Die Entscheidung von İDO, Inlandsleitungen zu schließen, hat viele Bürger zum Opfer gemacht

die entscheidung, die idonun ic zu schließen, hat viele bürger geschlossen
die entscheidung, die idonun ic zu schließen, hat viele bürger geschlossen

Die Entscheidung von İDO, die Inlandsleitungen zu schließen, hat viele Bürger getroffen. Diese Beschwerde hat die Privatisierungen in wichtigen Bereichen wie dem Transportwesen zur Diskussion gestellt. Weil der Staat nicht in Unternehmen eingreifen kann, die an den privaten Sektor verkauft werden. Es ist eine Frage der Neugier, wie die Beschwerden der Opfer von Bürgern behoben werden können. In der Erklärung der Consumer Protection Association sagte er: „Der Zugang zum Verbraucher sollte als leicht zugänglicher, qualitativ hochwertiger und billiger öffentlicher Dienst erfolgen.“ Die Bürger fragen sich, was passiert, wenn TCDD privatisiert wird, wenn der Hochgeschwindigkeitszugverkehr zwischen Ankara und Istanbul eingestellt wird? Was wieder passiert, wird der Ring sein.

Istanbul Sea Buses Inc. (İDO) hat beschlossen, Inlandsflüge zum 1. Dezember 2018 einzustellen. Das Unternehmen wird Inlandsflüge einstellen und sich stärker auf internationale Flüge konzentrieren. Bostancı-Bakırköy, Bostancı-Kabataş/ Inlandsflüge von Beşiktaş und Adalar sind ab dem 1. Dezember nicht mehr verfügbar. Es wurde berichtet, dass die Kosten für die Schiffswartung bei der Entscheidung wirksam waren.

Diese Entscheidung der Joint Venture-Gruppe Tepe-Akfen-Souter-Sera mit einem Preis von 2011 Millionen Dollar, die İDO 861 verkaufte, sorgte für Kontroversen. Denn viele in Istanbul lebende Bürger werden von der Entscheidung negativ betroffen sein. Zum Beispiel aus Bakırköy mit einem Dokument KadıköyEin Bürger, der erreicht, kann dies nach dem 1. Dezember nicht mehr tun.

Diese Viktimisierung der Bürger hat die Frage der Privatisierung von Unternehmen in einem wichtigen Sektor wie dem Transportwesen aufgeworfen. Denn wenn das Unternehmen keinen Gewinn erzielt, kann es die Linie schließen. In diesem Fall können, wie im Fall der IDO, viele Bürger immer noch Opfer sein. Und das Unternehmen kann diese Entscheidung des Unternehmens nicht stören.

WAS WIRD MIT TCDD PASSIERT?

Die Beteiligung von TCDD am Privatisierungsprogramm wird seit Jahren diskutiert. Ertekin Aslan, der damalige stellvertretende Leiter der TCDD-Frachtabteilung, erklärte in seiner Erklärung im Jahr 2013, dass auch TCDD privatisiert werden könnte. Auch 2013 ein anonymes Adjektiv zu TCDD kazanEs wurde beschlossen, eine TCDD Transportation Joint Stock Company zu gründen. Ausgehend von der Annahme, dass TCDD privatisiert wurde, kazanMoment Firmengeld kazanWenn er es nicht kann, wird er dann die gewünschte Leitung stornieren können?' kommt die frage. So steht beispielsweise die Umsetzung des Build-Operate-Transfer-Modells für die geplanten Metrolinien in Istanbul auf der Agenda. Was passiert, wenn ein privates Unternehmen, das die U-Bahn-Linie baut und betreibt, nach dem Beispiel von IDO, die Linie mit den Worten „Es sind nicht genug Fahrgäste auf dieser Linie, ich mache Verluste“ schließt?“ kommt die frage.

PROFITABLE IN BASISBEDARF HT

Aziz Koçal, Präsident der Verbraucherschutzvereinigung (TükoDer), gab ebenfalls eine Erklärung zu diesem Thema ab. In seiner Erklärung sagte Koçal: „In den Erklärungen, die wir während der Privatisierungsphase von IDO abgegeben haben, haben wir beanstandet, dass diese Privatisierung falsch sei, dass die Privatisierung wichtiger öffentlicher Dienstleistungen wie des Verkehrs die Tür zur Miete öffnen würde und die Dienstleistung, die unseren Bürgern als öffentlicher Vorteil erbracht werden sollte, zum Nutzen der Miete wird. Wie aus dieser Entscheidung von IDO hervorgeht, hat sich gezeigt, dass wir in unseren Bedenken berechtigt sind. Mit ausgefallenen Worten wie "Sicherstellen, dass die neuen Investitionen in den Verkehr vom privaten Unternehmen realisiert werden" und "Privatisierung ist für die Bereitstellung öffentlicher Interessen und die Schaffung des allgemeinen öffentlichen Nutzens angemessen" hat das Verständnis, die Rechtfertigung für die Privatisierung zu schaffen, seinen Tiefpunkt erreicht. sagte.

Koçal beendete seine Rede wie folgt:

Der Transport ist eines der Grundrechte des Verbrauchers, er ist eines der Rechte der Türkei als Unterzeichner des globalen Verbrauchers. Daher Transport zum Verbraucher; Es sollte als leicht zugänglicher, qualitativ hochwertiger und billiger öffentlicher Dienst bereitgestellt werden.

Grundbedürfnisse können daher nicht im Vordergrund stehen, die Grundbedürfnisse von Dienstleistung und Verbraucher stehen im Vordergrund. Bei den privatisierten Verkehrsdienstleistungen ist die Servicequalität teuer, und das Recht auf Beförderung, das die grundlegendsten Rechte des Verbrauchers darstellt, ist teuer, da die Straße zur Miete offen ist.

Quelle: www.sozcu.com.t ist

Ähnliche Anzeigen

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen