Minister Varank fliegt mit dem ersten inländischen Heißluftballon

Minister Varank fliegt mit dem ersten inländischen Heißluftballon
Minister Varank fliegt mit dem ersten inländischen Heißluftballon
Abonnieren  


Minister Varank flog mit dem ersten Heißluftballon; Industrie- und Technologieminister Mustafa Varank flog mit dem ersten in Nevsehir hergestellten Heißluftballon in den Himmel Kappadokiens. Minister Varank untersuchte den inländischen Heißluftballon von Pasha Balloons, einem der in der Region tätigen Unternehmen. Begleitend zu den Flugvorbereitungen im Abfluggebiet in Göreme, Nevşehir, erhielt Varank von den Behörden Informationen über den Ballon.

Nach Abschluss der Flugvorbereitungen stieg der Ballon, einschließlich Varank, unter der Leitung von Pilot Hakan Zengin in den Himmel. Varank steuerte auch kurz den Ballon, der über die Feenkamine wachte.

Gouverneur von Nevşehir İlhami Aktaş, AK-Parteivertreter von Nevsehir Mustafa Açıkgöz, Rektor von Nevşehir Hacı Bektaş Veli Universitätsprofessor. DR. Mazhar Connected und seine Frau Esra Varank und Tochter Reyyan Varank begleiteten Minister Varank auf dem Flug.

MILLIONEN EURO WERDEN IN UNSEREM LAND BLEIBEN

In einer Erklärung nach dem Flug sagte Varank, dass Kappadokien der Treffpunkt von Millionen einheimischer und ausländischer Touristen sei.

Varank erklärte, dass Kappadokien die zweite Adresse ist, die Menschen mit Istanbul im Ausland fragen:

Eines der Merkmale, die diese enorme Geographie so attraktiv machen, ist natürlich der Ballontourismus. Bei diesem Besuch habe ich mich sehr gefreut, am Testflug unseres zertifizierten Ballons teilzunehmen und den Ballon sogar eine Weile zu benutzen. Wenn Sie nur die Produktionsphase betrachten, bleiben Millionen von Euro in unserem Land. Unter Berücksichtigung der Wartungs-, Reparatur- und sonstigen Kosten für Luftballons handelt es sich um eine viel größere Volkswirtschaft mit hohem Exportpotenzial. Der Beitrag dieser Wirtschaft zur Beschäftigung und zur Talententwicklung unserer Produzenten ist sehr wichtig.

JÄHRLICHE 3-MILLIONEN-EUR-KOSTEN

Der inländische Heißluftballon, der von Pasha Balloons mit Unterstützung der Generaldirektion Zivilluftfahrt entworfen und hergestellt wurde, absolvierte am 11. Oktober seinen ersten Testflug.

Das weltweit wichtigste Zentrum Kappadokiens sowie Heißluftballonflüge in dieser Position der Türkei in verschiedenen Bereichen über die 230-jährige Kosten für den Austausch und die Wartung von Ballongewebekuppeln belaufen sich auf rund 3 Millionen Euro. Mit der Fähigkeit, Heißluftballons herzustellen, sollen in erster Linie die Ausgaben für Wartungs- und Reparaturkosten gesenkt und künftig jährlich 60 Ballons hergestellt werden.

Jeder Ballon im Wert von 80 Euro soll exportiert und die Inlandsnachfrage gedeckt werden. Der inländische Heißluftballon, dessen Testflüge erfolgreich abgeschlossen wurden, soll aus Katar, Oman und Iran sowie aus einigen afrikanischen Ländern gefragt sein.

Messe für die Schienenindustrie Armin sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen