Keine Ergebnisse in İZBAN-Meetings

Keine Ergebnisse in İZBAN-Meetings
Keine Ergebnisse in İZBAN-Meetings

Die Verhandlungen zwischen dem Arbeitgeber und der Gewerkschaft wurden in İZBAN blockiert. Arbeiter schneiden weiter den Bart.

Die Verhandlungen zwischen dem Arbeitgeber und der Gewerkschaft in İZBAN, wo der 342-Mitarbeiter tätig war, scheiterten. 15-Tage sind vergangen, seit Izmir in den Tarifvereinbarungen zwischen İzmir Suburban Systems (İZBAN) und Tausenden von Menschen, die täglich in İzmir reisen, keine Einigung erzielt hat. Während die Gewerkschaft eine Erhöhung von 28 forderte, bot der Arbeitgeber eine Erhöhung von 14 an. Der rechtliche Prozess ist derzeit im Gange, da die Verhandlungen blockiert werden. In diesem Prozess haben die Mitarbeiter von İZBAN den passiven Widerstand bestanden. Die Arbeiter sind entschlossen, ihre Bärte nicht zu schneiden, bis die Vereinbarung erreicht ist.
Hüseyin Ervüz, der Präsident der Eisenbahnergewerkschaft, sagte: Wir halten das Interview offen, um unsere guten Absichten zu zeigen. Am Vortag kam der Vermittlerbericht. Jetzt Tage zählen. 58 Tage, 6 wird in der Lage sein, eine Streik-Entscheidung über die Bedingung zu treffen, um im Voraus zu benachrichtigen, X, sagte er.

"Wir waren HACI BABA!"

Ervüz sagte, dass der Arbeitgeber bisher keine Interviewanfrage erhalten habe. Alle rechtlichen Prozesse wurden überschritten. Wir haben mit dem Arbeitgeber eine 90-Vereinbarung in administrativen Fragen getroffen. Die 26-Klausel enthielt jedoch eine Konfliktlösung. 28 Prozent der von uns gewünschten Wanderung erhöht der Arbeitgeber den durchschnittlichen 14. Die Löhne stiegen alle sechs Monate an, aber die Sozialleistungen von 2 warteten ohne Erhöhung auf das Jahr. Wir sind offen für Verhandlungen, um unsere guten Absichten zu demonstrieren. Wir nehmen die Angebote des Arbeitgebers an unsere arbeitenden Mitglieder und stimmen ab. Wenn wir uns in der letzten Phase nicht einig sind, planen wir, unsere Streikentscheidung Eğer umzusetzen.

Ervüz sagte, dass sie die Aktion "Bartschnitt" fortsetzen würden, bis die Entscheidung des Streiks gefallen sei. Wir haben diese Entscheidung getroffen, um Geld aufgrund der steigenden Inflation und der Marktbedingungen hinter den Löhnen zu sparen. Die Rasiermühlen werden wütend auf uns sein, aber der kleinste 3-Rasierer ist 10 TL. Auf diese Weise 30 TL pro Monat. Wir werden Geld sparen. Dies ist ein passiver Widerstand, und unsere Mitglieder zeigen, dass sie hinter der Entscheidung stehen, die die Gewerkschaft mit dieser Aktion getroffen hat, dass sie voll einbezogen sind. Das ist wichtig, sagte sie.

 

Quelle: www.gazeteduvar.com.t ist

Ähnliche Anzeigen