Wir sind Anhänger der Hochgeschwindigkeitszugstrecke

Wir sind die Anhänger der Hochgeschwindigkeitsstrecke: Der stellvertretende Generalsekretär der Stadtverwaltung von Manisa, Aytaç Yalçınkaya, betonte, dass sie ein Treffen in der Generaldirektion von TCDD abgehalten hätten und dass sie Anhänger des Themas seien.
Die Stadtverwaltung von Manisa erklärte die Strecke des Hochgeschwindigkeitsbahnprojekts Ankara-Polatlı-Afyonkarahisar-Uşak-İzmir, mit dem die 824 Kilometer lange Strecke zwischen Ankara und Izmir von 14 Stunden auf 3 Stunden 30 Minuten verkürzt werden soll.
Vom ersten Tag auf der Tagesordnung an betonte der Bürgermeister der Stadt Manisa, Cengiz Ergün, dass die Route nicht durch die Stadt führen sollte, und bestimmte mit seinen Mitarbeitern eine alternative Route, eine dringende Enteignungsentscheidung des Ministerrates bezüglich des Hochgeschwindigkeitsbahnprojekts Ankara-Polatlı-Afyonkarahisar-Uşak-İzmir und die Nachrichten in den Medien. Aufgrund ihrer Teilnahme kam eine Erklärung der Stadtverwaltung von Manisa. Der stellvertretende Generalsekretär der Stadtverwaltung von Manisa, Aytaç Yalçınkaya, erklärte, dass sie am Montag, dem 18. Juli, ein Treffen in der Generaldirektion von TCDD abgehalten hätten, bei dem auch der Regionaldirektor für Autobahnen anwesend war. kam “, sagte er.
Plan B des lokalen TCDD
Der stellvertretende Generalsekretär Yalçınkaya erklärte, dass sogar der Bahnhof, an dem der Hochgeschwindigkeitszug gebaut wird, auf dem Treffen besprochen wurde. Während des Treffens wurde von TCDD in der Region ein neues Projekt ausgearbeitet und auf die Tagesordnung gesetzt. Trotz der Unterschriften der anwesenden Personen wurde diese Entscheidung aufgezeichnet. Trotzdem rief ich nach der Enteignungsentscheidung persönlich die TCDD-Generaldirektion an und erhielt Informationen. Von dort aus sagte er: "Die Linie wird durch den Ringstraßenbereich führen, und im Falle eines Unglücks wird die Innenstadt geplant."
takipçisiyiz
Als stellvertretende Stadtverwaltung von Manisa betonte der stellvertretende Generalsekretär Aytaç Yalçınkaya, dass ihre Haltung gegenüber der Hochgeschwindigkeitsstrecke von Anfang an klar war, und sagte: „Unser Bürgermeister der Stadtverwaltung von Manisa, Cengiz Ergün, hat 2010 Erklärungen und Studien dazu. Die Hochgeschwindigkeitsstrecke muss durch die Ringstraße führen. Als Stadtverwaltung von Manisa verfolgen wir dieses Problem und werden es auch weiterhin verfolgen. "Wir werden eine Lösung für das Projekt erstellen, die für die Gediz-Kreuzung vorbereitet werden soll, und anschließend den Hochgeschwindigkeitsbahnhof und den Busbahnhof ineinander integrieren."







sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen