Geschichte von Channel Istanbul

Kanal-Istanbul-Route
Kanal-Istanbul-Route
Abonnieren  


Der UVP-Antrag von Kanal Istanbul, der 2011 von Präsident Erdogan unter dem Namen „Crazy Project“ eingeführt wurde, wurde genehmigt und der UVP-Prozess für das Projekt gestartet. Die bisher angebotenen 5 Routen sind am 1. Dementsprechend wird das Projekt auf der Route gebaut, die östlich des Küçükçekmece-Sees Sazlıdere-Staudamm Terkos-See folgt. Für den Baubeginn ist die Zustimmung des Ministeriums erforderlich.

Das Projektgebiet, das als Alternative zum Bosporus geplant ist, wird innerhalb der Bezirke Avcılar, Küçükçekmece, Başakşehir und Arnavutköy liegen. Alle im Rahmen des Projekts zu errichtenden Infrastrukturen und Aufbauten bleiben innerhalb der Grenzen dieser Bezirke.

Nach dem abgeschlossenen Bericht ist die Länge der Strecke des Kanals Istanbul 45 Kilometer. Der Kanal wird durch die Stadtteile Avcılar, Küçükçekmece, Başakşehir und Arnavutköy verlaufen. Die Route beginnt an der Kreuzung, die das Marmarameer vom Küçükçekmece-See trennt, und führt entlang des Sazlıdere-Dammbeckens. Nach der Durchquerung des Dorfes Sazlıbosna erreichen Sie östlich von Dursunköy und hinter dem Dorf Baklalı das Schwarze Meer westlich des Sees Terkos. 7 km Küçükçekmece, 3 Tausend 100 Meter Avcılar, 6 Tausend 500 Meter Başakşehir verbleibenden ca. 29 Kilometer werden innerhalb der Grenzen von Arnavutköy sein.

Geschichte von Channel Istanbul

Die Geschichte des alternativen Wasserstraßenprojekts zum Bosporus reicht bis ins Römische Reich zurück. Das Sakarya River Transport Project wurde erstmals in der Korrespondenz zwischen dem Gouverneur von Bithynia Plinius und dem Kaiser Trajan erwähnt.

Die Idee, das Schwarze Meer und Marmara mit einer künstlichen Meerenge zu verbinden, ist seit dem 16. Jahrhundert sechsmal aufgetaucht. Eines der drei großen Projekte, die das Osmanische Reich Mitte des 6. Jahrhunderts plante, war die Verbindung des Sakarya-Flusses und des Sapanca-Sees mit dem Schwarzen Meer und Marmara. Es trat 1500 während der Regierungszeit von Suleiman dem Prächtigen in den Vordergrund. Obwohl die beiden großen Architekten dieser Zeit, Mimar Sinan und Nicola Parisi, mit den Vorbereitungen begonnen hatten, wurde die Realisierung dieses Projekts aufgrund der Kriege abgebrochen.

Kanal İstanbul Technische Details

Wird auf europäischer Seite der Stadt umgesetzt. Eine künstliche Wasserstraße wird zwischen dem Schwarzen Meer und dem Marmarameer eröffnet, um den Schiffsverkehr auf dem Bosporus zu erleichtern, der derzeit eine alternative Passage zwischen dem Schwarzen Meer und dem Mittelmeer darstellt. An der Stelle, an der der Kanal auf das Marmarameer trifft, wird eine der beiden von 2023 neu zu gründenden Städte errichtet. Mit diesem Kanal wird der Bosporus vollständig für den Tankerverkehr gesperrt, und in Istanbul werden zwei neue Halbinseln und eine neue Insel entstehen.

  • Länge 40 - 45 km
  • Breite (Oberfläche): 145 - 150 m
  • Breite (Basis): 125 m
  • Tiefe: 25 m

453 Millionen Quadratmeter der New City, die auf 30 Millionen Quadratmetern entstehen soll, besteht aus Kanal Istanbul. Die anderen Bereiche sind in Flughäfen mit 78 Millionen Quadratmetern, Ispartakule und Bahçeşehir mit 33 Millionen Quadratmetern, Straßen mit 108 Millionen Quadratmetern, Parzellen mit 167 Millionen Quadratmetern und 37 Millionen Quadratmetern unterteilt.

Das Projekt wird zwei Jahre dauern. Das gewonnene Land wird für den Bau eines großen Flughafens und Hafens sowie für die Befüllung von Steinbrüchen und Minen verwendet. Die Kosten des Projekts können über 10 Mrd. USD liegen.

15 Januar Die Route des Projekts wurde auf 2018 angekündigt. Das Verkehrsministerium kündigte der Öffentlichkeit an, dass das Projekt den Küçükçekmece-See, den Sazlısu-Damm und den Terkos-Damm durchqueren wird.

Kanal Istanbul Kosten

Die Gesamtkosten des Projekts werden voraussichtlich 20 Milliarden betragen. Unter Berücksichtigung der Investitionen wie Brücken und Flughäfen werden die Gesamtkosten auf 100 Mrd. USD geschätzt.

Projekt 5 soll im Jahr abgeschlossen sein

Ungefähr 5 Tausend Arbeiter werden während der Bauphase arbeiten. Wenn das Projekt abgeschlossen ist, werden tausend Menschen beschäftigt sein. 1,350 ist auch für die Überquerung von DTW-Schiffen geeignet. Abhängig von der Tiefe des Kanals werden ungefähr 1,5 Milliarden Kubikmeter Aushub erwartet. Es wird geschätzt, dass 115 Millionen Kubikmeter Material aus Meer- und Bodenbaggern austreten werden.

Was wird mit der Ausgrabung passieren?

Den Angaben im UVP-Bericht zufolge wird die erste Gruppe aus 3-Abschnitten bestehen, und die Gesamtfläche wird 186-Hektar betragen. Die zweite Inselgruppe wird aus 4-Inseln bestehen, und die Gesamtfläche wird 155-Hektar betragen. Die dritte Gruppe besteht aus 3-Inseln und wird eine Fläche von 104-Hektar abdecken. Außerhalb der Insel werden Ausgrabungen durchgeführt, die die Schwarzmeerküste füllen und den Bau des neuen Ufers in der Region des Terkosees ermöglichen.

Kanal Istanbul Brücken

Die Wege der Brücken wurden ebenfalls gemacht. Mit Ausnahme von Brücken werden im Kanal Notdocks gebaut. Um den Schiffsverkehr, den sicheren Verkehr und die Notfallreaktion bei Unfällen oder Pannen zu gewährleisten, wird 6 für mobile 8-Einheiten gebaut, die einmal pro Kilometer angefahren werden. Die Länge dieser Taschen beträgt mindestens 750 Meter. Darüber hinaus werden Notrufzentralen für den Betrieb des Kanals, der Ein- und Ausgangsstrukturen des Kanals, der Infrastruktur und der Aufbauten wie Schiffsverkehrssysteme, Wellenbrecher, Leuchttürme sowie der Wartebereiche für das Schwarze Meer und das Marmarameer eingerichtet.

Große Enteignung

Die am stärksten betroffenen Gebiete sind Sahintepesi, wo 35 Tausend Menschen leben, und Altınşehir, wo 14 Tausend Menschen leben.

Eines der am meisten diskutierten Themen im Kanal Istanbul waren die Enteignungsgebiete. Dem Bericht zufolge führt die 45-Kilometerstrecke durch den Küçükçekmece-See, 8 durch Sazlıdere. Ein Kilometer ist der Wald. Hinterlandplätze werden enteignet und diese Fläche beträgt ca. 12 Quadratkilometer. Die am dichtesten besiedelten Gebiete liegen zwischen der Linie Küçükçekmece Avcılar und Baklalı Terkos. Zu den am stärksten von dem Projekt betroffenen Gebieten gehören die Sahintepesi, in denen 23 Tausend Menschen leben, und Altınşehir, in denen 35 Tausend Menschen leben.

Über das Kanal Istanbul Projekt

Mit der Umsetzung des geplanten Projekts „Kanal Istanbul“ innerhalb der Stadtteile Istanbul, Avcılar, Küçükçekmece, Başakşehir und Arnavutköy; die übermäßig dominant in dem Bosporus, die Verhinderung von Störfällen zu reduzieren, die nach einer möglichen Seeunfällen und Navigation so Bosporus, das Leben, die Bereitstellung von Waren und Umweltsicherheit für alle Länder, die türkischen Meerengen nutzen sowie für die Türkei auftreten können, ist von großer Bedeutung. Das geplante Projekt zielt darauf ab, den Schiffsverkehr zu minimieren, der das Leben und die Kulturgüter im Bosporus bedroht, und einen alternativen Zugang für Schiffe zu schaffen, die an beiden Eingängen starkem Verkehr ausgesetzt sind.

Im vorliegenden Fall, bei laufende detaillierten technischen Studien Kucukcekmece See etwa 45 Kilometer lang - Sazlıdere Dam - Terkos den folgenden Ostens in den Korridor der Bauarbeiten abgeschlossen sein im Jahr enthält 5 das Jahr 100 die Bedingung des notwendigen Wartung Istanbul daher wird erwartet, dass die Türkei dienen.

Channel Istanbul UVP-Bericht

Der gesamte Bericht über die Umweltverträglichkeitsprüfung des Kanals Istanbul HIER absetzbar. (Die Datei ist 141 MB)

Messe für die Schienenindustrie Armin sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen