Französische Regierung versucht, Hochgeschwindigkeitszughersteller Alstom zu überzeugen

Alstom Bombardier
Alstom Bombardier

Die französische Regierung versucht, den Schnellzughersteller Alstom zu überzeugen: Die französische Regierung hat auf die Entscheidung des französischen Alstom, eines der größten internationalen Unternehmen im Energie- und Schienenverkehrssektor, reagiert, die Produktionsstätte für Züge im Werk Belfort zu schließen.



Alstom gab letzte Woche bekannt, dass es beschlossen hat, das Werk in Belfort im Süden des Landes, in dem es seit 1880 produziert, nach Reichshoffen in der Nähe des 2018-Meters der deutschen Grenze bis 200 zu verlegen.

Finanzminister Michel Sapin, Alstom, das Management, potenzielle Kunden, Gewerkschaften und lokale Gouverneure in der Region werden dafür sorgen, dass die Produktion nach Belfortta weitergeführt wird.

Die französische Regierung hatte zuvor erklärt, Alstoms Entscheidung sei abrupt Fransa und die Entscheidung sei ohne Konsultation getroffen worden.
Dem 9-Angestellten des 480-Angestellten in Belfort, Alstom, mit insgesamt tausend 400-Angestellten wird in seinen Einrichtungen in der französischen 11-Stadt des Unternehmens Arbeit angeboten, während die Einrichtungen in Belfort für Wartungs- und Reparaturarbeiten verwendet werden.

Roland François, eine der am meisten verbreiteten Organisationen der Arbeiterbewegung in Frankreich, sagte, sie hofften, dass hinter all diesen Entwicklungen kein politischer Schritt vor den Präsidentschaftswahlen von 2017 stehen würde, und erwarteten, dass der Prozess so schnell wie möglich abgeschlossen würde.

Alstom, das Hochgeschwindigkeitszüge für Unternehmen wie TGV und Eurostar sowie U-Bahnen produziert, hat die 20-Partnerschaft der französischen Regierung.


sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen

Verwandte Artikel und Anzeigen