Über das Topkapı Palace Museum

Topkapi-Palast
Topkapi-Palast

Der Topkapı-Palast ist der Palast in Sarayburnu, Istanbul, in dem die osmanischen Sultane lebten und 600 Jahre lang in der 400-jährigen Geschichte des Osmanischen Reiches als Verwaltungszentrum des Staates genutzt wurden. Fast 4.000 Menschen lebten einst darin.


Der Topkapı-Palast wurde 1478 von Sultan Mehmed dem Eroberer erbaut und war ungefähr 380 Jahre lang das Verwaltungszentrum des Staates und die offizielle Residenz der osmanischen Sultane, bis Abdülmecid den Dolmabahçe-Palast errichten ließ. Der Palast, der sich in den Gründungsjahren auf einer Fläche von rund 700.000 Quadratmetern befand, ist heute 80.000 Quadratmeter groß.

Der Topkapı-Palast wurde evakuiert, als die Bewohner des Palastes im Dolmabahçe-Palast, im Yıldız-Palast und in anderen Palästen lebten. Der Topkapı-Palast, in dem viele Beamte lebten, nachdem er von den Sultanen verlassen wurde, hat nie an Bedeutung verloren. Der Palast wurde von Zeit zu Zeit repariert. Besonderes Augenmerk wurde auf die jährliche Wartung der Abteilung Hırka-i Saadet gelegt, in der der Sultan und seine Familie im Monat Ramadan die heiligen Relikte besuchten.

Fatih Sultan Mehmed begann 1465 mit dem Bau des Topkapi-Palastes.

Die Eröffnung des Topkapı-Palastes für Besucher wie ein Museum fiel zum ersten Mal mit der Regierungszeit von Abdülmecid zusammen. Die Gegenstände in der Schatzkammer des Topkapı-Palastes wurden dem damaligen britischen Botschafter gezeigt. Danach ist es Tradition, Ausländern die alten Werke des Topkapı-Palastschatzes zu zeigen, und in der Zeit von Abdülaziz werden Glasfenster mit empirischem Stil hergestellt, und die alten Werke in der Schatzkammer werden den Ausländern in diesen Vitrinen gezeigt. II. Obwohl Abdülhamid vom Thron geworfen wurde, wurde angenommen, dass die Schatzkammer des Topkapı-Palastes in Hümâyûn am Sonntag und Dienstag für den öffentlichen Besuch geöffnet wird.

Der Topkapı-Palast, der am 3. April 1924 auf Befehl von Mustafa Kemal Atatürk der Direktion für Istanbul İstanbulsâr-ı Atika-Museen angegliedert war, wurde unter dem Namen Treasury Kethüdalığı und anschließend der Treasury Directorate eingesetzt. Heute wird es weiterhin unter der Leitung der Direktion des Topkapı-Palastmuseums geführt.

Der Topkapı-Palast wurde am 1924. Oktober 9 als Museum für Besucher geöffnet, nachdem 1924 einige kleinere Reparaturen durchgeführt und administrative Maßnahmen für Besucher getroffen wurden. Die zu dieser Zeit geöffneten Abschnitte sind Kubbealtı, Versorgungsraum, Mecidiye-Villa, Hekimbaşı-Raum, Mustafa Paşa-Villa und Bağdat-Villa.

Der Palast, der heute große Touristen anzieht, befindet sich an der Spitze der historischen Artefakte auf der historischen Halbinsel Istanbul, die 1985 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen wurde. Heute dient es als Museum.

Abschnitte des Topkapi-Palastes

Im Hintergrund sind auch Luftaufnahmen des Topkapı-Palastes, der Hagia Irene, der Hagia Sophia und der Sultan-Ahmet-Moschee zu sehen (Oktober 2014). Der Topkapı-Palast wurde auf der byzantinischen Akropolis in Sarayburnu am Ende der historischen Istanbuler Halbinsel zwischen dem Marmarameer, dem Bosporus und dem Goldenen Horn errichtet. Der Palast war von der Stadt durch den Sûr-ı Sultâni getrennt, der von Sultan Mehmed dem Eroberer durch das Land und durch die byzantinischen Mauern am Meer erbaut wurde. Der monumentale Eingang des Palastes ist das Bâb-ı Hümâyûn (Sultanattor), das sich hinter der Hagia Sophia befindet, abgesehen von den Türen, die sich zu verschiedenen Stellen innerhalb des Palastes mit seinen verschiedenen Landtoren und Seetoren öffnen. Der Topkapı-Palast ist in zwei Hauptabschnitte unterteilt, entsprechend der Struktur, die aufgrund der Verwaltung, des Bildungsortes und der Residenz des Sultans geschaffen wurde. Dies sind Birun, das aus Servicestrukturen im ersten und zweiten Hof besteht, und Enderûn, das aus Strukturen besteht, die sich auf die interne Organisation beziehen.

Saray-ı Hümayun und Innerer Palast

Die Gebäude von Saray-ı Hümayun sind von Mauern umgeben: Bab-ı Hümayun (Sultanatstor), Hasbahçe (Gülhane-Park), Istabl-ımire (Has Stables), Soğukçeşme-Tor, Otluk-Tor, Holztor, Fischhaustor, Vükela-Tor, Yalıköşkü Tor, Regimentspavillon, Korbmacherpavillon, Yali-Herrenhaus, İncili-Pavillon, Şevkiye-Herrenhaus, alte Bootshäuser, neue Münzstätte, Münzpavillon, Gulhane-Pavillon, Goten-Säule, gekachelter Pavillon, Revan-Herrenhaus, Bagdad-Pavillon, III. Osman Mansion, Sofa Mansion.

Strukturen im inneren Palast: Bâbüsselâm (Salutentor), Küchenflügel, Babüssaade (Saadet-Tor), Versorgungsraum, Fatih-Villa, Hekimbaşı-Raum, Ağalar-Moschee, innerer Schatz, Schatz des Schatzes, Has Ahır, Kubbealtı, III. Ahmet-Bibliothek, Beschneidungskammer, III. Murat Herrenhaus

Bab-ı Hümayun (Sultanatstor)

Das Palastgebiet in Sur-i Sultani, das den Palast von der Stadt trennt und von Fatih Sultan Mehmed mit dem Bau des Palastes erbaut wurde, wird vom Bâb-ı Hümâyûn aus betreten.

Modell des Topkapi-Palastes

Oben an der Tür befindet sich ein vielseitiger (gegenseitiger) Stil von Ali bin Yahya Sofi mit einer Kalligraphie von Jeli Thuluth und 45-48. Die Verse sind geschrieben. In der ersten Inschrift an der Tür steht in vereinfachter Form: „Diese gesegnete Burg wurde mit Zustimmung und Gnade Allahs erbaut. Sultan der Länder, der Herrscher der Meere, der Schatten Gottes in beiden Bereichen, die Hilfe Allahs im Osten und Westen, der Held von Wasser und Erde, der Eroberer von Konstantinopel und der Vater der Welteroberungen, Sultan Mehmed Khan, Sohn von Sultan Murad Khan Möge Allah seine Herrschaft ewig machen und seinen Rang über dem hellsten Stern von Fele, es wurde im heiligen Monat Ramadan (November-Dezember 883) auf Befehl von Ebu'l Feth Sultan Mehmed Khan gebaut und gebaut. " Aussage findet statt.

II, unter der Inschrift und auf der Innenseite der Tür. Aus den Tugras von Mahmud und Abdülaziz geht hervor, dass die Tür mehrmals repariert wurde.

Auf beiden Seiten von Bab-ı Hümayun sind kleine Räume für Hausmeister reserviert. Es gab ein kleines Herrenhaus in Form eines Herrenhauses, das Fatih Sultan Mehmed für ihn gebaut hatte, weil er 1866 an der Tür brannte. Die Hauptbedeutung des Obergeschosses besteht darin, dass es als Beytül-Grundstück (Tür zwischen den Schätzen) genutzt wurde. Dieser Raum, der mit dem Schatzsystem des Sultans verbunden ist, das das System der verstorbenen Diener des Sultans oder des Reichtums der Verstorbenen ist, wurde als Ort genutzt, an dem die Ware, die nicht in die Schatzkammer des Sultans aufgenommen wurde, sieben Jahren anvertraut wurde.

Hof I (Alay Square)

Dieser vom Bab-ı Hümayun aus zugängliche Innenhof mit asymmetrischem Grundriss wurde in die Gebäude des dreigliedrigen Verwaltungssystems Palast-Stadt-Staat eingebaut, die von untergeordneter Bedeutung sind. Es ist der einzige Bereich, in den Staatsbeamte mit einem Pferd eintreten können.

Die 300 Meter lange Baumstraße, die Bab-ı Hümayun mit Bab-üs Selam verbindet, war Zeuge der Sultane, die an den Grüßen Gülus, Expedition und Freitag vorbeikamen.

Servicestrukturen am Alay Square

Auf der linken Seite befand sich ein Holzlager, das den Bedürfnissen des Palastes und der Weidengeschäfte entsprach. Diese Teile, die mit ihren Bädern, Stationen, Werkstätten und Ställen ein Ganzes bilden, konnten heute nicht überleben. Das Gebäude auf der linken Seite des Innenhofs, das heute als Karakol-Restaurant dient, wurde während der osmanischen Zeit als äußere Polizeistation des Topkapı-Palastes genutzt.

Die Hagia Irene Kirche, die seit Sultan Mehmed dem Eroberer als Taschenhaus genutzt wird, ist eines der seltenen Gebäude, die bis heute erhalten sind. Diese Strukturen, die von der Seite des Cebehane aus begannen und sich entlang der Straße erstreckten, die den Gärten des Palastes und des gekachelten Pavillons Platz machte, haben sich heute vollständig verändert.

17.786 Quadratmeter der Münzstätte sind bis heute erhalten geblieben. Die Abteilung für Stempeldruck der Generaldirektion Münzstätte, die Direktion für Relief und Denkmäler und die Direktion für Restaurierung und Konservierung des Zentrallabors verwenden einige dieser Strukturen. Koz kam nach den Torwächtern Istanbul Archäologische Museen über die vom Vermieter verbleibenden Strukturen der Stiftung des Ministeriums für Kultur und Tourismusgeschichte der Republik Türkei.

Gebäude, die nicht im XNUMX. Hof gefunden wurden Heute ist bekannt, dass sich am Ende der Münzgebäude eine Organisation namens Kız-Wache oder Koz-Wache befindet. Die Tür an der Straße, an der sich der Koz Guardians 'Hearth befindet, dessen Aufgabe es ist, die Lagerhäuser und den Harem von außen zu schützen, wird auch als Koz Guardians Gate bezeichnet.

Vom Eingang von Bâb-ı Hümâyûn aus befand sich auf der rechten Seite das Enderûn-Krankenhaus, die Straße führte zu den Gebäuden und Gärten auf der Marmarameerseite des Palastes und das Tor namens Dizme oder Dizma Kapısı, Hasırın und Kabinettkabinett.

Als wir uns dem Eingang des Tores näherten, II. Zu sehen ist der Henkerbrunnen aus dem 16. Jahrhundert, der von Abdulhamid an die Wand auf dieser Seite des Platzes getragen wurde. Auf der linken Straßenseite befand sich auf dem Teil des Hofes in der Nähe von Bab-üs Selam eine kleine achteckige herrenhausartige Struktur. Die Struktur, die ein spitzes Dach in Form eines Kegels hat, ist auch als Paper Emi Tower oder Deavi Pavilion bekannt. Jeden Tag kam einer der Wesire von Kubbealtı hierher, um die Petitionen des Volkes zu sammeln, den Anwälten zuzuhören und die Angelegenheit Dîvân-ı Hümâyun vorzustellen.

Heute gibt es einen Teegarten von DÖSİM, in dem den Besuchern, die den Palast an diesem Ort betreten und verlassen, Speisen und Getränke serviert werden.

Bâbüsselâm (Selam-Tor / Mittleres Tor)

Bâbüsselâm (Tor von Salam) wurde 1468 von Fatih Sultan Mehmed erbaut. Nach den Reparaturen in der gesetzlichen Zeit ähnelt die Tür, die die klassischen Elemente der osmanischen Architektur des 16. Jahrhunderts mit ihrem breiten gewölbten Portalgewölbe, den Seitennischen und den beiden Türmen widerspiegelt, den europäischen Schlosstüren. Das Eisentor wurde 1524 von Isa bin Mehmed erbaut. Word-i Tawheed, Sultan II. Mahmuds Monogramm, die Reparaturinschriften von 1758 und Sultan III. Sie haben Mustafa Tugras.

II. Hof (Diwanplatz)

Der Hof wurde um 1465 während der Regierungszeit von Fatih Sultan Mehmet erbaut. Es gibt ein Palastkrankenhaus, eine Konditorei, eine Janitscharenbaracke, Ställe namens Istabl-ımire und Harem. Im Norden gibt es Diwan-Küchen und im Süden Palastküchen. Während archäologischer Studien wurden im Palast byzantinische und römische Überreste gefunden. Diese Funde werden im 2. Hof vor der Palastküche ausgestellt. Unter dem Palast befindet sich eine byzantinische Zisterne. Während der osmanischen Zeit wurde im Hof ​​eine große Anzahl von Hasenvögeln und Gazellen gefunden. Istabl-ımire (Has Stables) wurde von Sultan Mehmet dem Eroberer erbaut und während der Regierungszeit von Suleiman dem Prächtigen renoviert. Ein großer Schatz namens Raht-Schatz wird in seiner privaten Scheune aufbewahrt. Hier befindet sich auch die Beşir Ağa Moschee und das Bad, die im Namen des Harem Ağa Beşir Ağa erbaut wurden.

Palastküchen und Porzellansammlung

Die Küchen befinden sich in einer inneren Straße zwischen dem Innenhof und dem Marmarameer. Die Palastküchen, inspiriert von den Küchen des Edirne-Palastes, wurden im 15. Jahrhundert erbaut. Die nach dem Brand von 1574 beschädigten Küchen wurden von Mimar Sinan neu gestaltet.

Sie sind die größten Küchen des Osmanischen Reiches. Bis zu 800 Küchenarbeiter waren für die Versorgung von fast 4.000 Menschen verantwortlich. Zu den Küchen gehörten Schlafsäle, Badehäuser und eine Moschee für Angestellte, aber die meisten davon verschwanden im Laufe der Zeit.

Kubbealti

Kubbealtı war Gastgeber des Dîvân-ı Hümâyûn (Sultansgericht). In der Zeit nach Fatih Sultan Mehmed übernahm der Großwesir (oder Wesir-i-zam) den Vorsitz dieses Rates.

Schatzkammer-ire Amire (Schatz von Dîvân-ı Hümâyûn)

III. Da es im Hof ​​einen weiteren "inneren" Schatz gibt, wird der Dîvân-ı Hümâyûn-Schatz als äußerer Schatz bezeichnet. Obwohl der Zeitpunkt des Baus ungewiss ist, wird geschätzt, dass es Ende des 15. Jahrhunderts während der Regierungszeit von Kanuni gebaut wurde, basierend auf der Art und Weise, wie es gebaut wurde und seinen Plänen.

Die Finanzverwaltung des Reiches wurde in der Staatskasse durchgeführt. Hier wurden wertvolle Kaftane, Juwelen und andere Geschenke aufbewahrt, die Finanzherren Wesiren, Botschaftern und Palastbewohnern schenkten. Hier wurde das Gehalt namens ulufe gefunden, das die Janitscharen alle drei Monate erhielten. Vier Jahre nachdem der Topkapı-Palast in ein Museum umgewandelt wurde (4), wird in diesem Gebäude die Waffen- und Rüstungssammlung des Topkapı-Palastes ausgestellt.

Während der archäologischen Arbeiten im Jahr 1937 befindet sich vor dem Gebäude eine Basilika aus dem 5. Jahrhundert. Diese Basilika ist als "Palastbasilika" bekannt, da sie nicht mit anderen Kirchen verglichen werden kann, die entfernt wurden.


sohbet

Feza.Net

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen

Verwandte Artikel und Anzeigen