Die erste U-Bahn der Welt wird ihre erste Nachtexpedition machen

Die erste U-Bahn der Welt wird zum ersten Mal nachts verkehren: Zum ersten Mal in ihrer Geschichte wird die 153 Jahre alte Londoner U-Bahn am Wochenende zwei oder sogar 24 Stunden verkehren. Die Anwendung, die heute Abend auf den Linien Central und Victoria startet, wird im Herbst auf andere Linien ausgeweitet.
In London, der Hauptstadt Englands, werden ab jetzt die 24-Stunden für die Central- und Victoria-Linie organisiert.
153, die erste U-Bahn der Welt, ist die jährliche Londoner U-Bahn, in der 2, einschließlich Central und Victoria, am Wochenende um Mitternacht 24-Stunden fahren wird.
Der Bürgermeister von London, Sadık Khan, drückte seine Wertschätzung für die neuen Reisen aus:
„Ich freue mich sehr, dass die U-Bahn nachts geöffnet ist. Viele Menschen wie Ärzte, Krankenschwestern, Sicherheitskräfte und Wärter müssen spät abends zu ihren Jobs oder zu ihren Häusern gehen. Die Anwendung wird auch einen großen Impuls für die Nachtwirtschaft der Stadt geben. Denken Sie an Theater, Veranstaltungsorte für Live-Musik und Restaurants. Ich freue mich sehr und bin stolz darauf, dass die Nacht-U-Bahn endlich in die Praxis umgesetzt wird. “
London Transport Authority (TFL) in einer Erklärung zur Nachtfahrt des neuen Antrags, bis 2030 6,4 £ X Mrd. im 500-Zusatzbeitrag zum Durchschnitts- und XNUMX-Tausend-Beschäftigungszuwachs erwartet wurde, um zusätzliche Aufzeichnungen zu erstellen.
Anwendung wird erweitert
Londons Entscheidung, die Nacht-U-Bahn zu starten, beruht auf dem Wunsch, die Wirtschaft der Stadt zu stärken, die jedes Jahr von etwa 18,6 Millionen ausländischen Touristen besucht wird.
Ausländische Touristen, die London jedes Jahr besuchen, geben durchschnittlich 15,6 Milliarden Pfund aus. Wenn die U-Bahnlinie in London am Wochenende rund um die Uhr fährt, können Touristen einkaufen und übernachten.
Laut offiziellen Daten von 8,6 von Unternehmen, Cafés, Bars und Restaurants, die in London bis spät in die Nacht geöffnet sind und 2014 Millionen Einwohner haben, tragen sie schätzungsweise etwa 17,7 Milliarden Pfund zur britischen Wirtschaft bei. Es wird angegeben, dass die Gesamtzahl der Personen, die in Großbritannien bis spät in die Nacht im Dienstleistungssektor arbeiten, 720 beträgt.
Die nächtliche U-Bahn in London ist nicht nur auf die Nachfrage nach Unterhaltungsangeboten zurückzuführen. Etwa 101 Tausend Menschen in der Stadt arbeiten in Krankenhäusern, Krankenhäusern und Altenheimen. Die Anzahl der Beschäftigten im Transport- und Transportsektor beträgt etwa 107. In London, einer der teuersten Metropolen der Welt, ist die Lohnskala höher und Nachtarbeit wird vor allem bei Einwanderern bevorzugt.
Während die Linien Jubilee, Northern und Piccadilly voraussichtlich im Herbst in die U-Bahn-Anwendung für Wochenendnächte im Herbst aufgenommen werden, ist in den folgenden Jahren nach den Modernisierungsarbeiten für einige Linien und Stationen geplant, dass die Linien Metropolitan, Circle, District und Hammersmith & City einbezogen werden.
Geschichte der ersten U-Bahn der Welt
Zum ersten Mal schlug Charles Pearson, der Anwalt der City of London in 1845, die Idee vor, die Züge aus der U-Bahn zu nehmen. Wenn man bedenkt, dass der erste Dampfzug im öffentlichen Verkehr in 1830 in Großbritannien eingesetzt wird, kann man sagen, dass es sehr früh ist, dass der gleiche Dienst unterirdisch wird.
Am Anfang gelang es Pearson, dessen Gedanken reagierten, 1853 im House of Commons das U-Bahn-Projekt zu bekommen, das er als „Züge, die durch Wasserkanäle fahren“ bezeichnete. Schließlich begann im März 1860 in London der Bau der weltweit ersten U-Bahnlinie. Die "Metropolitan Railway" zwischen Paddington und Farringdon Street, die als erste U-Bahn der Welt Geschichte schrieb, wurde am 10. Januar 1863 eröffnet.
Es ist bekannt, dass U-Bahn-Ingenieure mit der Ausgrabung unter der Erde begonnen haben, indem sie vom System des Fortschreitens der Bettwanzen ausgehen, und die U-Bahn-Linie gebildet haben, indem sie die durchgehenden Seitenwände und Decken kleiner und einfacher Tunnel stützen.
Heute bedient die Londoner Metro mit einer Gesamtlänge von 402-Kilometern die 270-Station. Mit rund 10 Millionen Pfund fortschrittlicher Bohrmaschinen werden fast jedes Jahr neue Stationen eröffnet und die U-Bahnlinien werden entsprechend der Entwicklungsgeschwindigkeit der Stadt erweitert.




sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen

Verwandte Artikel und Anzeigen