werden.

Die Frischluftversorgung kann um bis zu 40 Prozent gesteigert werden

Daimler-Busse können bei Bedarf in den beliebten Doppeldeckerbusserien Mercedes-Benz New Travego, New Tourismo, Setra ComfortClass 500, TopClass 500 und S 531 DT den maximalen Frischluftgehalt der Klimaanlagen auf die maximale Frischluftzufuhr im Außentemperaturbereich einstellen. Es bietet die Möglichkeit, um 33 bis 40 Prozent erhöht zu werden. Für Busunternehmen reduziert diese zusätzliche Frischluft aus der Klimaanlage das Infektionsrisiko für Fahrer und Fahrgäste erheblich.

Standard Hochleistungspartikelfilter mit antiviraler Funktion

Filtersysteme mit antiviralen Funktionen werden bereits in den Klimatisierungssystemen von Setra-Bussen eingesetzt, um Partikel effektiv aus der Luft zu entfernen. Die neuen aktiven Filter verstärken diesen Effekt noch mehr: Hochleistungspartikelfilter mit mehrschichtigem, progressivem Design verfügen über eine antivirale Funktionsschicht. Dadurch können feinste Aerosole gefiltert werden. Physikalische Tests und mikrobiologische Analysen bestätigen diesen Effekt ebenfalls. Aktive Filter können für an der Decke montierte Klimatisierungssysteme, Luftumwälzfilter und auch für die Klimatisierungsbox verwendet werden.

Aktive Filter können sowohl für Neufahrzeuge als auch als Nachrüstlösung für die vorhandenen Doppeldeckerbusse Mercedes-Benz New Travego, New Tourismo, Setra S 531 DT, Setra ComfortClass 500 und TopClass 500 bestellt werden. Geeignete aktive Filter für die Stadtbusse Mercedes-Benz Citaro und Conecto sollen ebenfalls im ersten Quartal 2020 verfügbar sein. Ein mit Fahrgästen erkennbares Etikett ist am Eingangsbereich des Fahrzeugs angebracht und mit einem aktiven Filter ausgestattet.

Fahrerschutztüren / Trennwände

Busfahrer haben unweigerlich Kontakt zu Fahrgästen. Um Infektionen vorzubeugen, entwickelte Daimler Buses zunächst professionelle Fahrerschutztüren aus Sicherheitsglas oder hochwertigem Kunststoff-Polycarbonat für den Einsatz in Mercedes-Benz Citaro Stadtbussen. Im nächsten Schritt werden diese in Setra LE Business Intercity-Bussen umgesetzt.

Fahrer von Personenbussen können den gleichen Schutz genießen wie ihre Kollegen im öffentlichen Verkehr. Aus diesem Grund können jetzt auch Fahrerschutztüren für die bestehenden Doppeldeckerbusse Mercedes-Benz New Tourismo, Setra ComfortClass 500 und Setra S 531 DT bestellt werden. Diese Funktion ist nicht nur für Neuwagen verfügbar. Studien zum Intouro-Modell werden in Kürze abgeschlossen.

Alle Entwicklungsarbeiten wurden von den Teams in Mannheim und Neu-Ulm des Bus-Forschungs- und Entwicklungszentrums in Istanbul Hoşdere exklusiv für diese Fahrzeuge durchgeführt. Alle Montageversuche wurden in Deutschland durchgeführt. Ab Oktober 2020 wird die Werksauslieferung für alle neuen Busaufträge von After Sales Services als Feldlösung für bestehende Fahrzeuge implementiert.

Sensordesinfektionsmittelspender schützen die Passagiere

Wenn viele Menschen zusammenkommen, können sich Krankheitserreger schnell ausbreiten. Aus diesem Grund ist der berührungslose Desinfektionsmittelspender ein wichtiges Gerät, um eine regelmäßige Händehygiene zu gewährleisten. Dieses Gerät verhindert, dass die Hände des Benutzers das Gerät berühren, und sogar das Eindringen von Keimen durch den Spender wird verhindert. Sensor-Desinfektionsmittelspender, die an Türmechanismen montiert werden können, können ab Oktober für Mercedes-Benz Busse bestellt werden.

F & E-Studien zu Spendern, die in die Halterohre an den Türeingängen von Stadtbussen integriert sind, wurden ebenfalls von den Teams in Istanbul Hoşdere durchgeführt. Wie bei anderen Vorsichtsmaßnahmen können diese Funktionen vorhandenen Fahrzeugen als Feldlösung hinzugefügt werden, indem sie ab Oktober 2020 für alle neuen Stadtbusbestellungen ab Werk ausgeliefert werden und für vorhandene Fahrzeuge After Sales Services.



Unterhaltung


Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen